21.06.07 13:46 Uhr
 268
 

Guantánamo: Lyrische Werke der Insassen werden veröffentlicht

Geschrieben mit Zahnpasta oder eingeritzt in Styroporbecher haben die Gefangenen in dem US-Lager ihre Verzweiflung zum Ausdruck gebracht. Obgleich die meisten bisher keine poetischen Erfahrung hatten, versuchen sie so ihr Schicksal zu begreifen.

Nun wurden die gesammelten Werke von den Anwälten der Insassen übersetzt. Herausgekommen ist ein Band mit 22 Gedichten, der nun unter dem Titel "Gedichte aus Guantánamo: Die Häftlinge sprechen" im August veröffentlicht werden soll.

Der Erlös kommt dem "Zentrum für von der Verfassung garantierte Rechte" zugute, welches sich für eine Freilassung der, ohne richterlichen Beschluss festgehaltenen, Gefangenen in Guantánamo stark macht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MattenR
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Werk, Insasse
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Rippenentfernung befindet sich Magen von Sophia Wollersheim in den Brüsten
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
US-Medien hatten lange Zeit über Harvey Weinstein Bescheid gewusst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.06.2007 14:07 Uhr von MattenR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kleine Anmerkung! ;): In der ersten KA hatte ich urspruenglich mehr Kommata gesetzt, aber ok, der Pruefer wird es sicher besser Wissen als ich! Bin nur verwundert! ;)

Und zu dem Titel, da hatte ich kein "werden" reingeschrieben, aus dem Grund, weil die Quelle auch "veröffentlicht" reingeschrieben hat. Ich dachte das kann ich vllt so schreiben, weil es in Bezug zu den Anwaelten steht.

Obwohl laut Quelle sogar erwaehnt wird, dass dieses Band von den US Behoerden noch freigegeben werden muss...

Naja, danke fuer die Korrektur an den Newschecker! Wollte nur nochmal meine Sicht dalegen.. ;)
Kommentar ansehen
21.06.2007 14:51 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm und wie gehen die? wer sprengt sich so spät durch nacht und wind,
es ist der terrormufti mit seinem kind?
Kommentar ansehen
21.06.2007 16:32 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ luckystrike: Hahahaha geil! Danke!

Oder der hier:

Tief gebunkert, in der Erden
steht sie da, mit Atom geballt.
Heute wird der Islam Weltherrscher werden
Christenschweine werden weggeknallt!
Kommentar ansehen
21.06.2007 17:01 Uhr von Stegor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bin entsetzt über die Kommentare hier !!! Lucky und Hirnfurz, was soll das bitte schön?
Ihr macht Witze über Menschen!!! die eingesperrt, gefoltert und "entmenscht" werden, die ohne jeden Prozess, Richter, Rechtsbeistand, teilweise unbegründet seit Jahren festgehalten werden!!!
Versucht doch einfach mal, euch das vorzustellen!!!
Überlegt mal, wie ihr euch fühlt, wenn ihr einfach nur von der Polizei vorgeladen werdet, um einen Sachverhalt zu klären oder wegen etwas ähnlichem. Der erste Gedanke ist der, einen Anwalt zu holen.
Und auch damit fühlt es sich komisch an.
Oder es geschieht ein Verbrechen und ihr müsst in U-Haft. Auch das fühlt sich komisch an, selbst wenn man einen Anwalt hat, weiß dass man nach einer gewissen Zeit wieder rauskommt und einem ansonsten nicht viel passiert.

Und dann stellt euch vor, in G. einzusitzen, für nichts und wieder nichts, ohne Chance da jemals rauszukommen (und wenn, wisst ihr nie wann....), keine Hilfe von Außen, kein Anwalt, niemand!!!!
Ihr seid allein, habt sogar Angst vor dem Besuch beim Stationsarzt, weil ihr seht, wie schnell jemandem fast grundlos Gliedmaßen amputiert werden, müsst ständig bei Licht schlafen, es wird alles getan um euch zu quälen und es gibt keine Hilfe, gar nichts!!!!!
Das als Mensch auszuhalten....
Diese Situation ist furchtbar für jeden!!!

