29.06.07 16:32 Uhr
 3.003
 

Nürnberg: "Flipper" Trainer O'Barry fordert Schließung aller deutschen Delfinarien

Der ehemalige Trainer aus der erfolgreichen Serie "Flipper", Richard O'Barry, hat gefordert, dass die vier Delfinarien in Deutschland geschlossen werden sollen.

Auch ein Baustopp für Erweiterungspläne des Delfinariums im Tierpark Nürnberg wird von ihm verlangt. Die hochsensiblen Delfine würden in den reizarmen Betonbecken sehr leiden.

Im Meer würden diese Tiere täglich rund 60 Kilometer schwimmen. Er habe seinen Beruf als Trainer vor vielen Jahren aufgegeben, weil er die den Delfinen zugefügten Schmerzen nicht länger ertragen konnte.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Deutsch, Trainer, Nürnberg, Schließung, Delfin
Quelle: oberpfalznetz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Rentnerin gewinnt Jackpot von umgerechnet 7,2 Millionen Euro
19-Jährige Amerikanerin versteigert Jungfräulichkeit für 2,5 Millionen Euro
Studie: Deutschland laut Index beliebtestes Land der Welt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.06.2007 16:30 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In meinen letzten News zu diesen Tierthemen (Delfine/Tigerdressur)
haben sehr viele Gegner dieser Haltung vielfach widersprochen. Ich teile
diese Kommentare und schließe mich da voll an.
Kommentar ansehen
29.06.2007 16:48 Uhr von the_quilla
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
interessant sagte wayne
Kommentar ansehen
29.06.2007 16:56 Uhr von Bergwinkel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentarlos: ist meine Zustimmung zu O`Barry´s Forderung.
Und noch dazu, dass es tausendmal mehr kickt, die Delfine in ihren natürlichen Habitaten vor Ort zu bewundern.
Genau so ist es und geht es mit den Menschenaffen...

Wichtige News!
Kommentar ansehen
29.06.2007 17:34 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: Nicht gut fand ich, das die aus der Quelle importierten "Qualen" zu "Schmerzen" wurden oder hieß es sonst zu nahe an der Quelle? Da sollte doch mehr Vernunft herrschen, damit die News nicht sinnentstellend verzerrt werden, genauso verhält es sich mit der Rechtschreibprüfung, die mal überarbeitet werden sollte, sonst heißt es ja zuviele Fehler, obwohl es eigentlich "unbekannte Wörter" heißen sollte, deswegen wurde einer meiner News auch nicht akzeptiert, weil das System keine Fußfessel und Gratwanderung kennt.

Bei Schmerzen assoziert man ja etwas wie grausame Pferdedressuren oder ähnlich schlimmes.

Die einzige Alternative, die mir z.Z. einfiele, wäre eine Unterwasser-Kamerabeobachtung, auch dort wären z.B. von einer Plattform Kunstücke möglich, denn die Delfine haben ja Spass am Spiel.
Kommentar ansehen
29.06.2007 18:25 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Delfine in einem Ringbecken immer im Kreis schwimmen lassen, da schaffen die schon 60 km am Tag. (Sarkasmus Ende)

Wenn man sich manche Tiere im Zoo so ansieht, wie sie oft auch nur noch wie bescheuert im Kreis herumlaufen, kann einem schon schlecht werden von diesem ganzen menschlichen Gaffertum.
Kommentar ansehen
29.06.2007 18:26 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da muss: man dem mann vollkommen recht geben...aber auch über zoos sollte man nachdenken, denn nicht nur delfinen geht es schlecht..
Kommentar ansehen
29.06.2007 19:47 Uhr von tunfisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der Typ: gehört gefeiert.
Kommentar ansehen
29.06.2007 20:02 Uhr von wolfinger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
macht einen doch sehr betroffen darum kommen in meinen Thunfisch nur freilebende Delfine!
Kommentar ansehen
29.06.2007 20:44 Uhr von Ixxion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
recht ha der mann: aber das auf die delfine zu beschränken, wär wohl mehr als falsch.
Im Prinzip müsste mann dann jeden Zoo jeden Zirkus etc. zu machen.
Egal wie gut die alle ausgestattet sind, schon alleine wegen den Wetterbedingungen kann den Tieren eigentlich kein wirklich würdiges Leben ermöglicht werden.
Was brauchen den Löwen oder Antilopen für Auslauf?
Kommentar ansehen
29.06.2007 22:18 Uhr von malindi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genau: seh ich auch so
Kommentar ansehen
30.06.2007 02:09 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nie mehr: Ich war zuletzt als 5-jähriger oder so in einem Zoo oder Tierpark. Damals habe ich einen Papagei gesehen, dem der halbe Schnabel fehlte und er auch sehr verstört war. Das hat sich ziemlich gut eingebrannt, dass ich mich daran jetzt sogar noch mit Gänsehaut erinnere.

