15.06.07 10:51 Uhr
 233
 

Tote nach Zugunglück auf Sardinien: Zwei Züge frontal aufeinander gerast

Am Freitagmorgen hat sich auf Sardinien (Italien) ein Zugunfall ereignet.

Das Zugunglück ereignete sich im Zentrum der italienischen Insel. Zwischen den Städten Bitori und Bortilagi fuhren die Zuge frontal aufeinander. Drei Menschen seien ums Leben gekommen. Mehrere Fahrgäste sollen Verletzungen erlitten haben.

Unter den Todesopfern sei ein Tourist, der Lokführer sowie ein Einheimischer. Die Unglücksursache ist noch unklar. Weitere Informationen waren zunächst nicht bekannt.


WebReporter: XxDanielxX
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Zugunglück, Sardinien
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

96-Jähriger muss in Haft: Auch Gnadengesuch von Ex-SS-Mann Gröning abgelehnt
"Coolster Affe im Urwald": H&M-Kindermodel "aus Sicherheitsgründen" umgezogen
Florida: Sechsjähriger nach Kratzer von Fledermaus an Tollwut verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.06.2007 11:04 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gerast? Ab welcher Geschwindigkeit sagt man gerast, eigentlich ist es ja eine Bezeichnung für unangemessen schnell, bei 200 km/h würde man es auch sagen, aber 3 Todesopfer geht eigentlich für so einen schweren Unfall, würde gerne wissen, wie schnell die Züge waren, in der Quelle stand leider nichts.
Kommentar ansehen
15.06.2007 11:18 Uhr von XxDanielxX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nachforschen: Du @ MasterDogg werde nachforschen, ob ich irgendwo was raus bekomme ;-)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest
Google-Produkte sorgen für Ausfälle bei WLAN-Netzen
Papst Franziskus schämt und entschuldigt sich für Missbrauchsfälle in der Kirche


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?