Und dann kommen so 2 Typen wie ihr und macht Witze drüber, sehhhhhhhhhhhhhr erwachsen.
Wenn ihr den Kopf nicht nur habt, damits nicht in dne Hals regnet, dann DENKT doch mal!!!!
Einfach peinlich, nur peinlich sowas...

Keine netten Grüße,
Stego
Kommentar ansehen
21.06.2007 17:13 Uhr von glob3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
danke stegor auch meine meinung. der einzige vergleich zu guantanamo der mir einfällt sind die KZs, die es hier in deutschland gab und dann auch noch solche witzchen drüber zu reißen ist mehr als nur geschmacklos...
Kommentar ansehen
21.06.2007 23:51 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@stegor und glob 3: Bevor ihr von "erwachsen" sprecht, lernt doch bitte mal, dass Menschen über ALLES Witze machen.
Witze zu machen ist genauso eine Art der Bewältigung, wie die Betroffenheitsmasche.

Natürlich können sich viele hier in die Situation eines Guantanamohäftlings hineinversetzen, aber man darf bei all dem nicht vergessen, dass NICHT NUR Unschuldige dort sitzen. Und genau denen galten wohl auch die obigen provokanten Reime.


Wenn ich Dich, stegor (nur prinzipiell, nicht anklagend oder provokativ) mal fragen darf, was Du KONKRET gegen Guantanmo unternimmst und wie Du aus einer Gruppe Verdächtiger die Unschuldigen rausfilterst, bekomme ich als Antwort wahrscheinlich nichts Konkretes. Deshalb nützt die ganze Einfühlerei unter´m Strich gar nichts bzw. nur dem eigenen Gewissen.
Kommentar ansehen
21.06.2007 23:56 Uhr von MattenR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Festhalten ist eine Sache...
Foltern wieder eine ganz andere...........
Kommentar ansehen
21.06.2007 23:59 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MattenR: Was hat das jetzt mit meinem Beitrag zu tun??
Kommentar ansehen
22.06.2007 00:21 Uhr von MattenR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Das war bezogen auf:

"...wie Du aus einer Gruppe Verdächtiger die Unschuldigen rausfilterst, bekomme ich als Antwort wahrscheinlich nichts Konkretes."

Nichts fuer ungut, aber das klang so als wolltest du diese Maßnahmen in Schutz nehmen...

Ich geh schlafen! Gute Nacht! ;)
Kommentar ansehen
22.06.2007 08:40 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
danke schwertträger: mal abgesehen davon ist das niveau dieses textes noch nicht mal das schlimmste. gut geht mehr als nur ein bisschen unter die gürtellinie, aber hast du mal in letzter zeit TV gesehen? Da machen sich bestimmte Personen über Krebskranke, Behinderte oder ähnliches Lustig.

Oder hör doch bisschen Musik. z.B. Rap mit so literarischen Meisterwerken wie

"Ey Spa*ti ich f*ck deine Mutter, ich hab schon mehr gekifft und gekokst als du bin schon 2 Jahre früher von der Sonderschule abgegangen, du spack. Ich vernichte euch alle, ich bin der obercoolste krasseste Oberghettogangster"

Gegen diesen Zustand, ist mein Kommentar ja eine "Perle"
Kommentar ansehen
22.06.2007 09:07 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde: es selbstverständlich auch unter alle Menschenwürde, was in Guantánamo geschieht. Jetzt kann ich mich aber aufregen und mir graue Haare über etwas wachsen lassen, bei dem ich sowieso nichts ändern kann oder es versuchen, mit Abstand zu betrachten, zumal da nicht nur unschuldige Menschen sitzen. Wenn ich mir überlege, wieviel Leid und Terror der Menschheit durch ein paar Verbrechern, die dort zurecht einsitzen erspart geblieben ist, dann kann man unsere Sprüche von oben verstehen, oder nicht?