Und genau deswegen werde ich sowas auch nie wieder besuchen. Weder Zoos noch Tierparks. Delfinarien sowieso nicht.

Nur weil Tiere kein gutes Ausdruckssystem wie wir Menschen haben (Gesicht und Stimme), denken immer viele, dass sie nicht leiden usw.
Das ist Schwachsinn. Tiere sind uns ähnlicher als die meisten glauben.
Kommentar ansehen
30.06.2007 02:12 Uhr von Gregsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh mein gott: jetzt mal ernsthaft, wir schränken jeden tage millionen von tieren in ihrer freiheit ein. Von rinden und hühner bis zu katzen und hunden... und ich kann mir auch nicht vorstellen dass die meisten von euch vegetarier sind.

Also warum soll es bei delphinen was anderes sein? Im vergleich zu der freilebenden bevölkerung is die anzahl der delphine in delphinarien verschwindend gering, aber dafür verdanken wir ihr z.b. Delfintherapien für behinderte Kinder.
Kommentar ansehen
30.06.2007 02:40 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gregsen: Differenzieren sollte man schon können.

Das sind fast alles Nutztiere, die schon seit Jahrtausenden an das Leben bei den Menschen gewöhnt sind und sich auch selbst angepasst haben. Diesen Tieren geht es auch gut (mal abgesehen von den Legebatterien, Viehtransporten usw. usw.). Delfine sind aber Wildtiere.

Übrigens sind diese Therapien nur in abgegrenzten Gebieten im echten Meer.
Es gibt nämlich auch Delfinarien (meistens zur Forschung und Therapie) die wirklich gross sind. Und wenn die Delfine da keinen Bock mehr haben, hauen sie eben ab.
Kommentar ansehen
30.06.2007 11:29 Uhr von RonStoppable
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Gregsen/LinksGleichRechts: @Gregsen
Nichtsdestotrotz wäre das immerhin ein Anfang. (Und Vegetarier fördern Massentierhaltung auch.)


@LinksGLeichRechts
Richtig! 100 Punkte! Kühe und Schweine haben sich längst der Massentierhaltung angepasst! Die sind total glücklich da!
Wo kommst und her, dass bei euch Nutztiere glücklich sind? Hinter welchen Gebirgen lebst du??? Schon mal auf einem richtigen Bauernhof gewesen? (Stell dir vor, auch wenn es dein Weltbild jetzt zerstört, die Familien-Ferien-Bauernhöfe können nur durch die Urlauber überleben.


@News
Zoos sollte man einfach schließen. Die machen sowieso fast alle keinen Gewinn mehr. Ständig sterben Jungtiere darin (wie in Nürnberg eben jetzt der Delfin) und die Tiere, die im Zoo durchkommen werden mit allen möglichen Medikamenten vollgepumpt. Baah!
Kommentar ansehen
30.06.2007 11:45 Uhr von Aurinko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@LinksGleichRechts: Was glaubst Du denn bitte, der Rinder, Schweine, Hühner etc. zu Nutztieren gemacht hat? Wie kommt es, dass Hunde, Katzen, Meerschweinchen inzwischen als Haustiere gehalten werden??? Das war von Mutter Natur so sicher auch nicht vorgesehen. Der Mensch hat sie dazu gemacht.
Wenn Du also Zoos verurteilst, dann jegliche Haltung von Haus- und Nutztieren aber bitte auch.
Sonst könnte man ja denken, Du stellst ein Lebenwesen höher als das andere...

