02.07.07 11:47 Uhr
 1.380
 

Bahn-Streik wird ausgeweitet - Lokführer wollen ebenfalls Arbeit niederlegen

Seit dem heutigen Montag haben die Bahn-Gewerkschaften Transnet und GDBA zum Streik aufgerufen (SN berichtete). Für den morgigen Dienstag müssen die Fahrgäste mit weiteren Einschränkungen im Zugverkehr rechnen.

Neben den beiden genannten Gewerkschaften hat nun auch die Gewerkschaft der Lokführer GDL zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Laut GDL beginnen die Aktionen am morgigen Dienstag gegen 5:00 Uhr und enden gegen 9:00 Uhr.

Die Forderungen der GDL belaufen sich auf Lohnerhöhungen von bis zu 31 Prozent. Weiterhin will die GDL mit der Bahn einen eigenen Tarifvertrag abschließen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AMIO
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Bahn, Streik, Lokführer
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2007 12:39 Uhr von RonStoppable
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mir tun die armen Nicht-Streiker leid, die jetzt ihre ganze Schicht von Leuten angemault werden, die denen die Schuld daran geben, dass die Züge zu spät oder gar nicht kommen.

31% wird sich ja nie durchsetzen. Aber ein bisschen wäre schon berechtigt. Ist ja nicht gerade ein Traum-Job.
Kommentar ansehen
02.07.2007 13:30 Uhr von edi83
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde es scheisse: dass immer der arbeiter die a-karte zieht. die aktionäre und manager bekommen das grosse geld und der kleine zugführer bekommt nur einen tritt in den hintern. ich finds richtig so. und sie sollten für 30% protestieren. und nicht weniger. aber bitte erst ab morgen. muss heute noch mit der bahn fahren ;-)
Kommentar ansehen
02.07.2007 13:54 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Bahn will an die Börse! Daher ist es unumgänglich, daß Gewinne gemacht werden, weil sonst an der Börse kein Gewinn gemacht werden kann.

Das geht nun mal bei den früheren Staatsunternehmen auf Kosten der Mitarbeiter! Fragt mal einfach bei Post und Telekom nach!
Kommentar ansehen
02.07.2007 18:50 Uhr von fissy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und ihr fahr morgen um 8 mit der bahn: bzw mit dem auto und das steigert den hass auf den konzern mal wieder

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?