17.06.07 20:06 Uhr
 475
 

Pleo: Wird Miniatur-Dinosaurier Nachfolger des legendären "Furby"?

Ende der 90er-Jahre war das elektronische Spielzeug "Furby" ein Verkaufsschlager, der Hasbro über 1,2 Milliarden Dollar einbrachte. Aus Japan kommt im Sommer ein neues Produkt auf den Markt, von dem sich die Entwickler ähnlichen Erfolg erhoffen.

"Pleo" ist ein Roboter mit dem Äußeren eines Miniatur-Dinosauriers. Er verfügt über sechs Prozessoren, 14 Motoren, eine Digitalkamera und 30 Sensoren. Seine Technik ermöglicht flüssige Bewegungen, Reaktionen auf die Umwelt und Lernfähigkeiten.

Als Preis für das plüschige Elektronikspielzeug werden um die 300 Dollar erwartet. Analysten und Medien aus Japan und den Vereinigten Staaten prophezeien Absatzzahlen, die sich im Bereich von mehreren Millionen Stück bewegen sollen.


WebReporter: Schellhammer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Nachfolge, Legende, Dinosaurier
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.06.2007 23:11 Uhr von Dessi_Dess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sieht ja gut aus: aber knapp 230 euro is mir bisel zuviel fuer sowas...
Kommentar ansehen
19.06.2007 16:32 Uhr von Robert25s
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Seit heute bei Amazon: Ich finde ihn auch Klasse, aber bei amazon.de steht er seit heute für 383 EUR. UGOBE hatte ihn für 300 Dollar, also 260 EUR angekündigt ...
http://www.pleo-web.de

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?