01.07.07 17:26 Uhr
 5.513
 

Alkohol-Einfuhrbeschränkungen gefallen - Schweden decken sich auf Rügen ein

Auch auf der Ostseeinsel Rügen gibt es Filialen von Discountern wie Real oder Aldi. Die Insel ist nicht zuletzt dank dieser Supermärkte bei manchen Schweden beliebt. Denn hier decken sich die Skandinavier, darunter Senioren, kräftig mit Alkohol ein.

Hintergrund ist, dass die EU die Einfuhrbeschränkungen auf Alkohol zu Fall gebracht hat. Der Real-Markt reagiert auf die Nachfrage und bietet Hochprozentiges kistenweise an. "In Schweden würden wir das Dreifache zahlen", so eine Rügen-Touristin.

Denn Getränke mit über 3,5 Prozent Alkoholanteil können nur in staatlich kontrollierten Geschäften gekauft werden. Auf Rügen schafft der Alkoholboom Arbeit. Bisher konsumierten die Schweden europaweit am wenigsten Alkohol (10,8 Liter pro Person).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Alkohol, Schweden, Schwede, Rügen
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fluggast verklagt Billigairline, weil er statt Champagner nur Sekt bekam
Niederlande: Start-Up möchte Krähen trainieren, Zigarettenstummel einzusammeln
Air-Berlin-Maschine steckt auf Island fest: Starterlaubnis wird verweigert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2007 17:21 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde das ehrlich gesagt nicht so prall. Die EU hat damit wieder etwas sinnvolles kaputtgemacht. Die hätten lieber bei uns den Alkoholverkauf so organisieren sollen, wie es in Schweden der Fall war.

Ich war schon in Schweden und die Leute dort können auch ohne Alkohol feiern, sind ausgeglichener. Ist die Frage, wie lange noch.
Kommentar ansehen
01.07.2007 17:42 Uhr von Monty Cantsin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
no_trespassing: Ich sehe das ähnlich, aber die Schweden sind auch alt genug. Es muss schon einen Grund geben warum sie trotz ihrer ausgeglichenheit auf Billigschnaps-Fahrten abfahren.
Möglicherweise sind Gesetze doch nicht alles und der freie Wille der Menschen setzt sich durch.

Aber das wird nur einen kleinen Teil der Schweden berühren. Genauso wie unsere Landsleute aus NRW eher mal in den nächsten Coffee-Shop nach Holland fahren, als die Menschen in BY oder SH.
Kommentar ansehen
01.07.2007 18:00 Uhr von numanoid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die 10,8l pro Person sind Unsinn. Das ist nur der Wert, der sich aus der offiziellen Verkaufsstatistik ergibt. Wer schon mal in Schweden war, weiss, daß besonders auf dem Land in großen Mengen selbstgebrannt wird.
Kommentar ansehen
01.07.2007 18:50 Uhr von praggy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das machen die doch schon immer: am wochenende wird hier in den alkoholabteilungen vieler großer einkaufsmärkte hier in rostock nur schwedisch gesprochen...
Kommentar ansehen
01.07.2007 18:57 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@praggy: Schon immer bezieht sich denn auf "nach der DDR"?
Kommentar ansehen
01.07.2007 19:38 Uhr von turnbeuteltorsten
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die können ohne alkohol feiern weil bei denen Snus no zugelassen is^^
Kommentar ansehen
01.07.2007 19:45 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@turnbeuteltorsten: Sobald die Schweden allerdings ihr Land verlassen, ist das Feiern ohne Alkohol unmöglich.

PS.Hat Holland auch bald so ne Insel, wo wir uns unseren Bedarf einkaufen können?
Kommentar ansehen
01.07.2007 20:50 Uhr von fumpi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genau @praggy: Ich wohne auf Rügen und schlage mich schon seit Jahren durch diese Riesentrauben von Schweden und mit Alkohol vollgestapelten Einkäufskörben durch.

Ja, sicher, nach der "Wende" fing es an. Busse, Transporter und PKW´s kommen regelrecht in Kolonnen mit der Fähre rüber und fahren direkt zu den Märkten. Besonders Aldi und real aber auch Grossverbrauchermärkte (mein Mann arbeitet in einem) werden regelrecht gestürmt. Und das nicht erst seit dieser Lockerung.

real hat entsprechend reagiert und die Spirituosen-abteilung vergrössert. Ausserhalb von real gibt es einen kleinen Direktverkauf, wo nur Schweden Alkohol kaufen können. Schweden haben da noch Extraregeln wegen der Steuer, die bekommen die Steuer auf Antrag wieder zurück.

Zur Zeit geht es ganz gut in den Märkten, man kann auch wieder rein, ohne das einem so ein hochgestapelter Einkaufswagen über die Füsse geschoben wird. Teilweise konnte man garnicht in diese Spirituosen-Abteilung rein, weil die mit Schweden propevoll war.