Ich kann mich auch darüber aufregen, daß ein Vogel auf mein Auto gekackt hat, aber es ändert nichts an der Tatsache. Man muss lernen, mit gewissen Dingen zu leben, auch wenn sie nicht schön sind und sich nicht übermässig davon niederreissen lassen.
Kommentar ansehen
22.06.2007 09:48 Uhr von fromAbove18
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wo bekommt man das buch? das muss ich haben! ist bestimmt sehr interessant
Kommentar ansehen
22.06.2007 11:21 Uhr von Stegor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwertträger, Lucky Strike, Hirnfurz: Guten Morgen,

Du hast erstmal recht. Man macht Witze, um etwas zu bewältigen. Als ich selbst vor einigen Jahren Krebs hatte (zum Glück im Anfangsstadium, zum Glück leicht entfernbar, zum Glück hatte ich damit nicht so sehr zu kämpfen wie andere, die viel stärker damit geschlagen sind (und die ich sehr gut verstehen kann),
habe ich auch sehr viele Witze darüber gemacht und es hat mir sehr geholfen.
Aber, was bitte schön hatten Lucky Strike und Hirnfurz hier zu "bewältigen"?

In diesem Fall waren es einfach nur dumme Witze...

Gut, vielleicht steckte keine böse Absicht dahinter, daher möchte ich den beiden auch nichts entsprechendes reininterpretieren, aber es hat mich schon erstmal sauer gemacht.

Lucky Strike, mit dem was du hier schreibst, dass es auch viel niveauloser geht, hast du auch recht, und es gibt viele Trends in der Gesellschaft (auch siehe deine Beispiele) die mich anwidern.
In diesem Verhältnis hast du tatsächlich nur einen harmlosen Scherz gemacht, also sorry wenn ich das bei dir zu sehr kritisiert habe, aber trotzdem finde ich, das sehr vieles in der menschlichen Entwicklung von einem selbst abhängt und das man selbst in der Pflicht steht, alles zu tun, um sich menschlich zu verbessern.
Und dazu gehört, das man auch auf seine Äußerungen achtet.
Da muss man nicht auf andere zeigen.

"Ein jeder kehr vorm eigenen Tor, da hat er Dreck genug davor"

Was aber nicht heißen soll, dass man sich nicht einmischen soll, wenn es negative Trends gibt, soll man als Gesellschaft geschlossen dagegen wirken.

Und Schwertträger, überleg dir bitte mal diesen Satz:
Wie kann man aus einer Gruppe Verdächtiger die Unschuldigen herausfiltern???

Hmmm, ist schwer, klar, aber mach es mal andersrum: Die moderne Gesellschaft hat den rechtlichen Grundsatz des Unschuldsprinzips:
Erst wenn deine Schuld zweifelsfrei bewiesen ist, bist du schuldig. Es gibt leider genügend Gegenbeispiele, aber grundsätzlich ist es so.
Und es gibt bei uns sehr viele Beispiele von Freispruch aus Mangel an Beweisen...

Also, um die Unschuldigen herauszufiltern, müssen eben vernünftige Verfahren mit ordentlicher Beweisaufnahme und Zeugenvernehmung geführt werden. Das kann ich anfänglich in G. nicht erkennen (mag sein, dass die dort nach und nach damit anfangen, aber ursprünglich ist es eine Hexenjagd mit Standgericht...)

Außerdem zeigt sich der Charakter einer Gesellschaft darin, wie man mit den Schwachen, Andersartigen oder den Feinden der Gesellschaft umgeht.
Und das bezieht sich auch und in jedem Fall auf die Behandlung von Verbrechern.
Die "Schuldigen", auf die du dich beziehst, mögen Verbrecher sein, die vielleicht wirklich schon getötet haben, dann sollen sie auch ihre gerechte Strafe bekommen, aber sie wie Tiere zu halten sollte allem widersprechen, was eine moderne Gesellschaft von einer Horde Affen unterscheidet.

Die Frage, was ich (beziehungsweise wir alle hier) gegen G. unternommen haben, ist schwer zu beantworten...

Ich muss gestehen, viel habe ich persönlich direkt dazu nicht getan. Offen und ehrlich. Und solche Fragen sollte sich jeder stellen.
Das jeder von uns schon mal allgemein etwas "getan hat", in Hinsicht auf Umweltschutz, Entwicklungshilfe, Tierschutz, etc, ist klar, und es ist auch klar, dass man nicht einfach jedes Problem lösen kann.

