25.06.07 08:16 Uhr
 107
 

Fußball: Streit bleibt in Frankfurt

Mittelfeldspieler Albert Streit muss wohl bei seinem Verein Eintracht Frankfurt bleiben, bei dem er noch bis 2009 einen Vertrag besitzt.

Streit wollte eigentlich zu Schalke 04 wechseln. Nach Angaben von Streits Berater Klaus Gerster konnten sich Frankfurt und Schalke aber nicht über die Höhe der Ablösesumme verständigen.

Laut Gerster wird Streit daher am 2. Juli beim Trainingsauftakt der Eintracht dabei sein. Gerster: "Albert hat einen Vertrag in Frankfurt. Er ist Profi - und er wird sich dann auch wie einer verhalten."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: urxl
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Streit, Frankfurt
Quelle: www.kicker.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League
Fußball: Everton-Hooligan prügelt in Stadion mit seinem Kind auf dem Arm
Fußball: Mesut Özil soll seinen Wechsel zu Manchester United verraten haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2007 22:31 Uhr von urxl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dem Spieler war wohl nicht so klar, dass Verträge auch mal gelten könnten. Wenn Schalke zu wenig zahlt, dann muss er halt bleiben, so einfach ist das.
Kommentar ansehen
30.06.2007 22:56 Uhr von frankfurter bub
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tjaja das liebe Geld: Wenn man zuviel will. KA was Streits Gehaltsforderungen waren, aber angeblich waren die ja schon utopisch für einen Spieler seiner Klasse. Schliesslich ist er ja auch kein Ausnahmespieler im Bundesligavergleich gesehen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?