17.06.07 16:42 Uhr
 622
 

Guatemala: Lynchmord nach Kindesmordverdacht durch die gesamte Stadt

Am Donnerstag war ein neun Jahre altes Mädchen in Camotan veschwunden. Einen Tag danach wurde nur noch die Leiche des Kindes gefunden. Dieser fehlten die Augen und ein Arm. Daraufhin jagten etwa 2.000 Menschen eine verdächtige Frau und prügelten auf sie ein.

Die Menschenmenge ging davon aus, dass die Frau das Mädchen getötet hätte, um dessen Organe zu bekommen. Es hat sogar einige Augenzeugen gegeben, die sagten, dass die Frau das Kind entführt habe. Die Verdächtige starb an ihren Verletzungen.

Zwei weitere Frauen wurden von der Polizei gerettet und in ein Krankenhaus gebracht. In Guatemala ist die Angst weit verbreitet, dass Kinder entführt und deren Organe entnommen werden. Hunderte von Lynchmorden gab es dort in den letzten zehn Jahren.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Stadt, Lynch, Lynchmord
Quelle: stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn
USA: Abgeordneter begeht nach Missbrauchsvorwürfen Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.06.2007 16:46 Uhr von Zorsten
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ja, so endet eben Selbstjustiz.
aber trotzdem werden hier gleich einige sagen, dass das doch alles gerechtfertigt war....
Kommentar ansehen
17.06.2007 16:47 Uhr von ticarcillin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Augenzeugen? richtige Augenzeugen? Oder haben die gesehen, was sie sehen wollten?!?!
Unvorstellbar so was. Unvorstellbar!
Kommentar ansehen
17.06.2007 17:02 Uhr von delauer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Findest du den Fehler?

"Einen Tag danach wurde nur noch die Leiche des Kinder gefunden."
Kommentar ansehen
17.06.2007 17:04 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@delauer: hab schon eine verbesserung beantragt...sollte bald gemacht sein
Kommentar ansehen
17.06.2007 17:29 Uhr von Nobunaga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hach ja sowas hatten wir hier auch mal *seufz*. Sweet remembrance...

(grausige Ironie [off])
Kommentar ansehen
17.06.2007 17:31 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor: Titel unverständlich/teilweise sogar unsinnig, mehrere Schreib- und Grammatikfehler im Text. Satzbau für die Füße. Nachricht insgesamt mangelhaft verfasst.
Kommentar ansehen
17.06.2007 17:49 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Falsch wiedergegeben: In der ganzen Quelle, wird nirgends erwähnt, dass es sich bei der gelynchten Frau um die Mutter des getöteten Kindes handelt. Da hatte der Autor wohl zuviel Phantasie.
Kommentar ansehen
17.06.2007 18:35 Uhr von knoxyz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ciaoextra - Mutter des Kindes: wurde der Text geändert, oder wo steht das die getötete Frau die Mutter des Kindes gewesen sein soll?
Kommentar ansehen
17.06.2007 18:36 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ knox: Nachricht wurde nach meinem Kommentar abgeändert.
Kommentar ansehen
17.06.2007 19:19 Uhr von NetCrack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon krass also wenn es festgestanden hätte, dass die Frau das Kind umgebracht und geschändet hätte würde ich das ja noch einigermaßen nachvollziehen können, dass die Bevölkerung die Täterin lyncht, aber da es anscheinend auch mehrere verdächtige gab stand das ja anscheinend nicht zweifelsfrei fest, was ich dann doch bedenklich finde.
Kommentar ansehen
18.06.2007 01:04 Uhr von pirata
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Darf ich auch noch mosern? Nur eine der beiden Frauen wurde laut Quelle ins Krankenhaus gebracht, die andere landete im Gefaengnis.
Borgir hatte heute wohl nicht so seinen Tag.
Zudem hat die Menschenmenge wohl drei Frauen verfolgt, und nicht eine. Das die eine, die jetzt im Krankenhaus liegte, von der Menge angezuendet wurde, haette die Geschichte uebrigens noch etwas ekliger gemacht.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Abnormalitäten" in Gehirn: Robbie Williams war sieben Tage auf Intensivstation
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?