25.06.07 09:50 Uhr
 417
 

Kölner Institut will Verhalten zur Altersvorsorge untersuchen

Rund 90 Prozent aller Deutschen wissen um die Unsicherheit ihrer eigenen Altersvorsorge. Trotzdem halten sich viele Betroffene mit entsprechenden Maßnahmen, finanziellen Einschränkungen im Alter vorzubeugen, merklich zurück.

Das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) will das Verhalten der Deutschen nun wissenschaftlich untersuchen. Dafür holt man sich wissenschaftliche Unterstützung, u. a. durch den BWL-Lehrstuhl an der Universität Münster.

Das zurückhaltende Verhalten der Deutschen soll dabei vor allem aus psychologischen Fragestellungen heraus diskutiert werden. Neuer wissenschaftlicher Leiter bei der DIA ist Prof. Thomas Langer.


WebReporter: claeuschen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Köln, Alter, Verhalten, Institut, Altersvorsorge
Quelle: www.koeln-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mit Hilfe des US-Geheimdienstes CIA Anschläge in Russland verhindert
Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.06.2007 09:27 Uhr von claeuschen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man beachte, dass das DIA ein von Banken finanziertes Institut ist. Möglicherweise wollen die Initiatoren auch nur erforschen, wie sie ihre Finanz- und Vorsorgeprodukte besser vermarkten können.
Kommentar ansehen
25.06.2007 10:36 Uhr von Sev
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rentenlüge? Man sollte auch Gegenargumente mal beachten:

http://www.nachdenkseiten.de

Und die Bücher von Albrecht Müller. Sehr interessante Argumentation, die er bringt.

Beispielsweise ist interessant zu wissen, daß alle die, die als sogenannte Experten in Sachen Demographiekatastrophe bezeichnet werden und die vehement private Rentenvorsorge propagieren, Vorstandsmitglieder oder ähnliches diverser Finanzdienstleister sind.

Bernd Raffelhüschen zum Beispiel, häufig als Experte in der Demographiefrage genannt, ist Vorstandsmitglied der ERGO Versicherung. NATÜRLICH ist der FÜR private Rentenvorsorge! Er profitiert ja schließlich direkt davon!
Kommentar ansehen
25.06.2007 12:18 Uhr von dreamisback
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn ch bedenke: das es ganz klar ist das momentan und in den nächsten 30 jahren die rentenkassen sowas von leer sind.. man muss sich mal überlegen weshalb.. das war wohl der babyboom nach wk2... damals hat die regierung versäumt einen vernünftigen weg zu finden ( ich sags ja immer wieder... langzeitpolitik existiert nicht) dafür haben die leute damas alles in den Ar*** geschoben bekommen. die generationen danach müssen bluten, weil die regierung damals bis heute einfach unfähig war und ist...


abermal zu rnews... es ist doch kein wunder das sich viele zurückhalten bei der privaten altersvorsorge.... was bringt es mir wenn ich mit 70 nen steak auf dem teller habe, aber bis dahin nur nen trocken brot...
Kommentar ansehen
25.06.2007 15:21 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Grund ist doch klar! -- "Das zurückhaltende Verhalten der Deutschen soll dabei vor allem aus psychologischen Fragestellungen heraus diskutiert werden."

Die Deutschen sind eben nicht ganz so blöd, wie die Versicherungsindustrie und die Banken dies gerne hätten.

Jeder, der "versehentlich" einen Riester-Vertrag abgeschlossen und mal nachgerechnet hat, weiß doch daß er verarscht wurde. Jede Festgeldanlage performed besser. Und das trotz massiver staatlicher Subventionen (d.h. unsere _aller_ Steuergelder). So viel zur "Leistungsfähigkeit" der PRVen (und der Käuflichkeit vieler Politiker)...
Kommentar ansehen
25.06.2007 15:49 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ein sehr interessantes Untersuchungsgebiet: Fragestellung:

Wie reagieren Leute, denen man durch Steuererhöhung und Lohnkürzung das Geld wegnimmt, auf die Aufforderung der Regierung, die Wirtschaft noch zusätzlich dadurch zu unterstützen, daß man auf Arbeitgeberanteile zur Rentenversicherung verzichtet?

Wahrscheinlich soll das DIA auch noch ermitteln, ob der Anteil der Arbeitgeber an der Sozialversicherung noch weiter gesenkt werden kann!

