26.06.07 13:36 Uhr
 737
 

Britische Forscher entwickeln künstliche Haut

Dem britischen Pharmakonzern Intercytex ist es gelungen, einen Prototypen künstlicher Haut zu entwickeln. Die Forscher versuchen mit dieser neuartigen Anwendung eine Alternative zur klassischen Transplantation zu finden.

Ein erster Test hat gezeigt, dass der Prototyp nach 28 Tagen weniger Narben aufweist als bei herkömmlichen Methoden.

Somit könnte die Behandlung von Wunden und Verbrennungen in Zukunft bedeutend effektiver durchgeführt werden.


WebReporter: Digifan
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Forscher, Haut
Quelle: www.pressetext.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
Studie: Rauchen macht unattraktiv

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.06.2007 12:34 Uhr von Digifan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoch interessant, ich bin wirklich sehr gespannt was in der Zukunft noch alles auf uns zukommt. Das erste Fußgelenk, welches effektiver als das des Menschen sein soll - wurde ja bereits vorgestellt.
Kommentar ansehen
26.06.2007 23:09 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wäre schön, wenn man in der news auch was über das Prinzip erfahren würde, in der Quelle wird das ja durchaus erwähnt.
Kommentar ansehen
27.06.2007 11:45 Uhr von Cyphox
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
pro kernaussage: 250 zeichen, glaub net dass das hier noch sauber reingepasst hätte.
Kommentar ansehen
27.06.2007 13:00 Uhr von Digifan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cyphox ausserdem möchte man hier nicht alles zur Verdauung vorkauen. Der interessierte Leser soll geteast werden und sich dann den Rest in der Quelle holen!
Kommentar ansehen
27.06.2007 17:16 Uhr von ron11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
riesenerfolg hier lief gestern ein bericht bei bbc und es hoert sich wirklich gut an......wenn es auch so klappt
Kommentar ansehen
28.06.2007 23:39 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vorgekaut? Naja..aber wichtige Inhalte sollten schon wiedergegeben werden, oder?
Und die beiden Worte Fibringel und Fibroblasten sind ja wohl locker in KA2 ohne Aufwand unterzubringen.
Und das ist hier auch kein Boulevard, wo man die Leute auf die Quelle "anfixen" soll.
Kommentar ansehen
02.07.2007 23:49 Uhr von e-woman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hoffe: es gelingt, viele werden jetzt Hoffnungen haben, und beim Mißerfolg... aber positiv denken.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?