14.06.07 17:19 Uhr
 6.024
 

Schutz der Privatsphäre: Handy-Ortung per Software ausschalten

Unerwünschte Handy-Ortung mittels SMS-Aktivierung ist seit einiger Zeit immer wieder im Gespräch. Der Schutz der Privatsphäre wird dabei einfach übergangen. Abhilfe verspricht eine neu entwickelte Software der Dortmunder Firma Cognid.

Einmal installiert warnt das Programm den Besitzer vor eingehenden SMS, die den Ortungsdienst aktivieren. LocateProtect, so der Name der Software, kann vom Eigentümer durch einen frei wählbaren Code aktiviert und deaktiviert werden.

Die Software verspricht damit auch Schutz vor Aufenthaltsbestimmung etwa durch den Verfassungsschutz oder von Geheimdiensten.


WebReporter: ropin
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Handy, Software, Schutz, Privatsphäre
Quelle: de.internet.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apples neuer iMac Pro wird 5.000 Euro kosten
Ex-Facebook-Manager: "Meine Kinder dürfen den Scheiß nicht nutzen"
Tinder sperrt angeblich Accounts von Transgender-Usern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2007 16:53 Uhr von ropin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da es um den Datenschutz in Deutschland mittlerweile schlecht bestellt ist, ist es kein Wunder wenn die Privatwirtschaft die entstandenen Lücken mit Produkten füllt.
Kommentar ansehen
14.06.2007 17:26 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kalter Krieg: Erinnert mich irgendwie an Anti-Anti-Abwehr-Raketen aus dem kalten Krieg und das nun per Software, also können wir jetzt unsere Handys hochrüsten, am besten gehts, wer eine Satellittenschüssel dran montieren kann.
Kommentar ansehen
14.06.2007 18:19 Uhr von fire2002de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die funk die Funktion is ja nich schlecht wenn man sie wirklich mal brauch. es sollte der Besitzer informiert werden wer ihn geortet hat. zb, aber solche funktion sind besser in "Behörden" etc aufgehoben und haben im privat bereich nichts verloren. damit wird zuviel unfug getrieben.
Kommentar ansehen
14.06.2007 18:24 Uhr von s3m
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Die Software verspricht damit auch Schutz vor Aufenthaltsbestimmung etwa durch den Verfassungsschutz oder von Geheimdiensten."

Versprechen kann sie viel, dieses Versprechen allerdings wohl kaum halten..
Geheimdienste brauchen keinen privaten Ortungsdienst, die haben ihre eigenen Möglichkeiten.
Und da die Ortung vom Netz und nicht vom Handy durchgeführt wird kann auch die beste Software diese nicht verhindern..
Kommentar ansehen
14.06.2007 18:32 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigene Software: Ich glaub schon, wenn man eine fähige Software hat, das
sie feststellen kann, ob dich so eine IEMSI-Station anpingt
und Alarm schlagen kann, oder dein Mikro aktiviert wird.
Kommentar ansehen
14.06.2007 18:57 Uhr von s3m
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MasterDogg: 1. meinst du wahrscheinlich einen IMSI-Catcher, der tatsächlich aufspürbar ist aber mit Ortung in diesem Sinne nichts zu tun hat.
2. wirst du nicht angepingt sondern es wird die Zeit gemessen die ein Datenpaket von den Masten (an denen du angemeldet bist) zum Handy braucht, dann wird durch Triangulation deine Position bestimmt. Diese Messung kannst du nicht erfassen.
3. stimmt, ob dein Mikrophon von "aussen" aktiviert wird kann festgestellt werden. Allerdings gibt es auch fähige Programmierer beim BND etc die solche Aktivierungen sehr unauffällig geschehen lassen können.
Kommentar ansehen
14.06.2007 22:13 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Handy einfach öfter abschalten: Da die wenigsten von uns dauernd erreichbar sein müssen/wollen, braucht man das olle Ding nur häufiger abzuschalten, um es verfolgenden Leuten schwerer zu machen.
Verfügt das Handy dann noch über eine Software mit Eingangscode, ehe es etwas empfängt, dann kommen eh nur noch Anrufe/SMS von Leuten durch, die den Code haben (also zumindest offizielle Stellen).
Kommentar ansehen
15.06.2007 01:34 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Ich habe mal gehört, daß auch "ausgeschaltete" Mobiltelefone sich in einer Art Stand-by-Betrieb befinden und erst völlig betriebsuntauglich sind, wenn man sie auch wirklich elektrisch trennt, also Stecker und Akku raus. Allerdings ist das schon ein paar Jahre her...
Kommentar ansehen
15.06.2007 09:51 Uhr von flecher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
100% sicher!! Die Software funktioniert zu 100% sicher und man kann danach nicht geortet werden sei es von der Polizei noch vom Verfassungsschutz!
Noch nicht einmal der CIA oder SFB kann diese Software umgehen!
Kann sie jedem hier empfehlen.
In Hacker Kreisen gibt es so etwas bereits seid längeren.
Man hat nur lediglich eine neue Marktlücke entdeckt da sich unser Deutschland immer mehr in richtung Übuerwachungsstaat zu bewegt.

Übrigends für die Heimische Internetverbindung gibt es ebenfalls wirksamme Mittel um sich zu schützen.
Kommentar ansehen
15.06.2007 10:19 Uhr von rh1974
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@flecher: ja nee is klar und wie schaltet die sw die triangulierung durch die sendemasten aus? durch explodieren?
Kommentar ansehen
15.06.2007 16:47 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Handy einfach aus machen: Die einfachste Methode ist immernoch die das man das Handy aus macht.
Ist sogar kostenlos.
Kommentar ansehen
15.06.2007 17:03 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Enny: Ist für Leute wie mich, die keinen Festnetz anschluss haben, unmöglich.

Ich möchte auch am Studienort jederzeit für meine Freunde und meine Freundin erreichbar sein.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Abnormalitäten" in Gehirn: Robbie Williams war sieben Tage auf Intensivstation
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?