03.07.07 15:50 Uhr
 1.636
 

Fall Marco: Charlotte wird im Prozess am Freitag nicht als Zeugin aussagen

Der Prozess des seit Ostern in einem türkischen Gefängnis sitzenden 17-jährigen Marco aus Uelzen wird am Freitag fortgesetzt, allerdings wird dort die Hauptzeugin, also die nach ihren Angaben sexuell missbrauchte 13-jährige Charlotte, nicht aussagen.

Wie ein Sprecher des Auswärtigen Amtes (AA) mitteilte, ist den deutschen Diplomaten nicht bekannt, was genau in der Anklageschrift gegen Marco steht, auch sei nicht klar, ob ein deutscher Vertreter den Prozess mitverfolgen darf.

Unterdessen bekräftigte Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff seine Kritik an den Haftbedingungen für den 17-jährigen Schüler und bat den türkischen Ministerpräsidenten Erdogan, sich den Fall darlegen zu lassen.


WebReporter: Tira2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Fall, Freitag
Quelle: www.az-uelzen.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Polizei evakuiert nach möglichen Schüssen Oxford-Station-U-Bahn-Station
Schweizer Konvertitin vergleicht Burka-Verbot mit Holocaust an Muslimen
Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.07.2007 15:44 Uhr von Tira2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun, es überrascht mich nicht, dass Charlotte nicht zum Prozess kommt, denn dort müsste sie als Zeugin den Tatablauf genau schildern und könnte sich somit leicht in Widersprüche verwickeln. Dann nämlich müssten sie und ihre Mutter befürchten, in der Türkei wegen Vortäuschung einer Straftat und Verletzung der Aufsichtspflicht belangt zu werden – dann also besser in Deckung bleiben.
Und für Marco zieht sich der Prozess sinnlos in die Länge!
Kommentar ansehen
03.07.2007 15:55 Uhr von toffa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die Charlotte: nicht als Zeugin aussagen wird, wie will man ihm das Vergehen denn dann nachweisen? Oder ist es in der Türkei zulässig, einfach ne Zeugenaussage, die sie bei der Polizei gemacht hat vorzulegen, ohne dem Verteidiger die Möglichkeit zu geben, die Belastungszeugin zu befragen?
Kommentar ansehen
03.07.2007 15:56 Uhr von Lonni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Noch Fragen ? Eigentlich nicht…
Kommentar ansehen
03.07.2007 16:03 Uhr von fromAbove18
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich schätze: dass marco eine harte strafe erwartet, da durch das einmischen deutschlands und das infragestellen der türkischen justiz (so empfinden es ja die türken) die türken zeigen wollen dass sie auch alleine entscheiden können.
das muss ja geradezu ein gefundenes fressen sein. die türkei kann beweisen, dass sie eben nicht das unzivilisierte land ist..
und bezüglich charlotte: ich sag nur !!%." Inselaffen!
Kommentar ansehen
03.07.2007 16:13 Uhr von fire2002de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alles ge"Türkt" ^^
die soll zugeben das sie gelogen hat!

der junge hat es nicht leicht dadrüben und die geht fein ihren normalen lebenslauf nach...
Die Eltern sollten gleich mit ran gezogen werden.
weil...eltern haften für ihre kinder. Die wissen mit sicheit genug.
Kommentar ansehen
03.07.2007 16:16 Uhr von sluebbers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das fake-interview: könnte ihm das genick brechen: http://www.bildblog.de/...

zitat: Weder der Jugendliche selbst noch sein türkischer Anwalt noch seine Eltern seien vorher um Genehmigung gebeten worden. Mit einigen veröffentlichten Äußerungen habe sich Marco W. möglicherweise selbst belastet.
Kommentar ansehen
03.07.2007 16:16 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Thema Zeugengeld: Jetzt wüßte ich gerne, ob es in der türkischen Justiz auch vorgesehen ist, ob ihr die Anreise bezahlt wird. Von Zeugengeld(Lohnausfall) weiß ich, aber im Moment weiß ich nicht, ob die Anreise auch bezahlt werden würde.
Kommentar ansehen
03.07.2007 16:22 Uhr von Phillos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mhh Also ich persönlich verfolge ja die Theorie, das dieses Mädchen sich wirklich als 15-Jährige ausgegeben hat. Und aus angst vor ihren eltern, legt sie es als vergewaltigung aus, bzw. sie verharmlost es ja noch ein wenig, das da nichts gewesen wäre. Ich denke ihr Eltern haben auch ihren Teil dazu beigetragen, denn ihr "ENGEL" könnte doch niemals in der lage sein, sich mit einem 17-Jährigen einzulassen. Sie geht doch in die Kirche.
wenn ihr mich fragt, das stinkt ganz gewaltig und nich nur nach Fish & Chips xD

in diesem sinne
Kommentar ansehen
03.07.2007 16:32 Uhr von Talena
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Übel, übel was ich dazu gerade gelesen habe:

Der Anwalt nannte es wichtig, dass das Mädchen zu der für den 6. Juli angesetzten Verhandlung komme. "Sonst muss es über das Rechtshilfeabkommen in England vernommen werden. Das dauert nach meinen Kenntnissen mindestens sechs Monate.

http://www.sueddeutsche.de/...

