10.07.07 08:44 Uhr
 5.006
 

In Detroit wurde das Wort "Nigger" beerdigt

In Detroit hat die Nationale Vereinigung für die Förderung Farbiger (NAACP) ihre Jahrestagung abgehalten. Die Bürgerrechtler haben im Rahmen der Tagung das Wort "Nigger" beerdigt.

Am Montag fand diese symbolische Beerdigung, an der einige hundert Schaulustige und Bürgerrechtler teilnahmen, statt. Ein schwarzer Kunstrosen-Kranz schmückte eine Holzkiste, die von zwei Pferden zum Friedhof gezogen wurde.

Kwame Kilpatrick, der Bürgermeister von Detroit, sagte bei der Bestattung: "Heute beerdigen wir nicht nur das N-Wort, sondern wir löschen es aus unserem Geist."


WebReporter: Extr3m3r
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Wort, Detroit
Quelle: www.baz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt
Ludwigsburg/Baden-Württemberg: 17-jähriger Motorradfahrer wird 32 Mal geblitzt
Konkurs von Bitcoinbörse Mt.Gox macht Besitzer zum Millärdär

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

39 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.07.2007 02:01 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Anfang des Jahres hat der Stadtrat von New York schon das N-Wort gebannt. Nun sind es aber vor allem junge Schwarze, die einander "Nigger" nennen.
Kommentar ansehen
10.07.2007 09:01 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hurra =8-((: Die Wort- und Sprachveränderer sind auf der Erde gelandet und machen alles gut. Farbiger taugt vielleicht für Fernseher, aber ich sage lieber Neger, denn ich habe kein schlechtes Gefühl dabei. Genau wie die Regierung der politisch korrekten Dummschweine GefähderTotschießer, die uns das Wort Negerkuß wegnehmen wollten.
Kommentar ansehen
10.07.2007 09:26 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fehlt nur noch: die Schäublesche Wortpolizei ausgerüstet mit Seifenschaumpistolen, mit denen sie uns die Münder waschen.
Kommentar ansehen
10.07.2007 09:52 Uhr von cruzcampo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann: haben die Jungs und Maedels wohl das falsche Wort beerdigt, denn heute Morgen habe ich es noch gesehen, sogar im Plural:
http://img244.imageshack.us/...
Kommentar ansehen
10.07.2007 09:55 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cruzcampo: Wie niedlich, erinnert an Ming-Ming von den WonderPets
Kommentar ansehen
10.07.2007 10:42 Uhr von hpo78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Betroffenen-Bericht: So, ich bin betroffener und hoffe, daß deshalb mein Wort hier gehört wird:

1. Neger zu sagen ist nicht OK.

Ein Amerika-Aufenthalt (hab Afro-Wurzeln) hat mir gezeigt , daß es OK ist wenn sie da N-Wort untereinander gebrauchen aber wage es ja nich als Weisser.
Es kommt aber auch immer darauf an wie ich "Betroffener" in der Situation damit umgehe!

2. Das Wort hat womöglich mehrere Ursprünge jedoch ist für mich nicht OK wenn mich jemand Neger heisst denn Ihr weissen wollt doch wohl auch nicht ständig auf Eure hautfarbe reduziert werden. Ich will auch nicht ständig an Eure Sklavenhalterzeit erinnert werden -> das ist die eigentlich wichtige Bedeutung von Ne*ger/Ni**er

3. Jeder konnt das Buch "Ne*er, Ne*er , Schornsteinfeger. Kommentar überflüssig.

Now we come 2 the payoff:
@MasterDogg Benutz es weiter aber wunder Dich nicht wenn Du Dir eine (vielleicht nur verbal) einfängst. Meiner Meinung nach zurecht.

@ Englandsking "...Das angesprochene Wort ist letztendlich nur Synonym für Rassismus" Und genau deshalb geht das Wort auf keinsten! Du hast Recht: Stellt Euch mal vor, wie lächerlich ich das finde wenn ich hinter 2 hellhäutigen möchtegern Gangstern hergehe und höre wenn sie sich oder Freunde mit "Yo, Ni**er" ansprechen. Ich könnt mir vor lachen in die Hose machen.

