08.07.07 20:58 Uhr
 1.351
 

USA: Zum Tode Verurteilter bittet um Vollstreckung

Der zum Tode verurteilte Elijah P. hat seit längerem schon um seine eigene Hinrichtung gebeten. Laut Zeitungsbericht soll er nun mit einer Giftspritze aus dem Leben befördert werden. Sein Anwalt teilte dies der Zeitung mit.

Die Vollstreckung der Strafe wäre die erste Hinrichtung, die im Bundesstaat South Dakota seit 60 Jahren ausgeführt wird.

Der Todeskandidat hatte sein Opfer auf schreckliche Weise lange gefoltert und wurde wegen diesem brutalen Verbrechen mit der Todesstrafe belegt.


WebReporter: malindi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA
Quelle: www.echo-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.07.2007 20:35 Uhr von malindi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist die Todesstrafe eine geeignete Maßnahme, um Verbrechen zu bekämpfen? Wer ist dafür, wer dagegen und bitte den Grund dafür nennen!
Kommentar ansehen
08.07.2007 21:02 Uhr von neuebraut
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na Du alter Visithascher!!! Willst wieder mal polarisieren um Dein Visits zu puschen. (Der schon wieder? Ja, der schon wieder!)
Kommentar ansehen
08.07.2007 21:12 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hinrichtungstermin: Hinrichtungstermin für die Woche 9. - 13. Juli 2007 angesetzt.

Stimmen von Drinnen: http://todesstrafe-usa.de/...
Kommentar ansehen
08.07.2007 21:29 Uhr von Valoron10
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eindeutig dafür !! Auch wenn es jetzt Proteste hagelt,ich bin für die Todesstrafe !

Es kann nicht sein,das Kinderschänder oder eiskalte Mörder nach kurzen Haftstrafen wieder auf die Gemeinschaft losgelassen werden.

Die sogenannten Gutachter,die denen dann auch noch bescheinigen,das sie geheilt sind, sollte man gleich mit den Prozess machen.

Die Todesstrafe ist wie auch Studien belegen,keine Abschreckung,aber ein legitimes Mittel um diesen Abschaum loszuwerden.

Wie gesagt das ist nur meine Meinung und dabei werde ich auch bleiben.
Kommentar ansehen
08.07.2007 22:06 Uhr von Red-Bulli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Valoron10: Jepp Ich bin da ganz deiner Meinung. Es ist zwar keine Dauerhafte lösung, ABER es schreckt ab. Wie die Statistik in den USA schon bewissen hat.

Deswegen voll dafür.

Klaut man in den USA ein Kaugummi im Supermarkt bekommt man 5 Jahre haft. Bringt man sein Feind um... ist man vllt. 2 Jahre in Haft. Das ist nicht gerecht.
Kommentar ansehen
08.07.2007 23:54 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Red-Bulli UNSINN: "Die Todesstrafe hat niemals eine abschreckende Wirkung gezeigt. Statistische Untersuchungen und deren wissenschaftliche Auswertung konnten keine Beweise über die abschreckende Wirkung der Todesstrafe erbringen.
Es gibt auch keine Beweise dafür, dass durch die Abschaffung der Todesstrafe die Zahl der Gewaltverbrechen und Morde ansteigen würden. Aus einer Untersuchung der Vereinten Nationen, die 1980 veröffentlicht wurde, ergibt sich kein stichhaltiger Beweis, der für die Beibehaltung der Todesstrafe gesprochen hätte.
Albert Pierrepoint, der in Großbritannien 25 Jahre lang 1. Henker war, sagte: "All die Männer und Frauen, denen ich in ihrem letzten Augenblick gegenüberstand, haben mich davon überzeugt, daß ich mit meiner Tätigkeit keinen einzigen Mord verhindern konnte."
In Ländern, in denen die Todesstrafe abgeschafft wurde, konnte man keinen Anstieg von Gewaltverbrechen feststellen. Im Gegenteil: In einer Studie aus dem Jahr 1983 wird die Anzahl der Morde in 14 Ländern nach der Abschaffung der Todesstrafe untersucht. Dabei stellte sich heraus, daß nach der Abschaffung die Morde um die Hälfte abnahmen. Eine New Yorker Studie über Morde aus dem Jahr 1980 zeigt auf, daß zwischen 1903 und 1963 nach nach jeder Hinrichtung eine Zunahme um zwei Morde pro Monat erfolgte.
In Kanada war die Anzahl der Morde 2001 mit 554 23% niedriger als 1975 (721), ein Jahr bevor die Todesstrafe abgeschafft wurde.

