27.06.07 15:48 Uhr
 519
 

Bau von neuem Frauen- und Jugendgefängnis in München

In München entstehen an der Stadelheimer Straße mehrere Gefängnis-Neubauten. Im Areal der Justizvollzugsanstalt Stadelheim wird die Kapazität auf ca. 4.100 Haftplätze erweitert. Hierzu werden zwei neue Gebäude errichtet.

Zusätzlich entsteht auf einem Grundstück an der Ecke Tegernseer Landstraße und Stadelheimerstraße ein Neubau für ein Frauen- und Jugendgefängnis.

Sowohl die Erweiterung als auch der Neubau entstehen im Rahmen einer Public Private Partnership.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: estewe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Frau, München, Jugend, Bau
Quelle: www.localxxl.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr
Rechter Shitstorm gegen Drogeriemarkt Bipa wegen Frau mit Kopftuch in Werbung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2007 22:40 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Public Private Patronage: Ist ja inzwischen hinlänglich bekannt, dass PPP für die Gesellschaft per Saldo deutlich teurer wird, als wenn es direkt unter staatlicher Regie abgewickelt wird:

"Straßenbau in öffentlich-privater Partnerschaft kostet die Steuerzahler letztlich mehr Geld als die direkte Finanzierung durch den Staat. Zu diesem Urteil gelangt der Oberste Bayerische Rechnungshof. "
http://www.orh.bayern.de/...

Aber wie durch entsprechende Partnerschaft Private Interessen gefördert werden, ist besonders im Lande der Amigos bekannt.

Im speziellen Fall dürfte nach dem Privatknast in Hessen hier ein weiterer Schritt zur Etablierung einer Knastindustrie der Hintergrund sein, das alles im Rahmen der Überführung staatlicher (Hoheits)Aufgaben in die Regie kommerzieller Ausbeutung.
Andere Länder zeigen, wie das funktioniert:

>>>
Der gefängnisindustrielle Komplex der USA

Haftanstalten als Wirtschaftsfaktoren: Seit den achtziger Jahren werden in den USA trotz rückläufiger Kriminalitätsrate so viele Gefängnisse wie nie zuvor errichtet. Großkonzerne verdienen am Bau von Haftanstalten, ihrer Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen und an der Ausbeutung von Haftarbeit.
<<<
http://www.heise.de/...

>>>
Warum gibt es in den USA mehr Gefangene als in jedem anderen Land der Welt, China inbegriffen?

Wenn von der US-amerikanischen Justiz die Rede ist, kommt man hierzulande schnell auf die Todesstrafe zu sprechen. Weniger bekannt ist die enorme Größe des amerikanischen Gefängnissystems, die manche schon von einem justiziell- industriellen Komplex sprechen lässt.
<<<
http://www.heise.de/...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?