Weniger zum lachen ist daß diese Jungs echt nix kapiert haben. Ich konnte mich jetz noch Gesellschaftspolitischen Ergüssen hingeben möchte aber mit dem Apell schließen dieses Wort nur in angemessenem Zusammenhang zu gebrauchen.

Ein Betroffener
Kommentar ansehen
10.07.2007 11:03 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hpo78: Ach so, Neger ist also für Neger erlaubt, aber nicht für Weiße? Ist das nicht eine Art Rassismus? Wie ich bereits beschrieb, kommt es für mich drauf an, welche eigene Erfahrung man aus dem Wort bezieht, das ist für einen selbst doch wesentlich. Es war auch nicht von Ansprechen die Rede, ich beziehe es eher auf eigenen Sprachgebrauch, in welcher Situation sollte man das Wort denn als Anrede gebrauchen? Ich sehe es auch nicht gern, wenn andere mir meinen Wortschatz diktieren wollen, siehe Negerkuß. Sprache entwickelt sich von ganz allein, nicht durch symbolische Handlungen oder Gesetze. Ich kenne das Buch nicht, wohl aber den Wortreim. Warum sollte ich das Wort nicht mehr benutzen, Mohrenkopf vielleicht auch nicht? Wenn Gewalt die Antwort auf verbal ist, dann weiß man ja, mit was für einem Schlag man es zu tun hat.

Wenn wir mal an das Wort "Rassismus" denken, muß ich leider feststellen, das es zu einem Synonym für Ungerechtigkeiten von Schwarze gegen Weiße geworden ist, denn das denken die meisten ja. Also beschreibt Rassismus schwarz gegen weiß, ich finde, das beinhaltet schon eine erhebliche suggestive Wirkung samt Schuldzuweisung.
Kommentar ansehen
10.07.2007 11:21 Uhr von wharti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erweitere deinen Wortschwatz: Von mir aus sollen sie doch alle Wörter beerdigen. Dann grunzen wir uns halt nur noch an.
Kommentar ansehen
10.07.2007 11:37 Uhr von Qwik-E-Markt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pferde: Was waren es denn für Pferde? Schwarze oder Weisse?
Rassisten!
Kommentar ansehen
10.07.2007 11:57 Uhr von hosoludi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
neger: ich als 17 jähriger bin schon mit dem wort neger aufgewachsen
alle haben dies gesagt und ich habe das nie als eine beleidigung aufgenommen. also wenn ich sage ein nneger steht da drüben ist das für mich ein so normales wort als wenn ich sagen würde schau ein brot. und das beleidigt jauch niemanden
Kommentar ansehen
10.07.2007 11:59 Uhr von hosoludi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nochwas: ich weiss das ihr jetzt alle sagen werdet ja du mit 17 hast keine ahnung...
aber ich vertrete nut meine generation wenn ich dsage das das wort für uns normal ist und wir keinen beleidigen wollen...
Kommentar ansehen
10.07.2007 12:03 Uhr von firen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"schwul": "Schwul" wird hier auch von jedem benutzt als ersatz für "Scheiße"... und wenn man etwas dazu sagt kommen als Kommentare:

"Damit bin ich aufgewachsen, ist ja nichts gegen Schwule..."