Aber in diesem Fall kann ich eine Eingabe an unsere Regierung machen, die die Veröffentlichung des Wissens um alle bekannten Vorfälle in Richtung G. und anderen!! Gefängnissen fordert.
Wir können nicht dort einmarschieren und Steine schmeißen, aber wir können alles tun, damit soetwas ans Licht der Öffentlichkeit kommt.
Vielleicht können wir nicht verhindern, was schon passiert ist, aber wir können verhindern, das es sich wiederholt.

Nicht das Volk sollte die Regierung fürchten, sondern die Regierung das Volk.
Vor Steinewerfern hat die Regierung keine Angst, aber vor allen, die unredliche Vorgänge aufdecken, Politiker zum Handeln für das Volk zwingen und ähnlichem.

Wie gesagt, ich kann nicht in G. vorstellig werden und Rambo spielen, aber ich kann informieren und bedrängen. Und das tue ich, Stück für Stück...

So, freue mich auf den gepflegten Meinungsaustausch, nur bitte kein sinnloses Bashing...

Immer Mensch bleiben,
Viele Grüße,
Stegor
Kommentar ansehen
22.06.2007 11:24 Uhr von Stegor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Schwertträger, Lucky Strike, Hirnfurz: Guten Morgen,

Du hast erstmal recht. Man macht Witze, um etwas zu bewältigen. Als ich selbst vor einigen Jahren Krebs hatte (zum Glück im Anfangsstadium, zum Glück leicht entfernbar, zum Glück hatte ich damit nicht so sehr zu kämpfen wie andere, die viel stärker damit geschlagen sind (und die ich sehr gut verstehen kann),
habe ich auch sehr viele Witze darüber gemacht und es hat mir sehr geholfen.
Aber, was bitte schön hatten Lucky Strike und Hirnfurz hier zu "bewältigen"?

In diesem Fall waren es einfach nur dumme Witze...

Gut, vielleicht steckte keine böse Absicht dahinter, daher möchte ich den beiden auch nichts entsprechendes reininterpretieren, aber es hat mich schon erstmal sauer gemacht.

Lucky Strike, mit dem was du hier schreibst, dass es auch viel niveauloser geht, hast du auch recht, und es gibt viele Trends in der Gesellschaft (auch siehe deine Beispiele) die mich anwidern.
In diesem Verhältnis hast du tatsächlich nur einen harmlosen Scherz gemacht, also sorry wenn ich das bei dir zu sehr kritisiert habe, aber trotzdem finde ich, das sehr vieles in der menschlichen Entwicklung von einem selbst abhängt und das man selbst in der Pflicht steht, alles zu tun, um sich menschlich zu verbessern.
Und dazu gehört, das man auch auf seine Äußerungen achtet.
Da muss man nicht auf andere zeigen.

"Ein jeder kehr vorm eigenen Tor, da hat er Dreck genug davor"

Was aber nicht heißen soll, dass man sich nicht einmischen soll, wenn es negative Trends gibt, soll man als Gesellschaft geschlossen dagegen wirken.

Und Schwertträger, überleg dir bitte mal diesen Satz:
Wie kann man aus einer Gruppe Verdächtiger die Unschuldigen herausfiltern???

Hmmm, ist schwer, klar, aber mach es mal andersrum: Die moderne Gesellschaft hat den rechtlichen Grundsatz des Unschuldsprinzips:
Erst wenn deine Schuld zweifelsfrei bewiesen ist, bist du schuldig. Es gibt leider genügend Gegenbeispiele, aber grundsätzlich ist es so.
Und es gibt bei uns sehr viele Beispiele von Freispruch aus Mangel an Beweisen...

Also, um die Unschuldigen herauszufiltern, müssen eben vernünftige Verfahren mit ordentlicher Beweisaufnahme und Zeugenvernehmung geführt werden. Das kann ich anfänglich in G. nicht erkennen (mag sein, dass die dort nach und nach damit anfangen, aber ursprünglich ist es eine Hexenjagd mit Standgericht...)

