04.07.07 09:18 Uhr
 836
 

Osnabrück: Streit um Uhu-Waisen - Sind sie Niedersachsen oder Westfalen?

Im Landkreis Osnabrück wurde ein Uhu-Weibchen kürzlich Opfer eines Umweltfrevlers, der den Vogel mit einer Schrotflinte erschoss. Das Tier hinterließ drei Junge. Nun gibt es Streit darüber ob diese in Niedersachsen oder Nordrhein-Westfalen nisteten.

Das Jagdrevier lag definitiv in beiden Ländern. Fraglich ist, wo genau der Horst der Greifvögel war. Zurzeit hat der Artenschützer Wolfgang Herkt aus Osnabrück die Tiere in seiner Obhut. Gisbert Lütke aus Steinfurt fordert sie nun zurück.

Beide sind sicher, dass die Brutstätte in ihrem jeweiligen Bundesland liegt. Sie wollen unterschiedliche Verfahren der Auswilderung anwenden. Nach den Telefonaten hält Herkt die Kollegen aus NRW für "Möchtegern-Profilneurotiker" ohne Praxiserfahrung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sluebbers
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Streit, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Osnabrück
Quelle: www.neue-oz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Cosmopolitan" will "Germany’s Next Topmodel"-Siegerin nicht mehr auf Cover
airberlin: Pilot und Crew wegen Tiefflug-Ehrenrunde scheinbar suspendiert
Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2007 08:46 Uhr von sluebbers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
herrschaftszeiten, über was man sich alles aufregen kann. naja hauptsache den uhus wird geholfen. den herkt kenne ich allerdings, der macht seine sache schon gut. mehr infos in der quelle.
Kommentar ansehen
04.07.2007 10:31 Uhr von ksros
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn schon so Irre: unbedingt was abknallen wollen, dann sollen die sich die Flinte in den eigenen Hals halten.
Und dann kloppen die sich noch darum wer die Jungen jetzt aufziehen darf, also echt, als wenn ein Irrer nicht gereicht hätte.
Kommentar ansehen
04.07.2007 10:39 Uhr von hboeger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Praxiserfahrung? ist denn Herr Herkt der einzige mit Ptaxiserfahrung?
Ich glaube eher nicht.
Kommentar ansehen
04.07.2007 13:34 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die Beamten nun mal Langeweile haben, dann muß die Sache eben vom Bundesverfassungsgericht in letzter Instanz entschieden werden!

Man sollte den Verantwortlichen jedoch die anfallenden Gerichtskosten vom Entgelt abziehen!

LIEBER GOTT, LASS HIRN REGNEN!
Kommentar ansehen
04.07.2007 16:53 Uhr von freigeist thekla
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
demokratie?! also mal ehrlich:es geht um die kleinen uhus. und tatsache ist, dass ihnen geholfen werden muss, egal in welchem bundesland sie wohnen...
wenn die sich da so lange drüber streiten, bringt das so oder so nix. die kleinen sind auch bald schon flügge...
und was interessiert die kleinen von wem die ihr fressen bekommen, hauptsache sie bekommen was

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?