"Sagt doch jeder...."

usw...
Kommentar ansehen
10.07.2007 12:58 Uhr von DeeHexi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine 5 cents: Also erstens geht es hier ueberhaupt nicht um das Wort "Neger", welches eine Menschenrasse ist, sondern um das Wort "Nigger". Wenn man im Woerterbuch nachschaut bedeutet es soviel wie "dummer Mensch"und ist keineswegs auf Schwarze bezogen. Es wurde aber immer wieder fuer diese Menschen gebraucht, um sie zu erniedrigen (von den Weissen, den "Herren ueber alles"). Das gleiche trifft bei dem Wort "Boy" zu...das ist eine Erniedrigung fuer die Schwarzen, weil sie eben frueher niedrige Arbeiten (Lift-Boy, Koffer Kuli etc) erledigten und mit "Boy" gerufen wurden. Also bitte nennt einen Schwarzen auch nicht Boy.
Wobei ich allerdings auch das Wort Afro-Amerikaner nicht ganz nachvollziehen kann. Das wird fuer die schwarze Bevoelkerung in den USA gebraucht...wie nennt man denn einen Weissen, der aus Afrika (und die soll es da ja tatsaechlich geben) in die Staaten umsiedelt oder dort geboren wird? Fuer mich ist dann auch das ein Afro-Amerikaner. Alle, die in Amerika geboren sind oder zugewandert, sind einfach Amerikaner. Punkt...aus.
So, das war mein heutiger Erguss...lol

Liebe Gruesse aus der Stadt Heidelberg
Daniela
PS:Uebrigens darf ich meinen Schatz auch Ni**er nennen...wie die Kinder von einem lieben Freund Nigglets...wer mich kennt, der weiss dass es liebevoll gemeint ist...und hat damit kein Problem. Aber das wuerde ich auch nie in der Oeffentlichkeit tun.
Kommentar ansehen
10.07.2007 14:39 Uhr von hpo78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MasterDogg: Gut argumentiert....
Jedoch: Ich bin aus allen Wolken gefallen als sich Afrikaner (in Afrika) als "Affen die von Bäumen heruntergestiegen sind" beschimpf haben. Deshalb würde ich es trotzdem nicht wagen das ebenfalls zu sagen. Diesen Umsatnd habe ich mir nicht einfallen lassen oder als gut bewertet, es ist eben so. Ich habe was gegen jede Form von Rassismus, auch wenn er von uns Afros stammt.
Deinen Wortschatz werde ich Dir nicht diktieren (können) aber unser GGesetz kennst Du ja: Wenn jemand durch seine Handlung (Äußerung etc.) einen anderen in seiner Freiheit einschränkt/diskriminiert tut er unrecht (kein Zitat, behütet mich vor Korrekur). Ich fühle mich durch dieses Wort diskriminiert/reduziert deshalb ist es für mich TABU. Das zeige ich aber nicht immer denn: Je nachdem, wie ich auf sowas reagiere, geht die Situation aus. Nehm ichs locker, interessierts kaum einen. Bin ich peinlich berührt, entbrennt eine Diskussion (die Kommentare hier zeigen es auch).
Schuldzuweisung: Schon mal was von modernem Kolonialismus/Sklavenhandel gehört? Es ist noch nicht vorbei, sieht aber anders aus. Ich kann Deinen Standpunkt weitestgehend verstehen, frage mich aber ob wir nicht ein bischen aneinander vorbei reden....Und: Sorry, ich lebe mit dieser Situation seit 28 Jahren. 1. Erlebnis: Grundschul-Spiel "Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?" Rate mal wer den immer spielen durfte...
Kommentar ansehen
10.07.2007 14:44 Uhr von hpo78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DeeHexi: Gehts noch? Seit wann sind Neger eine Menschenrasse? Es gibt Nubier, Bantus, Kaukasier, ....etc. aber Neger? Hab ich noch nie gelesen. Geh in die Bibliothek, aber ´tschuldige, das geht zuweit! Hast Du zuviel Dave Chappelle gesehen? Wenn Ihr "Niggar-Family" spielen wollt tut das, aber hier sollte das Niveau höher liegen.
Ich halts nich aus. Ich will Dich nich schwach anmachen aber stehen lassen kann ich das auch nicht....
Kommentar ansehen
10.07.2007 16:16 Uhr von linkman4
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zusammenhang wichtig: Nur, weil ein Wort symbolisch beerdigt wird, löst man nicht die Probleme, die sich dadurch äußern.
Ich habe das Wort Neger (das in der deutschen Sprache von seiner Herkunft her keineswegs rassistisch geprägt ist) auch immer ohne Bedacht benutzt - obwohl ich damit vorsichtiger geworden bin.