Außerdem zeigt sich der Charakter einer Gesellschaft darin, wie man mit den Schwachen, Andersartigen oder den Feinden der Gesellschaft umgeht.
Und das bezieht sich auch und in jedem Fall auf die Behandlung von Verbrechern.
Die "Schuldigen", auf die du dich beziehst, mögen Verbrecher sein, die vielleicht wirklich schon getötet haben, dann sollen sie auch ihre gerechte Strafe bekommen, aber sie wie Tiere zu halten sollte allem widersprechen, was eine moderne Gesellschaft von einer Horde Affen unterscheidet.

Die Frage, was ich (beziehungsweise wir alle hier) gegen G. unternommen haben, ist schwer zu beantworten...

Ich muss gestehen, viel habe ich persönlich direkt dazu nicht getan. Offen und ehrlich. Und solche Fragen sollte sich jeder stellen.
Das jeder von uns schon mal allgemein etwas "getan hat", in Hinsicht auf Umweltschutz, Entwicklungshilfe, Tierschutz, etc, ist klar, und es ist auch klar, dass man nicht einfach jedes Problem lösen kann.

Aber in diesem Fall kann ich eine Eingabe an unsere Regierung machen, die die Veröffentlichung des Wissens um alle bekannten Vorfälle in Richtung G. und anderen!! Gefängnissen fordert.
Wir können nicht dort einmarschieren und Steine schmeißen, aber wir können alles tun, damit soetwas ans Licht der Öffentlichkeit kommt.
Vielleicht können wir nicht verhindern, was schon passiert ist, aber wir können verhindern, das es sich wiederholt.

Nicht das Volk sollte die Regierung fürchten, sondern die Regierung das Volk.
Vor Steinewerfern hat die Regierung keine Angst, aber vor allen, die unredliche Vorgänge aufdecken, Politiker zum Handeln für das Volk zwingen und ähnlichem.

Wie gesagt, ich kann nicht in G. vorstellig werden und Rambo spielen, aber kann ich informieren und die Verantwortlichen bedrängen. Und das tue ich, Stück für Stück...

So, freue mich auf den gepflegten Meinungsaustausch, nur bitte kein sinnloses Bashing...

Immer Mensch bleiben,
Viele Grüße,
Stegor
Kommentar ansehen
22.06.2007 18:24 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@stegor: Na, ´n bisschen was will ich dazu doch anmerken. :-)

>Aber, was bitte schön hatten Lucky Strike und Hirnfurz hier zu "bewältigen"?<
Das eigene Schuldgefühl, bisher nichts getan zu haben und in Zukunft nichts tun zu wollen? Schuldgefühl bezüglich der Tatsache, dass einen diese Leute, solange man nicht selber betroffen ist, ziemlich kalt lassen? Anspannung angesichts der Weltlage, die sowas zulässt? Ganz simpel täglichen Stress? Da gibt´s viele Möglichkeiten.

Klar ist es löblich, wenn man über sich selber Witze machen kann (können nicht viele. Und noch weniger können es vertragen, wenn andere Witze über sie machen), aber wie ich schon schrieb, macht der grösste Teil der Menschen Witze über alles, nicht nur über sich selber. Und wahrscheinlich wär´s verflixt langweilig, wenn´ nicht so wäre. Ausserdem müsste man dann manche Kritik noch offener äussern, ohne dass der Angesprochene die Chance hätte, es erstmal als Witz zu tarnen.


Was nun diese speziellen o.a. Witze angeht, formulierten sie, wie ich annehme (ich habe sie ja nicht hingeschrieben, fand sie aber nicht unlustig), wohl die Frage, was denn ein schuldiger Terrorist für Verse dichten könnte, die für andere von Belang sein könnten.
Da es in der News ja um Verse geht, eine durchaus legitime erste Sicht auf das Geschehen und vergleichbar mit Witzen über ein normales Gefängnis (wo ja durchaus auch Unschuldige drin sitzen).
Die Besonderheiten von Guantanamo und speziell die unschuldigen Insassen blieben in diesem Moment bei der Betrachtung aussen vor, das stimmt wohl.


