20.06.07 13:12 Uhr
 1.191
 

2006: Rekordüberschuss beim deutschen Außenhandel

Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, erreichte der deutsche Außenhandel im Jahr 2006 einen Rekordüberschuss von 164,6 Milliarden Euro. Prozentual gesehen lag der Wert der Ausfuhren um fast ein Viertel über dem Wert der Einfuhren.

Vor allem im Außenhandelsgeschäft mit den USA, Frankreich, Spanien, Großbritannien, Italien und Österreich verzeichnete das Statistische Bundesamt satte Überschüsse.

Im Handel mit China, Norwegen, Irland und Japan hingegen lagen die Werte der Einfuhren weit über den Werten der Ausfuhren. Die Ergebnisse ergeben sich aus vorläufigen Berechnungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsch, Rekord, Außen
Quelle: de.biz.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.06.2007 15:44 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm, irgendwie kommt man ein klein wenig ins Grübeln.
Deutsche Arbeitnehmer sollen zu teuer sein.
Das würde heissen, dass die Produkte zu teuer sind.
Aber warum verkaufen die sich dann immer besser und besser.

Mal schauen, was uns da der schlaue Herr Sinn sagen wird.
Und nein, der schwache Dollar ist schon lange kein Argument mehr.
Kommentar ansehen
20.06.2007 18:07 Uhr von buschi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Chorkrin: Das eigentliche Problem in Deutschland liegt meiner Meinung nach wo anders:
Eine an sich positive Nachricht, daß wir Exportweltmeister sind, worauf wir (meiner Meinung nach) schon recht stolz sein können, verleitet dich dazu erst mal über den ach so schlimmen Binnenmarkt und die armen armen Deutschen und die böse Globalisierung usw. zu meckern. Was muss es uns schlecht gehen.
Also eigne dir mal ein bisschen Optimismus an, komm aus der Opferrolle raus und nicht nur meckern und jammern und schimpfen.
Nix für ungut und Grüße in den Osten ;-)
Kommentar ansehen
20.06.2007 23:23 Uhr von Curse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ chorkin: Also dafür, dass sich hier niemand etwas leisten kann, sind die Kinos immer voll, die Restaurants gut besucht und in Kaufhäusern kann man sich kaum bewegen.
Kommentar ansehen
20.06.2007 23:29 Uhr von Sting24
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Export nach Polen: Ein besonders starkes Plus gab es bei den Ausfuhren nach Polen (+ 29,0% auf 28,8 Milliarden Euro).
Kommentar ansehen
21.06.2007 12:06 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@buschi: -- "Eine an sich positive Nachricht, daß wir Exportweltmeister sind, worauf wir (meiner Meinung nach) schon recht stolz sein können, verleitet dich dazu erst mal über den ach so schlimmen Binnenmarkt und die armen armen Deutschen und die böse Globalisierung usw. zu meckern."

