19.06.07 16:57 Uhr
 886
 

Empfangsantenne für Gravitationswellen wird fünf Mio. km Schenkellänge haben

Die schon durch Einsteins Relativitätstheorie vorhergesagten Gravitationswellen, die z.B. bei einem Zusammenprall zweier supermassiver schwarzer Löcher entstehen sollen, sind bis heute noch nicht nachgewiesen worden.

Ein wirklich "großes" Projekt namens LISA, bei dem Nasa und Esa zusammenarbeiten, soll mit einer Dreiecks-Anordnung dreier Satelliten mit einer Schenkellänge von fünf Millionen Kilometern den Nachweis erbringen.

LISA, als Synonym für "Laser Interferometer Space Antenna", will, mittels Laser verbundene Satelliten, die durch die Gravitationswellen erzeugten Raumzeitstauchungen messen. Bis zur Realisierung werden aber noch einige Jahre vergehen.


WebReporter: ropin
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Empfang, Schenk
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2007 15:56 Uhr von ropin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja immer wieder die geheimnisvollen Gravitationswellen, aber früher oder später wird es auch dazu konkrete Aussagen geben. Ich finde die Ausmaße dieses Mess-Systems einfach gigantisch.
Kommentar ansehen
19.06.2007 19:33 Uhr von nester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und da einstein bisher: immer recht hatte auch wenn dinge erst nach sienm tod mit fakten belegt werden konnten, geh ich auhc hjier einfach mal davon aus dass man sich das alles sparen kann weil es eh stimmt ^^

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?