Die Todesstrafe schreckt auch potentielle Terroristen von ihrem Vorhaben nicht ab. Psychiater, die eine Studie über Flugzeugentführungen gemacht haben, empfehlen dringend, die Todesstrafe in solchen Fällen nicht anzuwenden, da dadurch das Verbrechen noch spektakulärer erscheint. In einer auswegslosen Situation wird ein Terrorist eher alles blindlings zerstören, wenn er weiß, dass ihm die Todesstrafe droht. Die Todesstrafe kann sogar zu solchen Verbrechen ermutigen, die sie zu verhindern versucht. So wurden 1975 in Spanien 5 Terroristen hingerichtet, woraufhin in den 2 folgenden Wochen 9 Polizisten erschossen wurden.
Die Todesstrafe wirkt tendenziell also eher verrohend als abschreckend, da sie das deutliche Signal an die Gesellschaft aussendet, dass der Staat die Tötung eines Menschen unter bestimmten Umständen als gerechtfertigtes Mittel betrachtet."

Quelle: http://www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de/... (Punkt 4 - den Rest darfst aber auch lesen).
Kommentar ansehen
09.07.2007 02:24 Uhr von CRXY
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Todesstrafe ist gerecht und richtig: Man muss sich nur in die Hinterbliebenen hinein versetzen. Dann ist alles klar. Mörder haben kein Recht auf Leben da sie auch anderes Leben ausgelöscht haben. Den Mörder meiner Tochter würde ich eigenhändig genau so töten weil er nichts anderes verdient hat. Lebenslang unter Umständen ja aber nur wenn in solchen Gefängnissen wie in den USA.
Kommentar ansehen
09.07.2007 03:57 Uhr von natreen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ciaoextra: blablabla... so ein bullshit...bist du dir eigentlich im Klaren, was für einen Mist du da schreibst? Hast du dich mal so richtig mit dem Thema auseinandergesetzt und faselst nicht nur irgendeinen mal gelesenen Quatsch daher..... Natürlich hat die Todesstrafe eine abschreckende Wirkung!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich bin dafür und unterstütze in den meisten (nicht in allen) Fällen das Vorgehen der Amerikaner.. dort passiert es wenigstens nicht, dass ein mehrfach vorbestrafter Sexualverbrecher sich weiterhin an kleinen Mädchen vergreift so wie in Deutschland, wo ein Steuerhinterzieher härter verknackt wird als so einer!!!!!!! Und das ist nunmal Fakt!
Kommentar ansehen
09.07.2007 04:17 Uhr von Blackrose_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da gibts ein Zitat: "Viele die leben, verdienen den Tod. Und manche, die sterben, verdienen das Leben. Kannst du es ihnen geben? Dann sei auch nicht so rasch mit einem Todesurteil zur Hand." - Es gab genug Fehlurteile bei todesstrafen, und oft genug kam die einsicht auch zu spät, nach der vollstreckung - schon das allein sollte JEDEN menschen vor der todesstrafe zurückschrecken lassen. es könnte auch deinen sohn, deine tochter treffen. das meiste hat ciao schon gesagt, aber der mob will blut sehen, wie sich auch hier wieder zeigt. seltsam dass gerade diese menschen sich meist für die krone der schöpfung halten.... in meinen augen sind sie kein stück besser als jeder mörder.