Es ist der Ton, der die Musik macht: Wenn ich mit jemandem eine Diskussion über die Bedeutung des Wortes führen muss, nachdem ich ihm bereits erklärt habe, dass es nicht negativ gemeint ist, dann ist das einfach nur Mist. Da muss sich niemand aufregen, wen man so ein Wort benutzt.
Wird es allerdings in eindeutig feindseligem Zusammenhang geäußert, ist es richtig, so ein Verhalten zu missbilligen.

Und noch eine Kleinigkeit: Laut der Biologie gibt es schlicht und einfach keine verschiedenen Menschenrassen, da die genetischen Unterschiede, die für die Bezeichnung Rasse erforderlich sind, zu gering sind. ;)

mfg link
Kommentar ansehen
10.07.2007 16:47 Uhr von Würfelhusten
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ autor: ich habe in der schule gelernt, das die bezeichnung "Farbiger" falsch ist und das man "coloured" nicht mit farbig sondern mit schwarz übersetzen soll. http://www.derbraunemob.info/...
Kommentar ansehen
10.07.2007 16:52 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso: ist es überhaupt wichtig, welche Hautfarbe man hat? Wir sind alle Menschen - PUNKT!
Kommentar ansehen
10.07.2007 18:47 Uhr von liketah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Denkt mal nach: Neger ist rassistisch. Auch wenn es für einige von euch zum normalen Sprachgebrauch gehört oder nicht, entschärft ihr es trotzdem nicht. Ich sag das, weil ich, wie einige es sagen würden (@masterdogg) einer der solchen sei.
Dieses Wort hat überhaupt nichts in eurem Vokabular zu suchen.
Kommentar ansehen
10.07.2007 18:58 Uhr von Malik2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SUPER! Keiner darf mehr Nigger sagen, also los lasst uns die Kameltreiber abknallen! Hooray USA!
Kommentar ansehen
10.07.2007 19:03 Uhr von Malik2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ hpo78: "Ein Amerika-Aufenthalt (hab Afro-Wurzeln) ...."


Hehehehe

Afro ist die Abkürzung für "afrikanischen Ursprucgs" oder so. Ein Afro-Amerikaner ist also ein Nigger ... äh .... Schwarzer (Witz bezog sich auf News. Bitte keine Nettiquette-Mail schicken). In Deutschland müsste man dem entsprtechend Afro-Deutscher sagen, sofern dieser denn auch deutsch ist. Ist aber wenig üblich. Wenn überhaupt wird bei uns Deutscher xxx Herkunft gesagt.
Kommentar ansehen
10.07.2007 19:36 Uhr von KidHamma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenns was bringen würde ok,: aber ist wohl mehr PR als nützlich
Kommentar ansehen
10.07.2007 20:21 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@liketah: So, Neger ist rassistisch. Da hat man das auf eine einfache Formel gebracht und dir eingetrichtert, bzw. du hast dich dafür entschieden. Als Protagonist entscheidest du dich jetzt dafür, den Sprachkatalog nach rassistischen Begriffen zu durchsuchen und zu säubern. Vielleicht stürtz du dich am besten gleich auf Schwarzseher und Schwarzfahrer, möglicherweise suggeriert uns das ja, das Schwarz nicht bezahlen, ouh, Schwarze, darf man das noch sagen? Wenn nicht, fallen aber auch Begriffe wie "Black is beautiful" u.ä. weg. Würdest du auch gern das Wort Ausländer verbieten? Vielleicht schaust du dir mal den 1984 an oder liest das Buch. Vielleicht gibt es ja doch einen Grund, warum man Neger sagt, von der Präzision und Unmissverständlichkeit mal abgesehen.
Kommentar ansehen
10.07.2007 20:36 Uhr von hpo78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Malik2000: Das is mir schnurzpiepegal wie Du das verstehst oder wie "üblich" das ist. Ich bin afro-deutsch habe also Afrikanische wurzeln und nur weil ich Wörter benutze die manche hier nicht kennen...weisduwas: ich habe keinen Bock auf diese Diskussion. Ich bleibe weiter stolz darauf zwei Kulturen zu kennen. Jedem der damit ein Problem hat sage ich: Schnüff, armes Wurm!

