21.06.07 14:42 Uhr
 336
 

Update: China startete Razzien gegen Sklavenarbeit

Vor einer Woche wurde bekannt, dass in China hunderte Menschen mit Schlägen gezwungen wurden, die ihnen aufgetragene Arbeit ohne Essen und Bezahlung zu verrichten. Die chinesische Regierung steht seitdem unter Druck, die Vorfälle aufzuklären.

Schon in den letzten Tagen durchsuchten 45.000 Polizisten tausende Ziegeleien und kleine Kohleminen. Bei den Razzien wurden bis jetzt 600 Sklavenarbeiter, unter denen sich auch 50 Kinder befanden, befreit (sn berichtete).

Seitdem die Vorfälle bekannt wurden, erwägt die Provinz Shanxi, billige Ziegel vom Markt zu verbannen, um so der Sklavenarbeit entgegenzuwirken. Das Gesetz soll Ende 2008 in Kraft treten. Obendrein wurden 13 Arbeitsvermittlungsbüros geschlossen.


WebReporter: banani
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Update, Razzia, Sklave
Quelle: english.aljazeera.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
Putin lacht sich über Minister-Vorschlag kaputt: Schweinefleisch nach Indonesien
Schweiz: Jusos fordern geschützte Frauenräume in Discos wegen Belästigungsfällen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.06.2007 15:17 Uhr von pottburter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann ich gut vertehen. Immerhin will die Regierung die einzige sein, die daran verdient ihre Bevölkerung als Lohnsklaven an die westliche Welt zu verkaufen..

Mein Tipp:
Fahrt mit nem Panzer drüber, dass könnt ihr doch gut.
Kommentar ansehen
21.06.2007 15:34 Uhr von Hackforce
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pottbruder: dein kommentar ist einfach nur sinnfei.... ^^
derartige arbeitsbedingungen gibt es nicht nur in china sondern sogar vielen staaten europas (rumänien u.a.) und sowas passiert immer dann, wenn der staat entweder nicht bereit, oder in der lage ist, seine bürger vor den auswüchsen des kapitalismus zu schützen ^^

in deutschland schaffen wir es im moment nur bei den erntehelfern nicht.... aber bald haben wir china bestimmt wieder eingeholt ^^
-->http://www.spiegel.de/...

von menschenhandel und prostitution wollen wir hier erst gar nicht anfangen...
Kommentar ansehen
21.06.2007 18:47 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wenn die: Olympiade vorbei ist? Für mich schon Show was da veranstaltet wird. Sollen doch mal in ihrern "Knästen" anfangen. Wo kommen den die ach so putzigen Stofftierchen her.....
Kommentar ansehen
21.06.2007 21:41 Uhr von Wackel_Dackel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
china dachte der Bericht kommt ?ber Sklaven in Deutschland.... Aber dann stand in der News das Arbeitsvermittlungsb?ros geschlossen wurden. Sowas passiert hier nicht.... Also doch China.

Ironie aus
Kommentar ansehen
22.06.2007 13:06 Uhr von thimphu2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
China und die Menschenrechte, hahaha das ich nicht lache, hahaha ... China hat auf einmal die Menschenrechte wieder gefunden... suuuper Witz. Mal sehen, wie viele Provinzpolitiker am nächsten Montag wieder solche Fabriken genehmigen und dafür Schmiergeld kassieren.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südhessen: In totem Säugling wurden Drogenspuren gefunden
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
"Playboy": Erstmals Transsexuelle Playmate des Monats


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?