Vielleicht liegt dies daran, daß eine unausgewogene Handelsbilanz aus ökonomischer Sicht immer schlecht ist. Exportweltmeister klingt also (für´s "Volk") erst mal gut, ist es aber nicht wirklich. Der Binnenmarkt muss auch stimmen, und das tut er hier in D leider wirklich nicht!
Kommentar ansehen
21.06.2007 14:40 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Arrow: jetzt stiftest du aber Verwirrung. Über so etwas berichtet RTL doch nicht.
Kommentar ansehen
21.06.2007 15:57 Uhr von buschi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ArrowTiger: Zugegebenermaßen habe ich (im Gegensatz zu so vielen anderen hier offensichtlich) kein Diplom in Volks- oder Betriebswirtschaftslehre, deswegen habe ich mir die Mühe gemacht mal ein bisschen zu recherchieren. Und alle Quellen (sei es jetzt im Netz oder Freunde die ein solches Diplom besitzen) sagen mir daß deine Aussage eine unausgewogene (in unserem Fall positive) Handelsbilanz sei "immer schlecht" einfach nicht richtig ist. Sicherlich bringt das auch Nachteile mit sich (Vorteile selbstverständlich auch), aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, daß die Alternative (wir exportieren einfach für 164 Mrd weniger, dann haben wir ne ausgeglichene Handelsbilanz) besser für uns wäre. Und alle Quellen die ich gesehen habe, haben sich halt einfach positiv über den guten Export geäußert. Ein besserer Binnenmarkt wäre für uns wahrscheinlich NOCH besser, aber ist halt im Moment nicht so und es geht uns ja im Allgemeinen doch wesentlich besser als den anderen Menschen auf der Welt. Und grade eine so negative Haltung die hier vorgetragen wird ist ja auch ein Grund für den schlechten Binnenmarkt, weil halt viele Deutsche meinen daß alles den Bach runter geht und sich mal lieber das Geld sparen und nix konsumieren.
Im Übrigen wollte ich hier auch keine Diskussion über die wirtschaftlichen Verhältnisse in Deutschland beginnen, sondern diese weinerliche Haltung geht mir einfach auf den Keks. Sobald ne Meldung kommt "Wir sind Exportweltmeister, keiner verkauft auf der Welt so viel wie wir" schreiben 20 Leute wie scheiße es uns geht und daß der Binnenmarkt ja so schlimm ist, anstatt daß mal einer sagt "Super, da haben wir was schönes geleistet". Übertrieben gesagt :-)
Kommentar ansehen
21.06.2007 18:35 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@buschi: -- "Und alle Quellen (sei es jetzt im Netz oder Freunde die ein solches Diplom besitzen) sagen mir daß deine Aussage eine unausgewogene (in unserem Fall positive) Handelsbilanz sei "immer schlecht" einfach nicht richtig ist."

Das war auch, zugegebenermaßen, sehr verkürzt (für SN ;-) und zugegebenermaßen damit inkorrekt ausgedrückt. Du hast natürlich recht, daß es da auch diverse positive Nebeneffekte geben kann (z.B. u.U. mehr Arbeitsplätze). Dennoch sollte die Handelsbilanz m.W. nach allgemeiner Lesart besser nicht allzu unausgewogen sein. (Na ja, Volkswirtschaft ist eben eine "weiche" Wissenschaft. So 100% kann man da wohl ohnehin nichts absehen.)

Ich lass mich aber immer gerne eines besseren belehren. Ich bin auch "nur" ein VWL-interessierter Kaufmann.

Im Übrigen glaube ich, daß die von Dir kritisierte Meckerei weniger die Tatsache betrifft, daß wir eine positive Außenhandelsbilanz haben, sondern daß dies von der Politik gerne mißbraucht wird, um die internen Mißstände bzgl. Arbeits- und Binnenmarkt zu vertuschen. Diese Mißstände ließen sich durch eine ausgewogenere (und bessere) Politik durchaus beheben.
Kommentar ansehen
21.06.2007 18:40 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aahhrrrrg! Ich will ´ne Vorschau-Funktion! -- "Das war auch, zugegebenermaßen, sehr verkürzt (für SN ;-) und zugegebenermaßen damit inkorrekt ausgedrückt. "

Wie besch*en liest sich das denn. Sorry... )B-/

Dann eben noch was :-)

-- "Und grade eine so negative Haltung die hier vorgetragen wird ist ja auch ein Grund für den schlechten Binnenmarkt, weil halt viele Deutsche meinen daß alles den Bach runter geht und sich mal lieber das Geld sparen und nix konsumieren."

Könnte auch bedeuten, wo kein Geld ist kann nichts konsumiert werden. Oder?
Kommentar ansehen
21.06.2007 22:57 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deutsche gehören zu den produktivsten Arbeitern: Leider hat er nix davon weil er mehr als das halbe Jahr für B&B (Bürokratie & Bosse) ackern muß.
Kommentar ansehen
22.06.2007 02:49 Uhr von Sachsenwolf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gleichzeitig sinken die NETTOlöhne, und damit nun auch erstmalig in der Geschichte der BRD die Unterhaltsgelder für Kinder nach der Düsseldorfer Tabelle.
Da freuen sich die Kinder aber ganz bestimmt *g*

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?