Und nicht nur Frauen und Senioren kaufen ein. Und die Schweden kaufen nicht nur für sich ein, die Mengen, die da weggeschleppt werden, reichen für den ganzen Block. Handeln ist angesagt ;)

Heute war ich gerade im real. Wenn ich recht überlege, war nicht ein einziger Schwede da. Also, diese News ist echt ein Olds :D
Kommentar ansehen
01.07.2007 22:03 Uhr von Rumsas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor: Ich weiß ja nicht, wieviel der Autor von Schweden gesehen hat, aber in Göteborg kann er nicht gewesen sein. Ausgeglichenheit würde ich mit Göteborg nun nicht gerade in Verbindung bringen. Jedes Wochenende ist ein Großteil der vor allem jungen Bevölkerung betrunken auf der Straße und feiert MIT Alkohol. Außerdem hatten die bisherigen Bestimmungen nur zur Folge, dass man sich das Zeug selbst brennt und ob das gesünder ist, bleibt offen. Der Alkoholtourismus ist nichts Neues.
Kommentar ansehen
01.07.2007 22:31 Uhr von praggy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fumpi @masterdogg: klar, erst nach der wende. vorher war der zoll sehr streng, zumindest bei der ausreise...
was mich am meisten wundert, die kaufen oft wein im tetra pak. das zeug ist doch echt ungenießbar..... aber wenn die kaufen, dan körbeweise... und du hast recht, da war stellenweise kein durchkommen zu saft und cola, wenn verkostung war und die dann die gänge blockieren...
schlimm, schlimm :-)
Kommentar ansehen
01.07.2007 22:41 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blödsinnige EU-Einmischung: Da kann ich nur dem Autorenkommentar zustimmen!
Kommentar ansehen
01.07.2007 23:00 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rumsas: Nee, in Göteborg war ich noch nicht. Muß ich mal hin. Klar ist in den Ballungszentren das Großstadtleben nicht viel anders wie bei uns auch. Aber Komasaufen muß man sich in Schweden erstmal leisten können.

Und soviel Schwarzbrennerei, daß davon ganze Städte versorgt werden, bezweifel ich.
Kommentar ansehen
01.07.2007 23:07 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rumsas: "Jedes Wochenende ist ein Großteil der vor allem jungen Bevölkerung betrunken auf der Straße und feiert MIT Alkohol. Außerdem hatten die bisherigen Bestimmungen nur zur Folge, dass man sich das Zeug selbst brennt"

Genauso kenne ich Göteborg und Süd-Schweden. Wenn man mal etwas anderes als Schwarzgebranntes will, fährt man mit der Nachtfähre nach Fredrikshavn und der Alk im Blut wird nicht verzollt.
Kommentar ansehen
02.07.2007 13:28 Uhr von radler1960
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@no_tresspasing: "Und soviel Schwarzbrennerei, daß davon ganze Städte versorgt werden, bezweifel ich."


Und wie war das damals in den USA?
Kommentar ansehen
02.07.2007 20:19 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Cool: Als Schweden-Touri war man ja gerne gesehen, wenn man eine Flasche Schnaps mitbrachte.
Solange sie es nicht übertreiben und sich, wie teilweise die Spanier, ins Koma saufen sehe ich keinen Grund das zu verbieten.

Hm, warum nicht gleich das Ethanol-Auto in Schweden einführen? ;-)
Kommentar ansehen
02.07.2007 20:24 Uhr von Unrockstar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na und? Arbeitsplätz! Ich find eine komplettes Volk auf so ne Art zu bevormunden ist schon hart - ich finde, dass die EU die Regel zum fallen gebracht hat war gut, immer hin muss man auch bedenken, dass so auch auf Rügen Arbeitsplätze entstehen und das finde ich eigentlich ziemlich wichtig - da dürfen sich die Schweden ruhig mal zu bollern dass sie niciht mehr wissen, wie sie heißen.
Kommentar ansehen
03.07.2007 09:22 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und was ist mit Kaffee: werden die ganzen Ebay-Händler noch immer von deutschen Steuernfahndern gejagt oder sind hier auch die Reglementierungen abgeschafft worden?
Kommentar ansehen
03.07.2007 22:10 Uhr von schallus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einfuhrbestimmungen gefallen - Steuer nicht: Natürlich kann man in Schweden nun auch Alkohol per Internet bestellen oder sich auf Rügen eindecken (Fehmarn ist aber näher). Man bekommt auch nicht die Steuer erstattet sondern das Pfand erlassen wenn man unterschreibt die Dosen (alt. Flaschen) NICHT zurückzubringen.
Allerdings fällt (sofern man im Netz bestellt oder nicht für den Eigen- / Familienbedarf einkauft weiterhin die Alkoholsteuer an.
Jeder Schwede kann aber Alkohol online bestellen und diesen dann nach Lieferung versteuern (das war seither nicht zugelassen). Wer das dann auch macht bzw. wie das nachverfolgt wird ist dann eine andere Frage.
Die ersten Versandhändler sollen schon mit dem Skatteverket (Finanzamt) zusammenarbeiten.
Kommentar ansehen
07.07.2007 22:37 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schweden: ist aber auch teuer was Alk betrifft! Kein Wunder das die Schweden sich bei uns mit Alk eindecken!

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Neue Fossilienart an Wänden von Gebäuden entdeckt
Internet-Millionär beim Kitesurfen tödlich verunglückt
New York: New Museum setzt sich in Ausstellung mit Sexualität auseinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?