24.06.07 12:52 Uhr
 789
 

Köln: Buskontrolle der Autobahnpolizei endete mit zahlreichen Beanstandungen

Die Autobahnpolizei Köln führte am Samstag auf der Autobahn 3 an der Raststätte Königsforst und an mobilen Stellen Verkehrskontrollen durch. Kontrolliert wurden 114 Busse. Das Ergebnis ist besorgniserregend.

An 69 Fahrzeugen wurden Beanstandungen festgestellt, drei Busse mussten stillgelegt und an der Weiterfahrt gehindert werden. In 20 Fällen wurde die zulässige Beladung überschritten. 17 Busse fielen durch Geschwindigkeitsüberschreitungen auf.

Die Polizei teilte mit, dass in der Ferienzeit vermehrte Kontrollen dieser Art folgen werden.


WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Autobahn
Quelle: www.pr-inside.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2007 12:46 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das bedenkliche Ergebnis zeigt, dass diese Verkehrskontrollen übermäßig wichtig sind, um die sogenannten "schwarzen Schafe" zur Sicherheit der Reisenden dingfest zu machen.
Kommentar ansehen
24.06.2007 13:38 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ganz Alltäglich: Es ist ganz Alltäglich auf den Straßen. Nahezu jedes Auto hat Mängel oder Fehler.
Einerseits ist heutzutage jeder auf den PKW oder LKW angewiesen.
Andererseits fehlt einfach das Geld die Fehler zu beheben.
Beim TÜV wird doch auch nur das allernötigste gemacht.
Hauptsache das Auto kommt irgendwie durch.
Kommentar ansehen
24.06.2007 21:37 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber wen wunderst, ob nun techn. Versagen oder Fahrfehler: In letzter Zeit sind doch schon viele tödliche Busunfälle passiert. Sollen sie ruhig öfter kontrollieren.
Kommentar ansehen
25.06.2007 01:37 Uhr von madda
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ jsbach: Wenn du z.B. auf das Busunglück in Halle bzw. Könnern ansprichst, dann kann ich dir sagen, dass es ja mittlerweile zweifelsfrei festgestellt worden ist, dass der Busfahrer keinerlei Schuld hatte und dass der Bus vollkommen in Ordnung war. Ich komme selber aus Ibbenbüren und bin schon oft mit den Bussen der Firma gefahren und kenne auch den Fahrer und ich hätte dir schon direkt nach dem Unfall sagen können, dass der Bus in Ordnung war, weil bei dem betreffenden Unternehmen höchstmögliche Sicherheit Priorität war. Aber wichtig sind diese Kontrollen auf jeden Fall, da es viele andere Unternehmen gibt, bei denen Profit über Sicherheit gestellt wird. Von daher sollte die Polizei so weitermachen.
Kommentar ansehen
25.06.2007 07:29 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@madda: Vollkommen richtig was du schreibst.
Was ich bei mir (nähe zur CZ) machmal für Busse oder LKW`s an der Genze nach D sehe -hauptsächlich bei den kleineren Grenzübergägen- da frägt man sich schon, wie die überhaupt noch fahren könneb. Es gibt zwar in CZ auch so eine Art Tüv, möchte aber bestimmt da auf Reisen gehen.
Deswegen, Vertrauen ist gut, aber Kontrolle ist besser.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?