Seit Sozialdemokraten an ReGIERungen beteiligt sind, ist das Solidaritätsprinzip bei der Sozialversicherung aufgehoben! Und ich hatte f r ü h e r immer geglaubt, daß Sozialdemokratie irgendwas mit Solidarität zu tun hat. Aber: Sei menschlich mit Irren (oder so!)
Kommentar ansehen
25.06.2007 17:31 Uhr von Heinrich1871
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vorsorge von welchem Geld? Bis vor einigen Jahren war der Bürger durch die Gesetzliche Rente für das Alter einigermaßen abgesichert. Nun ist in Zukunft bei gleichzeitig steigenden Rentenbeiträgen die Altersrente doch nur noch eine Grundrente = 345 Euro nach 45 Versicherungsjahren. Heute werden die Löhne fast jedes Quartal gekürzt, entweder durch direkte Lohnkürzung, kostenlose Mehrarbeit oder Erhöhung von Steuern und Abgaben. Das zur Verfügung stehende Einkommen sinkt laufend, gleichzeitig sollen wir aber zusätzlich für das Alter, die Pflegeversicherung, Die Krankenversicherung privat Vorsorgen, damit diese Pflichtversicherungen wenigstens etwas leisten. FRAGE: WOVON SOLL DER ARBEITNEHMER ABER BIS ZUR RENTE (GRUNDSICHERUNG) LEBEN? DIe Frage wird beantwortet mit einem Zweitjob, Drittjob, Ehepartner Drittjob und evt. noch Kinderarbeit! Bekannte Institute haben festegstellt, das Normal- und auch leicht besser Verdienende nicht genug Einkommen haben um die Lücke allein bei der Rente abzusichern.
Kommentar ansehen
25.06.2007 18:23 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hier wäre noch ein Grund, liebes DIA: Allerding ein Grund, der weniger nach psychologischen Fragestellungen schreit, sondern nach dem guten alten gesunden Menschenverstand:

"Megapleite: Wie die Justiz bei den dubiosen Finanzgeschäften der Göttinger Gruppe weggeguckt hat"

http://www.wdr.de/...

Wie kommentieren treffend die Nachdenkseiten:

"Wie wird doch allenthalben behauptet? Private Altersvorsorge schützt vor Altersarmut! (Wenn der Versicherer sich nicht verspekuliert oder pleite geht.)"

Das kann einem mit einer gesetzlichen Absicherung jedenfalls nicht passieren. Bevor ich je in einer solche "Absicherung für´s Alter" mein Geld versenke, lege ich einen Sparstrumpf an... *g*
Kommentar ansehen
25.06.2007 18:31 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und auch dies, liebes DIA, könnte relevant sein: Könnte sein, daß so etwas die Leute zum Nachdenken bringt?

"Riester-Renten-Boom belastet die Staatskasse"

http://www.spiegel.de/...

Wieder Nachdenkseiten dazu:

"So subventioniert der Staat mit Milliardensumme die privaten Versicherer, während er bei der gesetzlichen Rente kürzt."

Hinzuzufügen wäre höchtens, das die Riester-Rente nur sehr schlecht performt. Wie übrigens auch diese Rürup-Kiste. Festgeld oder Staatsanleihen wären da der deutlich bessere (und sicherere) Weg.

Ist schon eine Mega-Unverschämtheit, daß hier das Geld aller Bürger zur Subventionierung von angeblich doch so leistungsfähigen Privatunternehmen und ihrer Kunden verschwendet wird, statt das Geld in die gesetzliche Rente zu stecken, wo es hingehört. Und dann jammern, daß das Geld in der GKV knapp wird, und man sich bitte zusätzlich privat absichern soll! Für wie blöd halten diese Leute uns eigentlich?

WAS FÜR EINE UNVERFRORENE FRECHHEIT!
Kommentar ansehen
25.06.2007 18:33 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
GKV -> GRV: Meinte nicht die GKV, sondern natürlich in diesem Zusammenhang die GRV - auch wenn bei ersterer natürlich prinzipiell dasselbe gilt!
Kommentar ansehen
25.06.2007 20:06 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wissenschaftlich? "Das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) will das Verhalten der Deutschen nun wissenschaftlich untersuchen."

