11.07.07 16:32 Uhr
 678
 

Günter Guillaume war Mitglied der NSDAP

Günter Guillaume (1927 bis 1995) war Mitglied der NSDAP. Das gab die "Berliner Zeitung" bekannt. Die Aufnahme in die Partei erfolgte 1944, seinerzeit war er Hitlerjunge.

Guillaume war Offizier der NVA und bei der Stasi angestellt. Er spionierte in den siebziger Jahren im Auftrag der DDR als persönlicher Referent des damaligen Bundeskanzlers Willy Brandt. Nach seiner Enttarnung trat Brandt 1974 zurück.

Der DDR-Spion erhielt damals wegen Landesverrats eine 13-jährige Haftstrafe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Mitglied
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Helene Fischer trinkt während Auftritt eine Maß Bier auf Ex aus
Mark Forster bezeichnet Yvonne Catterfield als "Asozialpädagogin"
Regisseur James Toback soll über 30 Frauen sexuell belästigt haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2007 17:24 Uhr von Stix022
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja und? das is so lange her das intressiert doch heute niemanden mehr
Kommentar ansehen
11.07.2007 17:44 Uhr von mad_justice
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch sch**ßegal: wer da drin war.Mußte man doch eintreten,nur um zum überleben.Die Leute,die in der NSDAP oder einer anderen
Nazi-Organisation waren und was zusagen hatten sind tot.
Die waren meist im öffentlichen Dienst zufinden,wollte bloß
keiner.Genau wie bei den kriminellen Poltiker aus der Ex-DDR und den Stasi-Leuten.Da arbeitet ein ehemaliger
Stasi-Oberst heute bei der Bundeswehr in einer Art von
Gewerkschaftsfunktion.
Kommentar ansehen
11.07.2007 17:53 Uhr von Floppy77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na und: der Gründer vom BND hat ja vorher auch schon im Geheimdienst der Nazis gewerkelt. Die nehmen sich doch alle nicht viel. Kommt halt immer drauf an, welche Nation am Ende der Gewinner ist, wer ne Medaille bekommt und wer nen Kopfschuss...
Kommentar ansehen
11.07.2007 18:08 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht: wenn er und die anderen vergessen haben, das sie Mitglied waren, dann haben sie vielleicht auch vergessen, aus der Partei auszutreten und müssen ihre Mitgliedsbeiträge nachzahlen. Was würde denn mit dem Geld geschehen und wer ist Rechtsnachfolger?
Kommentar ansehen
11.07.2007 18:17 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...stimmt schon is doch wirklich mal vollkommen aussagefrei wer nun drin war und wer nicht...
Kommentar ansehen
11.07.2007 18:54 Uhr von deacone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht so schlimm: Ich bin auch der Meinung, dass man nicht darüber urteilen sollte.
Das hat mich auch bei Günther Grass so aufgeregt, dass die Medien da so einen grossen Wirbel drum gemacht haben.
Da wird schon ganz schnell vergessen, dass Günther Grass ein wichtiger Teil deutscher Literatur geschrieben hat...
Kommentar ansehen
12.07.2007 11:49 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und ich wäre auch in der NSDAP gewesen: so wie fast jeder andere auch.
wenn man der partei nicht angehörte, hatte man nachteile im alltäglichen leben und da ist so ne mitglieschaft für einen selbst das kleinste übel gewesen
Kommentar ansehen
02.08.2007 21:22 Uhr von dummes-Brot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sommerloch: Bis zum 23. September kann man mit solchen wichtigen Meldungen rechnen. Danach ist beim SPIEGEL die Sommerzeit vorbei und er muss einer solchen Nachricht, die keine ist, nicht mehr fünft Absätze widmen, um die Seiten voll zu bekommen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Air Berlin häufte täglich 1,5 Millionen Euro mehr an Schulden an
Trotz Polygamieverbot: Partnervermittlung "secondwife.com" für Muslime online
Ungarn: Viktor Orban will Ost-Mitteleuropa zu "migrantenfreier Zone" machen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?