21.06.07 14:56 Uhr
 803
 

Japan: Bakterien sollen zukünftig Daten speichern

Nach eigenen Angaben ist es einem Wissenschaftlerteam der Keio Universität in Fujisawa gelungen, in der DNS von Bakterien Daten abzuspeichern. Diese Daten bestehen aus der einsteinschen Formel E=mc² und der Jahreszahl 1905.

Die digitalisierten Daten wurden entsprechend der Darstellung der DNS mithilfe der vier Basen A, C, G und T in speziellen Basensequenzen codiert und in die Bakterien-DNS implantiert. So könnten auch Audio- und Videodaten gespeichert werden.

Durch die extreme Langlebigkeit solcher Organismen könnten die Daten in einem solchen Langzeitspeicher viele Millionen Jahre lesbar bleiben. Um Datenverlust durch Mutationen zu verhindern wurden die Informationen vierfach implantiert.


WebReporter: Hier kommt die M...
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Japan, Daten, Bakterie
Quelle: www.zdnet.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.06.2007 14:34 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine merkwürdige Vorstellung, zumindest für mich. Ich frage mich, wie man solche Daten dann wieder ausliest? Man müsste vermutlich die gesamte DNA jedesmal neu entschlüsseln oder doch zumindest die ensprechenden DNA-Abschnitte. Ich weiss nicht, ob sowas wirklich alltagstauglich ist, aber es klingt auf jeden Fall sehr interessant.
Kommentar ansehen
21.06.2007 15:12 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor: "Ich frage mich, wie man solche Daten dann wieder ausliest?"

Das ist das gleiche Prinzip wie beim genetischen Fingerabdruck. Z.B. per Gelelektrophorese kann die Basensequenz eines bestimmten Abschnitts bestimmt werden, welche in diesem Fall eben einen Binärcode anstelle von Aminosäuren codiert.

Der Vorteil liegt unter anderem darin, dass eine einzelne Zelle als Datenträger verwendet werden und beliebig oft vervielfacht werden kann.

Die Festplatte der Zukunft??
Kommentar ansehen
21.06.2007 15:49 Uhr von Simbyte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
irgendwie seltsamer gedanke: Dass meine DVDs usw vielleicht schon bald von anderen Lebewesen gespeichert wird..
Kommentar ansehen
21.06.2007 16:07 Uhr von GLOTIS2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
news doppelt? ich meine mich zu erinnern, eine vom inhalt her identische news schon vor monaten hier gelesen zu haben....
Kommentar ansehen
21.06.2007 16:41 Uhr von madda
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ideen der Wissenschaft: Also ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich als naturwissenschaftlich völlig unbegabter Mensch nie auf die Idee gekommen wäre, sowas überhaupt zu versuchen. Andererseits ist diese Möglichkeit komisch, aber auch sehr interessant für die Wirtschaft, da die Langlebigkeit mit Sicherheit für einige Firmen sehr interessieren wird.
Kommentar ansehen
21.06.2007 16:44 Uhr von H.O.L.Z.I.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
erinnert mich an: ein altes Experiment bei dem versucht wurde, menschen computerchips ins gehirn zu pflanzen. will man dann zb eine sprache lernen, könnte man einfach ein wörterbuch dieser sprache auf dem chip speichern und könnte es...

klingt irgendwie so ähnlich... wenn es möglich ist, daten im organismuss zu speichern, könnte das (in sehr sehr ferner zukunft) eine generation hochintelligenter schüler (zb) ermöglichen.

finde diesen gedanken zumindest sehr interessant
Kommentar ansehen
21.06.2007 17:22 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dumme Frage: Wieviele Bits hat so eine Bakerie? die ist doch nicht so gross, dass man darauf Dateien mit einer Einzelgrösse von 1 oder mehr GB ablegen kann?
Kommentar ansehen
21.06.2007 17:31 Uhr von H.O.L.Z.I.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ThomasHambrecht: interessante frage, aber wenn man sich überlegt was alles in einem spermiu gespeichert ist... immerhin einiges ;)

wie das beinem bakterium ist weiss ich natürlich nicht aber es würde mich zumindest nicht wundern, wenn da ne ganze menge drauf gespeichert werden kann....
Kommentar ansehen
21.06.2007 20:07 Uhr von hanzelklick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
übel: wenn das funktioniert, dann ist das schon ein hartes stück :P
Kommentar ansehen
21.06.2007 20:57 Uhr von frech-ke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Formatieren: wie kann ich dann die Daten wieder löschen..??
Was ist wenn die mit Antibiotika in Berührung kommen..??
Ich denke da sind noch viele Fragen offen..
Kommentar ansehen
21.06.2007 21:15 Uhr von Sukulumu88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm geil: dann wird aus meinem dvd player ein bakterien schleim player :)
Kommentar ansehen
21.06.2007 21:23 Uhr von Götterspötter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja :): ob die Viren-resistend sind *lach

Eine Antibiotika-behandlung für den PeeCee .... ist auch irgendwie merkwürdig ....

Und wenn die Bakterien jetzt Mutationen hervorbringen -- ist dann die Software noch Kompatibel oder braucht es da ein MS-Update ??

Auch "aufrüsten" ist jetzt kein Problem mehr :) einfach einen Tropfen Nährlösung auf die CPU und ratz-fatz 100000 Fache Kapatzität ...

*****
Ich denke ja eher mal - da hat wider mal ein Wissenschaftler schlecht geträumt ..... oder bei Matrix eingeschlafen ... oder so ?
Kommentar ansehen
21.06.2007 22:57 Uhr von e-woman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da kommen: DVD´s nicht mit .....viele Millionen Jahre lesbar bleiben... spannend
Kommentar ansehen
22.06.2007 14:33 Uhr von MaRv-wsw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ohh gott das ist sooo alt: Das plant man schon soo lange...
die leute die hier nach dem Spiecherplatz gefragt haben...
in eine Zeitschrift(Welt der Wunder) habe ich letzte Woche gelesen das man auf einem Bakterium soviele Daten Speichern könnte das der Turm von CD-Roms wenn man sie übereinander stapeln würde immer wieder vom Mond umgeworfen werden würde...
ausserdem ist die momentane Entwicklung von Festplatten am Ende weil es einfach nicht mehr kleiner geht... auch bei der Entwicklung von Computerchips experimentiert man schon mit Bakterien weil diese eine wesentlich höhere Rechenleistung bringen würden bei eindeutig weniger Platzverbrauch... Stellt euch vor ein Bakterium ist so etwas wie ein Computerchip... dann wären mehrere So etwas wie ein Multi-Core und würden die bisherigen Rechnerleistungen weit in den schatten stellen...und wären so groß wie eine Nadelspitze...
Kommentar ansehen
22.06.2007 15:14 Uhr von KingTedi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
futur: also leute wenn ihr demnächst mal wieder geroische in euer wohnung hört macht euch keine sorgen eure insekten unterm bett haben nur den neuen 50 cent song drauf
Kommentar ansehen
23.06.2007 10:10 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Durch Mutation würden die Daten bald unbrauchbar: Ich denke der Wissenschaftler hatte zuviel Star Trek NG gesehen. Vielleicht könnten sich Menschen mit diesen Bakterien infizieren, die dann superklug würden ;-)

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Brachstedt: Hobby-Jäger erschießt Ehefrau, weil sie ihn mit Tigerbalm eincremte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?