Auch wenn ich sehr lange nicht mehr im Zoo war (zu teuer, keine Zeit etc.), würde ich das schon gerne mal wieder tun. Es ist immerhin die einzige Möglichkeit Tiere zu sehen, für die man sonst 1000de von Kilometern reisen müsste.... und selbst dann ist eine erfolgreiche Besichtigung nicht immer gegeben.
Natürlich sollte man aber immer darauf achten WAS für Zoos man besucht, und sich vorher informieren. Ich war vor vielen, vielen Jahren mit meinen Eltern auch mal in einem, bei dem es den Tieren mit Sicherheit nicht gut ging. Alles war verdreckt, die Behausungen der Tiere winzig klein... Sowas würde nicht mehr in Frage kommen.
Kommentar ansehen
30.06.2007 17:33 Uhr von Haberfeldmeister
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Nürnberger Delfinarium: Im Nürnberger Delfinarium sterben seit vielen Jahren Tiere. Das hält die Verantwortlichen im Rathaus aber in keinster Weise davon ab, an diesem Prestigeobjekt - koste es was es wolle - festzuhalten. Im Augenblick plant man einen mehrere Millionen Euro teueren Ausbau des Delfinariums zu einer "Lagune". Klar ist nur, dass dort unter dem Deckmantel eines Pseudo-"Artenschutzes" systematisch Tierquälerei betrieben wird. Die Interessen und Bedürfnisse der Delfine sind dabei eher drittrangig.
Kommentar ansehen
30.06.2007 18:43 Uhr von Metallicum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieser Typ ist noch schlimmer als ein Delfinarium: Der Hochgelobte O´Barry hat vor rund 10 Jahren 2 Delfine Zwangsausgewildert und beide mussten innerhalb von 14 Tagen schwer verletzt wieder eingefangen werden weil Sie sonst draufgegangen wären. Kein Wunder dass seine ach so tolle Organisation bzw. er 40000 Dollar Höchststrafe zahlen mussten. Ebenso ist es nicht verwunderlich, dass alle Delfinarien und ähnliche Vertreter ein Treffen mit ihm abgesagt haben, weil er einfach keine Ahnung hat...

Wer ne Stellungnahme vom Zoo will, sollte mal auf die Seite vom Tiergarten Nürnberg schauen unter Pressemitteilungen.

Trotz alle dem bin ich gespannt, was die Studie über die kürzlich vorgefallenen Todesfälle ergeben wird. Ich hoffe man findet den Grund - und ich hoffe für den Tiergarten, dass er nicht der Grund ist...
Kommentar ansehen
30.06.2007 19:33 Uhr von Haberfeldmeister
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Metallicum: Nichts ist schlimmer als ein Delfinarium!

Niemand ist mehr an einer Stellungnahme dieser Tierquäler interessiert. Was glaubst Du wohl wird diese tolle "Studie" für Ergebnisse zeitigen? Es kann als bewiesen angesehen werden, dass man in Nürnberg nicht in der Lage ist für eine artgerechte Haltung von Delfinen zu sorgen - soweit das überhaupt in einem Delfinarium möglich ist. Delfinarien sind Anachronismen, die nur der Profitgier einzelner dienen.
Kommentar ansehen
30.06.2007 21:34 Uhr von holgi26
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was würde Flipper wohl sagen ? Lasst mich frei, damit ich wie Millionen meiner Artgenossen qualvoll beim Fischfang verende...

Sollte jeder mal daran denken, der hier ein auf Tierschützer macht und sich die Thunfischpizza schmecken lässt.

Morgen früh das Ei von glücklichen Hühnern, Wurstbrötchen von Schweinen oder Rindern, die vor Lachen gestorben sind.
Zum Mittag der leckere Braten...

