11.07.07 10:44 Uhr
 333
 

Fußball: Levski-Präsident Todor Batkov beschimpft Energie Cottbus

Im Streit über Mittelfeldspieler Stanislav Angelov griff Levski Sofias Präsident Energie Cottbus an und zog einen Nazi-Vergleich. Streitpunkt ist die Ablöseforderung von Levski Sofia.

Die Cottbuser berufen sich auf einen Passus, wonach Angelov für eine festgelegte Ablöse von 180.000 Euro den Verein wechseln darf. Statt der erhofften Einigung ging Levski-Präsident Todor Batkov in die verbale Offensive.

"Offenbar haben sie ihre Lektion aus der Geschichte nicht gelernt: Wir leben im Jahre 2007, und nicht 1942. Unsere Mannschaft hat allen Grund, stolz zu sein, im Gegensatz zu ihrer. Sie sind in der Welt total unbekannt", sagte Batkov.


WebReporter: FiftyGroszy
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Präsident, Energie, Cottbus, Energie Cottbus
Quelle: onsport.t-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2007 10:34 Uhr von FiftyGroszy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja wegen eines Spielers muss man nicht direkt übertreiben und ich denke nicht das Sofia so stark ist das man sich solche aussagen erlauben darf.
Kommentar ansehen
11.07.2007 12:11 Uhr von DerEssener
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
> [...] Sie sind in der Welt total unbekannt

Wo er recht hat, hat er recht... ;)))
Kommentar ansehen
11.07.2007 14:25 Uhr von Powerline86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Mann wird seine Sprüche noch bereuen: Der Mann wird nicht mehr lange Präsident bleiben. Solche Sprüche sind absolut unprofessionell. Die FIFA und der bulgarische Verband wird den Mann hart bestrafen.
Einfach nur dumm

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?