01.07.07 14:29 Uhr
 2.259
 

MVP: Dresdener versenkt seinen Geländewagen aus Übermut in der Ostsee

Ein Dresdener (41) wollte nahe Dierhagen (Mecklenburg-Vorpommern) am Samstagabend anscheinend seiner Freundin demonstrieren, wie robust sein Geländewagen ist.

Er fuhr sein Auto in die Ostsee, welches sich jedoch nach kurzer Zeit mit Wasser füllte. Aufgrund der Nässe in der Fahrzeugelektronik blockierten die Räder und zwei Traktoren gelang es nicht, den Geländewagen aus der misslichen Lage zu befreien.

Einem Bagger gelang dann jedoch die Bergung. Die Polizei teilte bislang nicht mit, wie hoch der entstandene Sachschaden ist.


WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Dresden, Ostsee, Geländewagen
Quelle: www.pr-inside.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2007 14:15 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Übermut tut selten gut. Einen sehr merkwürdigen Parkplatz hat der Dresdener sich da ausgesucht. Im Prinzip kann er froh sein, dass er aus dem Fahrzeug anscheinend unbeschadet rausgekommen ist. *kopfschüttel*
Kommentar ansehen
01.07.2007 14:48 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor_: Eine ganz gute Schlagzeile, bei Übermut habe ich jedoch gedacht, das er ihm überdrüssig worden sei, Angeberei hätte auch schlecht gepasst, gut fand ich die Zusatzinfos zur Bergung.
Kommentar ansehen
01.07.2007 16:29 Uhr von praggy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein freund von mir: hat das mal in der nordsee geschafft, sich bei ebbe festgefahren und dann nicht mehr geschafft, rechtzeitig hilfe zu holen. er hat sich dann im auto die zeit vertrieben,und der flut zugeschaut bis der motor ausging... seine freundin hatte hilfe mit nem trecker geholt. der pajero ist voll salzwasser gelaufen und als ich den dann 2 monate später zu sehen bekam und an einen russen verkaufen wollte war der so verrostet, dass nicht mal die türen aufgingen. er hatte einfach vergessen, das salzwasser so starke korrosion verursacht. ein teurer spaß für ihn....
Kommentar ansehen
01.07.2007 17:10 Uhr von Urwaldschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei uns in Paraguay: werden logischerweise viele Geländewagen gefahren. Auch ich fahre seit Jahren immer Mitsubishi Pajero (bei uns heisst er Montero weil Pajero etwa "Wixer" heisst) Diese Offroader waren bisher alle wasserdicht; wir müssen hier sehr oft mehr oder weniger grosse Bäche und Flüsse durchqueren und ich war immer wieder erstaunt wie gut die Wagen schwimmen, da die Gewässer oft tiefer waren als ich vermutete.
Kommentar ansehen
01.07.2007 18:58 Uhr von praggy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@urwaldschreck: der schwamm leider nicht, wobei das salzwasser dem sicher trotzdem den hals umgedreht hätte... :-)
Kommentar ansehen
02.07.2007 08:06 Uhr von rebastard
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht alle Dresdner haben so dermaßen einen an der Waffel! ;-)
Das musste gesagt werden. Er hätte es ja erstmal an/in der Elbe probieren können, ehe er mit der Karre in ein Meer fährt...
Kommentar ansehen
02.07.2007 09:14 Uhr von bmw320
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zum 2ten Absatz: DIE Ostsee ist ein Meer, dass sich nicht so einfach mit Wasser füllt...
Abgesehen von der Grammatik sehr unglücklich formuliert...

Aber ansonsten:
LOL, sorry, so ein Depp... *g*
Kommentar ansehen
02.07.2007 09:26 Uhr von Miem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wasserdicht: heißt dochnicht Salzwassergeeignet. Selbst bei Männern sollte es sich herumgesprochen haben, dass es ein Unterschied ist, ob ich mit dem Geländewagen einen Fluß überquere oder eben in ein Meer fahre.
Kommentar ansehen
02.07.2007 09:41 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bmw320: Damit es richtig falsch ist, hätte denn auch "welche" dort
stehen müssen.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?