Naja, MasterDogg, jeder der 2 Schattierungen dunkler ist als hell wird Neger genannt egal ob er aus Südamerika, Australien, dem Pazifik oder Afrika kommt. Was ist daran bitte präzise? Das ist genauso toll wie Afrika oft im Kontext als Land verstanden wird und nicht als Kontinent. ("...Afrika ist ein schönes Land. o.Ä.)

Ironie und Sarkasmus bringt uns hier auch nicht weiter.Aber, und das meine ich nicht ironisch sondern so wie ich es schreibe, man muß Dir lassen, daß Du wenigsten streitbare Argumente bringst. Kann man nicht von jedem sagen (PHilton-Beträgs- Kommentare, 1-Zeiler etc.)
Kommentar ansehen
10.07.2007 20:59 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hpo78: Südamerika, Australien, Pazifik, Aboriginees fallen mir dazu als erste ein, denn sie sind ja extrem schwarz. Bei Südamerikanern sieht man den Ursprung oft an der Kopfform. Ich denke gerade übrigens, mit Betroffenen kann man oft besser diskutieren, als mit "Gutmeinern", die sich in einem verzehrenden Kampf apokalyptischer Natur vehement dagegen wehren, überhaupt um solche Begriffe zu reden. Gleichzeitig oft dem "Behüteten" jegliche Kompetenz absprechend, für sich selbst zu sprechen. Denn wenn den "Guten" von den "Opfern" das sie das nun anders sehen als proklamiert, können diese auch recht schnell wütend werden, weil es nicht in ihren schönen Plan passt. Bei Chinesin sagt man z.B. gelb, bei Indianern rot, das war von mir mit Präzision gemeint, ich könnte es auch mit "Nichtvermischung ethnischer Gruppen" titulieren, dann klingt es sogar politisch korrekt, worauf ich wenig Wert lege. Eigentlich wollte ich gerne auf das Thema "Rassenlehre" kommen, aber anscheinend wird ja alles verteufelt, was die Nazis angefangen haben, bis auf angenehme, bequeme Sachen, die hat denn eben jemand anderes gemacht. Die permanente Verteufelung hat natürlich auch einen Anziehungseffekt und wenn man einfach stereotyp nachplaudert, verliert man dich stark an Überzeugungskraft. Ich belege diese Begriffe nicht negativ und nehme mir die Freiheit, sie zu verwenden. Man stelle sich mal einen Sog gutmenschlicher Weltverbesserer vor, die permanent am Diktat von Wörtern arbeiten und, wie blind einem Trieb folgend, sich nach dem Erfolg gleich auf das nächste Wort stürzen, ohne weiter nachzudenken. Ich stütze auch die These, das wenn man nur eine Person aus einer Gefahrensituation retten könnte und eventuell eine längere Zeit mit ihm verbringen müßte (auf einer Insel), sich man für den mit der gleichen Hautfarbe entscheidet, dies ist aber nur rein hypothetisch, weil dafür ansonsten absolut gleiche Verhältnisse, auch emotionell, herrschen müssten. Schon bei nicht gleichen Geschlechtern ist dieses Modell durcheinandergeworfen. Meine Vermutung ist hierbei eine Art "Instinktivprogramm", das bei Erwartung extremer Gefahrensituationen die Auswahl schon vorher festgelegt ist und zwar auf den Typus, der einem am nächsten ist.

Refresh |<-- <-   1-25/39   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?