möge das schlachten beginnen
Kommentar ansehen
09.07.2007 10:54 Uhr von Whyatt Earp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Natreen: Und du lies erst mal Sachen durch, bevor du sie mit Mist kommentierst. Die Todesstrafensache ist eine kontroverse Frage, die nicht mit einem sofortigen Ja oder Nein beantwortet werden kann. Ich glaube auch nicht, dass die Todesstrafe abschreckt. Im Gegenteil, denke ich zwingt die Aussicht auf die Todesstrafe Täter dazu einen Schritt weiter zu gehen. Soweit ich weiss, droht einem Kidnapper seit der Geschichte mit dem Lindbergh Baby in den USA die Todesstrafe. Würde ein Entführer seine Geisel, also eine potentielle Zeugin für seine Verurteilung, laufen lassen? Denkt darüber mal nach. Zudem ist im letzten Post ein Aspekt genannt worden, der auf keinen Fall vergessen werden darf. 100 Mörder werden hingerichtet, wobei ein Unschuldiger dabei war. Dieser Fehler spricht eine deutliche Sprache gegen die Todesstrafe!.
Kommentar ansehen
09.07.2007 11:27 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
natreen: Mehr als drei Ausrufezeichen/Fragezeichen in einem Kommentar/Satz sind ein sicheres Anzeichen dafür, dass der Verfasser seine Unterhosen auf dem Kopf trägt. :o)
Kommentar ansehen
09.07.2007 11:31 Uhr von fanatiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@natreen: *lol*
Finde es immer wieder belustigend wie sich User schon alleine durch die Formulierungsweise ihrer Kommentare und die Art zu argumentieren (Beleidigungen, Blödheit unterstellen, Behauptungen unterschieben usw.) als geistlose Sprücheklopfer outen die in ihrem Leben gedanklich noch nie grössere Problemegewälzt haben, als wie man seine Kaffeemaschine unfallfrei anbekommt oder sich die Schuhe schick zubindet.
Kommentar ansehen
09.07.2007 11:39 Uhr von Mrsubject
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Todestrafe müsste abgeschafft werden und umgewandelt werden in eine lebenslange Haftstrafe unter menschenunwürdigen Verhältnissen. Da wünscht sich jeder Insasse gleich wieder die Todesstrafe bei.

Außerdem hat man so noch die Chance Unschuldige wieder rauszuholen.
Kommentar ansehen
09.07.2007 13:09 Uhr von salomon1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gegen Todesstrafe - eindeutig ! Wenn ich hier so lese, daß Mörder nach verkürzter Haftzeit (einige schreuben 2 Jahre) angeblich weider rauskommen können und deshalb für die Todesstrafe sind...

1.gibt es nach wie vor die Möglichkeit, Mörder nicht mehr rauszulassen (in den USA mehrm. Lebenslang, in Deutschland die Sicherungsverwahrung ect.). Das muß nur mal auch angewendet werden. Ganz einfach.

2. Das die Todesstrafe abschreckende Wirkung hat, ist ein kindisches und schon so oft widerlegtes Argument.
Wenn ich z.B. in der Situation eines Mörders wäre, würde ich mir nicht in diesen Sekunden überlegen... für 70 Jahre Knast mach´ ichs, für die Todesstrafe mach´ ich es nicht....
Man weiß doch inzw., das die Todesstrafe keine Abschreckung hat. Eher im Gegenteil - Zeugen einer Straftat werden beseitigt. Evtl. sogar weil nur eine Haftstrafe droht !!!!

Die niedrige Hemmschwelle hierzu steht im direkten Zusammenhang mit dem jeweiligen Rechtssystem des Staates. In Staaten, in denen die Todesstrafe existiert, ist das Verhältnis Bürgern zu ihrem Rechtssystem extrem aufgeweicht.

Ein Staat, der solche Maßnahmen anwendet, darf sich nicht wundern, daß seine Bevölkerung eine untere Toleranzgrenze jenseits des Normalen annimmt.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?