Für mich sieht das so aus, als ob die Eltern - oder das Mädchen - den Jungen aus Rache so lange wie möglich in diesem unmöglichen Knast schmoren lassen möchte. Vielleicht aber auch aus Angst, daß vielleicht Lügen von ihr aufgedeckt werden. Immerhin ist sie in England ja durchaus sicher vor den türkischen Behörden... Sauerei, sowas.
Kommentar ansehen
03.07.2007 16:48 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
U-Haft und Wünsche: Vielleicht haben sich ihre Eltern auch gedacht, da war was nicht in Ordnung und deshalb geschieht es ihm ganz Recht, das er bis zum Ende des Urlaubs in Haft sitzt und denn nach Hause fliegt. So haben sie sich das wohl aber nicht vorgestellt und würden das ganze wohl am liebsten ungeschehen machen. Aber das kennen ja viele von uns, wenn man jemandem etwas arges wünscht, aber denn doch nicht so schlimm...
Kommentar ansehen
03.07.2007 16:57 Uhr von Talena
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Masterdog dann sollten sie was dazu _sagen_. Wenn es wirklich so läuft, wie der Anwalt da in dem Artikel den ich gepostet habe, gesagt hat, dann zieht sich das Verfahren ja noch mehr in die Länge. Und der Junge sitzt vielleicht noch Monate im Knast. Ausserdem wollte der Junge, nach meiner Kenntnis, am Tag seiner Verhaftung eh nach Hause fahren. Von daher hätte das auch nichts gebracht.
Kommentar ansehen
03.07.2007 17:05 Uhr von Talena
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nochmals @Masterdogg: Hatte ich eben überlesen.. in Deutschland ist es zumindest üblich, daß man auch die Reisekosten bezahlt bekommt. Und zwar 25 Cent pro Kilometer bei der Fahrt mit dem Pkw oder die tatsächlich entstandenen (nachweisbaren) Auslagen für andere Verkehrsmittel.

Dazu noch als Entschädigung bis zu 17€ pro Stunde bei Verdienstausfall und 3€ pro Stunde ohne Verdienstausfall. Teilzeitbeschäftigte und Hausfrauen/Hausmänner bekommen (bei Teilzeitbeschäftigten wenn sie ausserhalb ihrer regelmässigen Erwerbstätigkeit bei Gericht waren) 12€ pro Stunde.

Bis zu bestimmten Grenzen werden auch Ausgaben für Verpflegung und eine etwa erforderliche Übernachtung bezahlt.
Kommentar ansehen
03.07.2007 17:16 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Talena: Das wäre doch ein schöner Maßstab für die Fortgeschrittenheit des von manchen kritisierten Justizsystems, darüber würden wir gern mehr erfahren.
Kommentar ansehen
03.07.2007 17:45 Uhr von Talena
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MasterDogg das hab ich jetzt nicht verstanden. Die Auslagenvergütung gilt für Deutschland. Oder meintest du die eventuelle Fortdauer von Marcos U-Haft?

Bin jetzt ehrlich ein wenig verwirrt. Die türkische Justiz würde ich auch nicht anzweifeln. Die gehen nur einer Anzeige nach. Täten die deutschen Behörden auch.

Und da ich mir vorstellen kann, daß die Lebenshaltungskosten in der Türkei für den Otto-Normalbürger dort niedriger sind als bei uns, werden wohl auch die Auslagen - sofern vorhanden - niedriger berechnet. Bei den Auslagen hier in Deutschland wird ja auch "bis zu 17€" je nach Einkommen des Zeugen gezahlt - und dabei dürfte ein höheres Grundeinkommen eines deutschen Arbeitnehmers schon zu Grunde liegen. Schön finde ich es, daß endlich auch mal die Leistungen von Hausfrauen und Hausmännern da zu Buche schlagen und die auch mehr Geld als diese 3€ bekommen.
Kommentar ansehen
03.07.2007 18:06 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Talena: Nein, du hast es schon richtig verstanden, ich wollte zum Ausdruck bringen, das ich es als schönes Zeichen der Rechtssicherheit auch in der Türkei verstanden wüßte, das es diese Vergütung auch dort gibt. In Deutschland habe ich daher den Eindruck, das es bei wichtigen Klärungen von Sachverhalten nicht um Geld geht und das finde ich auch gut so. Niemand ist rechtlich wegen Armut benachteiligt. Schön fand ich auch deine Schilderung, das Hausfrauen auch entsprechend berücksichtigt werden.