Aber über Zoos meckern.
Kommentar ansehen
01.07.2007 09:06 Uhr von Haberfeldmeister
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Holgi: Die Tierquälerei in den Delfinarien damit zu rechtfertigen, dass andere Tiere leiden müssen, nur weil wir uns von ihnen ernähren, ist mit Abstand der dämlichste Ansatz, den ich je gelesen habe.
Kommentar ansehen
01.07.2007 16:23 Uhr von aquarius565
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dagegen: Ich bin gegen Delfinhaltung in zu kleinen Becken. Oder würde ein Mensch nicht irre werden, wenn er auf 10 qm eingesperrt wäre und keinerlei Kontakt zur Aussenwelt hätte?
Kommentar ansehen
01.07.2007 16:47 Uhr von Nobunaga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Gregsen und allgemein: "Von rinden und hühner bis zu katzen und hunden"

Niemand zwingt dich, Haustiere zu halten. Es gibt sowieso schon viel zu viele Hauskatzen und Haushunde auf diesem Planeten. Besonders Hunde.


@topic

Wenn man die Delphinarien vergrößert und verändert, sehe ich bei der Haltung keine Probleme. Da Delphine in freier Wildbahn sowieso vom Menschen gefährdet werden, muss man vielleicht bald dazu übergehen, zu Arterhaltung auf die Zucht überzugehen, so wie bei anderen Tieren. Sehr traurig.
Und diese ganzen "Tierschützer" genannten Deppen fokussieren sich auf die Haltung irgendwelcher Haustiere, anstatt sich um den Umweltschutz zu kümmern. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an all die Tierschutzfanatiker, denen wir die Einbürgerung fremder Pelztiere etc. und die Ausrottung heimischer Arten zu verdanken haben. Wirklich großartig.
Kommentar ansehen
01.07.2007 17:29 Uhr von holgi26
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Haberfeldmeister: Ich habe von dir nicht erwartet, dass du meine Aussage verstehst.
Kommentar ansehen
02.07.2007 09:30 Uhr von Extremophile
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Metallicum: Habe mir mal die Pressemitteilung des Zoos in Nürnberg angesehen. Dort wird die Welt eingeteilt in "Aktivisten" (das sind die bösen) und Fachleute (das sind die guten, und die befürworten Delphinarien).

Wenn man sich sachlich daneben liegt, geht man halt gegen die Person.

Für mich ändert sich nichts daran, dass aus sachlichen Erwägungen Delphine nicht in Gefangenschaft hehören.

Natürlich lassen sie sich auch nicht auswildern, der Schaden, den die Zoos psychisch und physisch verursacht hat, ist einfach zu groß.

Aber - kann man denn den Delphinfreunden dass alles vorwerfen?

Mir scheint, Du bist vom gleichen Schlag wie die Nürnberger Zooleitung: Unfähig zu lernen, rücksichts- und herzlos.
Kommentar ansehen
03.07.2007 11:13 Uhr von leser1000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
neues delfinarium duisburg viel zu klein: recht hat er ..
da werden als beispiel in koeln ein riesiges freigehege für elefanten gebaut, und deas neue elefanten gehege in duisburg ist auch sehr gross ..
aber das neues delfinarium ist grad mal doppelt so gross wie das alte .. leider (das alte war winzig und da hatte ich als kind schon beklemmungen) und nun hatten sie die chance .. und haben es versaut ... hauptsache mehr besucher gehen rein

und es stimmt .. man soillte mal darauf achten was man ISST. ich bin wahrlich kein vegetarier .. aber
meine frau und ich essen seit gut 20 jahren keinen thunfisch mehr .. wegen der delfine .. und seit gut
15 jahren kein kalbsfleisch mehr .. weil die kaelber schon mit 6 wochen geschlachtet werden ... was soll sowas ?

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moskau-Veto im Sicherheitsrat: Untersuchungen in Syrien blockiert
Russland: Rentnerin gewinnt Jackpot von umgerechnet 7,2 Millionen Euro
Bundesstaat Washington: US-Kampfpilot malt mit Kondensstreifen Penis in Himmel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?