30.06.07 18:07 Uhr
 639
 

"Sex sells" als Leitmotto von Quotenjägern

Mit Talkshow-Titeln wie "Sex mit 13" oder ähnlichem sollen die Einschaltquoten verbessert werden. Laut einer Untersuchung, die sich mit dem Anteil von "Sexgeschichten im Fernsehen" befasst, ist aber nicht überall Sex drin wo er draufsteht.

Es wurden insgesamt 500 Sendungen untersucht und Topthema war Beziehungen, was in 22 Prozent der Sendungen vorkam. Sex kam lediglich in 5,6 Prozent der untersuchten Sendungen vor. Abnorme Sexpraktiken kamen gar nicht vor.

Dagegen sei die Verbreitung von Sex im Internet einfacher weil anonym und kostenlos. Die User reden freier. Laut Ulrich Hegerl von der Psychiatrischen Universitätsklinik München ist Sex der meistgesuchte Begriff im Internet.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Sex, Quote
Quelle: portal.gmx.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Rapper Kendrick Lamar behauptet, ein Ufo gesehen zu haben
"Abnormalitäten" in Gehirn: Robbie Williams war sieben Tage auf Intensivstation
David Duchovnys neue Freundin ist 33 Jahre jünger als er

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2007 17:56 Uhr von borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Beicht der Quelle ist noch weit ausführlicher, war aber nicht alles unter zu bringen. Interessenten sollten den also unbedingt lesen. Ich finde das alles nicht so schlimm wenn mit Sex geworben wird. Sex ist was normales und die Gesellschaft ist einfach zu verbohrt und normiert, als dass sowas akzeptiert würde. Obwohl sich viele Leute diese ganzen Sex-Taklshow-Gequatsche ansehen, sonst würde es diese Shows ja nicht geben.
Kommentar ansehen
21.02.2010 15:26 Uhr von norge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keiner schaut sowas: aber alle wissen bescheid... ;o)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?