Ich habe erst später bemerkt, das du dich auf meinen zweiten Absatz beziehst, ich hätte mich da auch klarer ausdrücken können.
Kommentar ansehen
03.07.2007 18:42 Uhr von beisser1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Feige Sau: Das wundert mich nicht.Und die Türkei will in die EU,indem sie sich die Beweise so zurechtlegen wie sie sie brauchen,damit Marco verurteilt werden kann ? Lasst dies bloß nicht zu,das wäre der größte Fehler den wir machen können.
Kommentar ansehen
03.07.2007 18:59 Uhr von memo81
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@beisser1: Die Türkei will dadurch ganz bestimmt nicht in die EU, Schwachsinnsaussage hoch 10.

Und du willst heute in SN aufgenommen werden, wie oft wurdest du denn vorher gekickt? Dein qualifizierter Beitrag erklärt schon alles...
Kommentar ansehen
03.07.2007 19:24 Uhr von Lonni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Türkei: sitzt im Moment zwischen zwei Stühlen. Einerseits die Geilheit auf EU Gelder, auf der anderen Seite die Unabhängigkeit ihre mittelalterliche Politik weiterzuführen.
Kommentar ansehen
04.07.2007 01:08 Uhr von ChiMaera
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
All dieses Hin und Her: Bisher weiß keiner richtig was wirklich passiert ist
Die meisten hier haben sich einfach Posts aus den Fingern gezogen die aussagen, dass Türkei unzivilisiert ist und nicht in die EU gehört, Ich war aber genauso blöd indem Ich darauf eingegangen bin.

Am schlimmsten ist die Sache letztendlich für den Jungen, egal ob er in Deutschland, Türkei oder England einsitzt, wichtig ist dasser bereits 4 Monate lang in einem Gefängnis sitzt und auf seinen Prozess wartet. Und mehr als unverschämt finde Ich es auch noch dass diese kleine Engländerin dass noch herauszögert indem sie nicht als Zeugin aussagen will.


"Mami, Ich bin voll sauer auf den Marco, während der im Knast sitzt und seine Ruhe hat, laufen mir ständig iwelche Leute her und die anderen an meiner Schule hänseln mich!!!"
"Ohhhh mein armes Kind, wir sollten die ganze Sache einfach vergessen, wenn du als zeugin aussagst wird dir dadurch doch nur noch mehr schmerz hinzugefügt, nein, ich lasse nicht zu das meine tochter so verletzt wird, du wirst NICHT aussagen!"
"Juhuuuuuuu, dann kann Ich ja an dem Tag bei Nancy übernachten!"
Kommentar ansehen
04.07.2007 07:41 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist die Vorbereitung darauf, daß der Angeklagte demnächst aus "Mangel an Beweisen" freigesprochen werden muß!

Hoffe ich wenigstens!
Kommentar ansehen
04.07.2007 08:07 Uhr von supermeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ohne: die Aussage der Kurzen kann die Sache wohl kaum konkret geklärt werden.
Andererseits, eine Einstellung, bzw. ein Freispruch unter diesen Voraussetzungen, kann der Türkei nur Vorteile bringen.
Zum Einen hätten sie bewiesen, dass ihnen der Schutz Jugendlicher vor sexuellen Übergriffen wichtig ist, und auch verfolgt wird, zum Anderen, dass ihr Rechtssystem Eurokonform funktioniert.
Kommentar ansehen
04.07.2007 08:46 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer von uns weiß schon, was die Kleine ihren Éltern aus Angst vor Strafe erzählt hat?
Kommentar ansehen
04.07.2007 08:51 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
opppa: tira2 weiss das!
Kommentar ansehen
04.07.2007 08:55 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tira2: In wievielen Fällen sagen minderjährige Missbrauchsopfer in Deutschland vor Gericht aus? Ist hier nicht auch erstmal Priorität den Opfer die Aussage zu ersparen?
Kommentar ansehen
04.07.2007 11:06 Uhr von toffa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
HolyLord99: "In wievielen Fällen sagen minderjährige Missbrauchsopfer in Deutschland vor Gericht aus? Ist hier nicht auch erstmal Priorität den Opfer die Aussage zu ersparen"

In allen den Fällen, in denen der Angeklagte die Vorwürfe nicht einräumt und eben nicht schon vor Prozessbeginn gesteht.

Muss das minderjährige Opfer aussagen, wird es wohl idR unter Ausschluss des Angeklagten vernommen werden, aber wenn der Sachverhalt strittig ist, dann muss eben auch in D das Opfer aussagen ... wie will man die Vorwürfe sonst klären, wenn nicht durch eine Aussage des Opfers und anschließende Befragung durch die Prozessbeteligten?

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?