Na wenn die das wissenschaftlich untersuchen, müssen wir dann natürlich jedes Wort vom DIA glauben.

Und jetzt mal was näheres zum DIA (Quelle: Wikipedia):

"Das von Unternehmen aus dem privaten Bank- und Versicherungsbereich gegründete Deutsche Institut für Altersvorsorge GmbH (DIA) ist ein Institut, das sich nach eigenen Angaben die Aufgabe stellt, "Chancen und Risiken der staatlichen Altersversorgung bewusst zu machen und die private Initiative zu fördern", faktisch allerdings ein Marketing-Instrument der Banken und Versicherungen darstellt."

Na zu welchen "wissenschaftlichen" Ergebnissen werden die da wohl kommen? Dreimal dürft ihr raten.

Man sollte diese ganzen Interessengeleiteten Pseudostudien zum Teufel jagen!
Kommentar ansehen
25.06.2007 20:08 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ArrowTiger: Du hast vergessen, daß der eigentliche Sinn der Riester-Rente (ist der Erfinder übrigens genauso honorig, wie der Erfinder von Hartz IV?)ist doch die Wirtschaft von den lästigen Zahlungen für Arbeitgeberbeiträgen zur Sozialversicherung zu befreien!

Und das läuft doch wie geschmiert!
Kommentar ansehen
25.06.2007 20:23 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@opppa: -- "Du hast vergessen, daß der eigentliche Sinn der Riester-Rente (ist der Erfinder übrigens genauso honorig, wie der Erfinder von Hartz IV?)ist doch die Wirtschaft von den lästigen Zahlungen für Arbeitgeberbeiträgen zur Sozialversicherung zu befreien!"

Nö, vergessen nicht. Ich gehe davon aus, daß dies inzwischen im Pool des Allgemeinwissens gelandet ist.

Nicht? ;-)

Ok, wusstest Du, daß Hartz I-IV zu einem großen Teil aus den "Think-Tanks" der Bertelsmann Stiftung stammt? Nicht, daß dies verwunderlich wäre...
Kommentar ansehen
26.06.2007 12:23 Uhr von fpanyre
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
institut fuer altersvorsorge von banken finanziert: die grosse wirtschaftswunderzeit ist hier vorbei. andere laender
wollen jetzt auch mal ein stueckchen von kuchen. das ist
soweit okay.
fraglich ist jedoch, warum sich gerade die intellligenzia
deutschlands, naemlich die juristen,
wirtschaftswissenschaftler, politiker, kaufleute bei den
lohnsenkungen ausklammert und sogar zuschlag geltend
macht.
der staerkere hilft dem schwaecheren oder der gnadenlose
quaelt den rechtlosen?
mit hitler ist da wohl nix zu machen, wir brauchen pol pot!
Kommentar ansehen
26.06.2007 13:27 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fpanyre: Pol Pot ist meiner Meinung nach nicht nötig!

Wir sollten zuerstmal die Immunität der Mitglieder des deutschen Bundestags aufheben und alle, die nur durch ihre Wahllügen ins Amt gekommen sind, ein paar Jährchen einsperren!

Dann wären wir diejenigen, die ,von der Wirtschaft gesponsert, Politik gegen ihre Wähler machen wenigstens schon mal los!

Die Politiker, die z.B. das Verschwinden von (evtl belastenden) Unterlagen angeordner haben, sollten noch langfristiger - meinetwegen im Hochsicherheitsknast in Stammheim - verschwinden!

Es sollte doch möglich sein, daß wir diesem Lügenpack mal ganz schnell das Handwerk legen!
Kommentar ansehen
26.06.2007 14:55 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@opppa: -- "Wir sollten zuerstmal die Immunität der Mitglieder des deutschen Bundestags aufheben"

Wir? Ähm... wer macht denn die Gesetze, die dies ermöglichen würden?

Frustriert... 8-(

Da hilft nur noch Generalstreik. Ist der in D überhaupt zulässig? Wahrscheinlich nicht, oder? Dann wird´s höchste Zeit, daß man den mal "einführt"!

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russische Raumkapsel ist mit 3 Astronauten zur ISS gestartet
50 deutsche Islamistinnen aus Syrien und dem Irak zurückgekehrt
Kickstarter: Neues Gadget für Karneval vorgestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?