07.07.07 13:28 Uhr
 1.461
 

Deutschland: Anzahl der Krankenkassen schrumpft

Mit Hinweis auf das Bundesgesundheitsministerium berichtete die "Bild"-Zeitung, dass es im Jahr 1991 noch 1.200 unterschiedliche Krankenkassen in Deutschland gab. Allein 50 fielen seit Januar 2004 weg. Aktuell betreuen noch 238 Krankenkassen die Patienten.

Grund für den Rückgang sollen Zusammenschlüsse einzelner Versicherungen sein. Ziel der Fusionen ist eine zukünftige wirtschaftlichere Arbeitsweise.

Seit Februar 2007 wurden diverse Beitragserhöhungen vorgenommen. So mussten die Versicherten von 20 Betriebskrankenkassen höhere Beiträge zwischen 0,3 bis 1,2 Prozent in Kauf nehmen.


WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Krank, Krankenkasse, Anzahl
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Frau wollte sich Po vergrößern lassen und muss nun im Rollstuhl leben
Studie: Hundebesitzer haben seltener einen Herzinfarkt
Studie: Sachsen schlafen am schlechtesten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2007 12:47 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist ohnehin fraglich, ob es diese enorme Anzahl an Krankenkassen geben muss. Unterschiede bei den Leistungen gibt es doch kaum.
Kommentar ansehen
07.07.2007 14:43 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: "wer bitte schön blickt bei 238 Krankenkassen noch bei den Leistungen durch"
Muss man das? Zunächst einmal sind die Kernleistungen gleich - da gesetzliche Kassen. Unterschiede sind bei den Satzungsleistungen und beim Service. Also kann man sich ziemlich frei nach dem Bauchgefühl orientieren.
Und es sind gerade die kleinen Kassen, die eine günstige Kostenstruktur haben und den Wettbewerb forcieren.
Vor einigen Jahren war das auch als Faktor für Effektivität anerkannt. Das derzeitige Credo zur Reduzierung der Kassenzahl hat nur ideologische Gründe: Das System madig machen und hinsteuern auf eine staatliche Basisversorgung und alles darüber hinaus privat absichern.

btw.: Im Handel möchtest du doch auch nicht nur die Auswahl zwischen 20 oder 30 Läden haben.
Kommentar ansehen
07.07.2007 23:54 Uhr von hrungnir1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
weniger: ist manchmal mehr. Hier hoffe ich aber, dass weiterhin ein großer Konkurrenzkampf stattfindet, denn die KK lehnen sich noch zu weit aus dem Fenster.
Kommentar ansehen
08.07.2007 23:05 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer kann den unsere: Gesundheitssystem (Kostensteigerung etc.) überhaupt noch steuern? Irgendwann werden wir
Amerik/englische Verhältnisse bekommen.....
Hast de Geld, kriegste auch Beisserchen etc.
Irgendwann ist es nicht mehr finanzierbar und nur noch über Beitragsanhebungen. Und ohne eigene
private Vorsorge geht es in Zukunft nicht mehr! Glaubt mir keiner?
Gott sei Dank .....nein, nicht diese Vers. ....PKV versichert.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?