12.07.07 20:30 Uhr
 2.490
 

Ölpest vor Ibiza - Strand teilweise gesperrt

Dienstagnacht ist vor der Küste Ibizas der mit 200 Tonnen Öl beladene Tanker "Don Pedro" auf einen Felsen gelaufen. In nur 30 Minuten sank das Schiff. Aus drei Lecks fließt das Öl ins Meer und treibt auf den Strand zu.

Obwohl es Tauchern mittlerweile gelungen ist, zwei Lecks zu schließen, treibt ein mittlerweile vier Kilometer langer Ölteppich auf die Küste zu. Der Strand von Talamanca im Osten Ibizas wurde bereits teilweise gesperrt.

Bei dem Untergang wurde zum Glück niemand der Besatzung und der Passagiere verletzt. Da menschliches Versagen angenommen wird, soll der Kapitän verhört werden. Es handelt sich vielleicht um einen Navigationsfehler.


WebReporter: pokey
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Strand
Quelle: www.ksta.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Syrien onanierte vor kleinen Mädchen in Straßenbahn
Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.07.2007 19:48 Uhr von pokey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
200 000 Liter sind ja schon was. Neben den immensen Schäden für die Natur muss man sich auch mal Gedanken über den finanziellen Schaden machen. Und dabei ginge es doch mit mehrwandigen Schiffen viel sicherer. An der falschen Stelle gespart?
Kommentar ansehen
12.07.2007 23:14 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sicher hat die Technik: manchmal auch ihre Macken. Heute ist doch jedes
größere Schiff mit GPS oder sonstigen Navi-hilfen ausgestattet.
Wenn der Dreck mal die Strände ereicht, dann werden die Funnys wohl nur noch in den Dissen abhängen :-)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Syrien onanierte vor kleinen Mädchen in Straßenbahn
Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?