06.07.07 18:47 Uhr
 322
 

Hund sorgte für Verzögerungen bei der Düsseldorfer U-Bahn

Am heutigen Freitag hat in Düsseldorf ein Hund für Störungen des U-Bahn-Verkehrs gesorgt. Der entlaufene Vierbeiner war in einen Tunnel spaziert und lief dann auf den Gleisen herum.

Daraufhin wurden alle U-Bahnen gestoppt und U-Bahn-Angestellte machten sich auf die Suche nach dem schwarz-braunen Mischling. Unter einem angehaltenen Zug wurde der Hund dann entdeckt.

Ein Mann begab sich unter den Waggon, um den Mischling einzufangen. Während dieser Aktion biss der Hund dem Mitarbeiter in den Daumen. Dieser ließ sich jedoch nicht abschrecken, schnappte sich das Tier und brachte es aus dem Tunnel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Düsseldorf, Bahn, Hund, U-Bahn
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ludwigshafen: Einwohner verhindern eine Helmut-Kohl-Allee
In Dortmund gibt es bundesweit erstes Bordell mit Sexpuppen
Umfrage: Frauen nimmt Zeitumstellung mehr mit als Männer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.07.2007 19:02 Uhr von Nobunaga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bah: weg mit der Töle.
Kommentar ansehen
06.07.2007 19:03 Uhr von TeamKiller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hehe: Son richtiger Chuck Norris... Arm ab, halb am verbluten aber rettet nebenbei noch die Welt^^
Kommentar ansehen
06.07.2007 21:25 Uhr von Monty Cantsin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Streik: Der war bestimmt von einem unzufriedenen Lokführer abgerichtet.
Kommentar ansehen
06.07.2007 21:59 Uhr von Nobunaga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@primera: War ja klar, dass sich wieder ein Hundefanatiker meldet. Offenbar ist dir der Unterschied zwischen Menschen und Hunden nicht bewusst.
Kommentar ansehen
06.07.2007 22:09 Uhr von kleiner erdbär
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ nobunaga: ich glaube wohl, dass primera der unterschied zwischen mensch und hund bewusst ist - allerdings hab ich so meine zweifel, ob dir soetwas wie mitgefühl bekannt ist? ^^

armer hund, der hat sicher eine scheiss-angst gehabt - da kanns eben vorkommen, dass auch der netteste hund mal zuschnappt...
Kommentar ansehen
06.07.2007 22:58 Uhr von cozmixx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Applaus@primera: nfc.
Kommentar ansehen
06.07.2007 23:15 Uhr von moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Untrschied dürfte bekannt sein: Menschen = Müll der Evolution, weg damit
Hunde = liebenswerte Lebensformen, her damit
Kommentar ansehen
07.07.2007 00:09 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das war bestimmt: eine aktion im zuge des streiks der bahnangestellten....
Kommentar ansehen
07.07.2007 00:25 Uhr von Jiperia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geil teamkiller der vergleich mit chuck norris is hammer... ich lache jetzt noch hhahaha geil ;D arm ab, halb verbluten aber retter nebenbei noch die welt ahahahhahahaha
Kommentar ansehen
07.07.2007 00:32 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alle U-Bahnen gestoppt? (und @primera): Wegen nem Hund?

Lächerlich. Dabei mag ich Hunde.


@primera: "Aber gleichzeitig sind beides Lebewesen."

---

Ach, was... Ratten net, Insekten auch net? Wo ziehst du die Grenze? Wenn ich deine Meinung ma ganz ernst nehme, darf eigentlich gar kein Fahreug mehr fahren, geschweige denn ein Mensch sich bewegen. Möcht net wissen, wieviele Milben du umbringst, wenn du dich in dein Bett legst.

Also, wo ist die Grenze?

Wieso wird für Ratten, die sich in nem U-Bahntunnel aufhalten net der Verkehr gestoppt?

Und wieso wird das für nen Hund getan? Sind beides Säugetiere.

Achja, ein Hund ist grösser und ein knuddeliges Haustier, daher mehr wert... Schon klar.
Kommentar ansehen
07.07.2007 00:40 Uhr von Nobunaga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geschafft: auch hier eine Diskussion angezettelt. harhar

@primera

Du hast insofern recht, als dass Leben an sich schon einen Wert hat. Das Problem ist nur, dass der Mensch andere Lebewesen züchtet und dabei große Massen an Tieren, vor allem Hunden, hervorbringt, die nur aus rein egoistischen Motiven (z.B. aus einer Laune heraus) gezüchtet werden. Auf diese Weise entstehen z.B. sehr viele Hunderassen, deren Züchtung und Leben man Tierquälerei nennen möchte und deren Aussehen und Gebell die Sinne beleidigt. Außerdem kommt noch hinzu, dass es mittlerweile viel zu viele Haushunde (und andere Haustiere) gibt, die u.U. für die Ausrottung wilder Tierarten sorgen sowie anderen Lebewesen (darunter auch Menschen) das "Futter" bzw. die Ressourcen wegfressen.
Die Ursache des Problems ist also der Mensch, das Problem an sich aber ist ein eindeutiger globaler Überbestand an Hunden.
Die natürlich entstandenen Arten (einschließlich des Menschen) müssen immer Vorrang haben vor den Züchtungen des Menschen.


@moppsi

Das war HOFFENTLICH ironisch gemeint.
Kommentar ansehen
08.07.2007 11:08 Uhr von flecher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nobunaga: Jemand der sich so fies gegen über einen hilflosen Lebewesen verhällt sollte man beide Beine brechen!

Ich würde es glatt tun!
Kommentar ansehen
08.07.2007 11:12 Uhr von flecher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mr.Gato: Du dürftest mir auch nie im dunkeln begegnen!
Kommentar ansehen
08.07.2007 18:56 Uhr von Nobunaga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@flecher: Du hast wohl meinen Kommentar nicht verstanden. Schalt erstmal dein Gehirn ein bevor du irgendeine Scheiße von dir gibst.
Kommentar ansehen
09.07.2007 00:24 Uhr von Nobunaga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@primera: Aha, du würdest also z.B. einem auf Neuseeland ausgesetzten Haushund o.ä. unter Umständen den Vorzug geben gegenüber bedrohten heimischen Arten oder irgendwelchen Menschen? Das ist ganz schön krank, mein Lieber. Das erinnert mich an den selbsternannten Haifischjäger, den man letztens im Fernsehen bewundern durfte. Vollkommen verquere Wertevorstellungen.
Wenn du die Möglichkeit hättest, ohne eigenes Risiko entweder einen weißen Hai (seltenes Tier) vor dem Tode zu retten, oder aber einen Hund, welchen würdest du nehmen? Und bedenke dabei, der Hund ist lediglich eine vom Menschen gezüchtete Pervertierung des Wolfes und die meisten Hunde wären alleine in freier Wildbahn gar nicht konkurrenzfähig.

Ich würde keinen Hund (oder ein anderes Haustier) grundlos töten oder auch nur verletzen, aber nur ein emotional verwirrter Mensch würde auf die Idee kommen, dass man den Hund in seiner Wichtigkeit gleichsetzen sollte z.B. mit einem Menschen.
Moralisch und wissenschaftlich gesehen steht es außer Frage, dass Wildtiere (Stichwort Artenschutz) sowie Menschen Vorrang haben vor Haustieren, auch wenn letztere verwildert sind. Das hat also nichts mit dem zu tun, was du für "Hardcore-Christentum" (à la Bush oder was?) hältst.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?