Als ich die Überschrift der News las, dachte ich gleich, dass da wohl einiges an ausgedrücktem Leid zusammenkommen würde und hatte dabei erstmal die unschuldig dort einsitzenden Personen gedacht.
Mitleid mit den Schuldigen habe ich deswegen aber nicht.

Wenn mich etwas an der Situation stört, dass die Leute dort gefoltert und ohne Grundrechte festgehalten werden, auf unbestimmte Dauer, dann ist es das PRINZIP!

Die einzelnen Menschen kenne ich nicht und sie sind mir deshalb von ihrem persönlichen Schicksal her egal. (Das ist auch gut so, denn wenn ich mit allem Unrecht und Leid der Welt mitleiden würde, wäre ich ein psychisch kranker Mann. Mitleid ist für mich ein der Einschätzung der eigenen Taten dienendes Gefühl. In der Hinsicht gehen wir wohl konform, was die "Verbesserung" des einzelnen Menschen angeht.).

Ich bin gegen Guantanamo, weil es sich ausserhalb eines mühsam erarbeiteten Rechtssystems bewegt und einen sich über geltendes Völkerrecht hinwegsetzenden Alleingang der USA darstellt.

Das genügt, um sich dagegen auszusprechen und ein Gesuch an unsere Regierung zu richten, damit die die Flüge der "Entführungsmaschinen" hierzulande nicht landen lassen und bei entsprechenden Treffen ihre Stimme gegen Guantanamo erheben. Das ist mein Part. Zusätzlich kann ich noch Amnesty International unterstützen, damit auch international Stimmen erhoben werden.

Im Wesentlichen und ganz ehrlich tue ich das aber deshalb, weil ich solche Zustände nicht irgendwann hier vor der Haustür haben, oder selber zufällig Opfer solcher Machenschaften irgendwo im Ausland werden möchte.



Kommen wir aber mal zum Verbessern:
Ich denke nicht, dass sich der Mensch grossartig verbessert und ich denke auch nicht, dass wir uns von einer Horde Affen unterscheiden, jedenfalls nicht wesentlich.
Und ich stelle auch in Frage, ob ein Hindu-Heiliger, der sich sein Leben lang bemüht hat, ein besserer Mensch zu sein, wirklich ein besserer Mensch IST.

Ist ein Mensch ein guter Mensch, wenn er die Überlebenschance der Spezies möglichst hoch hält, oder ist er ein guter Mensch, wenn er vom jeweiligen Zeitalter abhängige Moralbegriffe erfüllt?
Was ist überhaupt ein besserer, ein guter Mensch?
Das ist mir zu schwammig.

Von daher tue ich mich sehr schwer mit der Pflicht des Einzelnen, sich menschlich zu verbessern. Ich wüsste selber bspw. gar nicht, wie ich das machen sollte.



Was Deine Ausführungen über die Gesellschaft angeht und deren Charakterisierung, da sind wir uns grösstenteils einig, wenn auch wahrscheinlich mit unterschiedlicher Begründung.
Ich bin ebenfalls für die Anwendung des Unschuldsprinzips, sehe allerdings auch ein, dass es sich nicht immer einhalten lässt.

Und ich weiss, und das ist im Zusammenhang mit Guantanamo sehr wichtig, dass es manchmal ausreicht, zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein, um sämtliche Rechte und Chancen des Lebens zu verwirken. Das ist halt so trotz all der hehren Ideale, die wir uns so aufstellen. :-)




Es ist nicht so, dass ich nicht mit Dir diskutieren möchte, aber mir fehlt derzeit die Zeit, denn es gibt ja noch mehr kommentarwürdige News auf SN. :-)
Dazu kommt, dass dieses Thema und sein Umfeld schon öfter Gesprächsgegenstand war und ich einer Wiederholung nicht so lustvoll begegnen kann. :-)
(Sorry, ist keinswegs persönlich gemeint).

Deshalb möge mal ein anderer in die Bresche springen.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?