28.06.07 20:47 Uhr
 389
 

Forscher: Vierdimensionales Raumzeitmodell für moderne Physik ungenügend

Nicht zu bereinigende Differenzen zwischen der Quantenmechanik und der Allgemeinen Relativitätstheorie von Albert Einstein sind Wissenschaftlern seit längerer Zeit bewusst. Forscher schlagen daher eine Anpassung des vierdimensionalen Raumzeitmodells vor.

Itzak Bars und Yueh-Cheng Hou von der Universität von Südkalifornien in Los Angeles stellten in den "Physical Review Letters" ihre Theorie vor, die das bisherige Standardmodell auf vier Raum- und zwei Zeitdimensionen erweitert.

Ihrer Ansicht nach könnte die moderne Physik durch diese theoretische Studie auf bislang unentdeckte Partikel verzichten, um beispielsweise Wechselwirkungen zwischen Quarks zu erklären. Eine Überprüfung ihrer Theorie ist noch nicht absehbar.


WebReporter: Schellhammer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Physik
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?