14.06.07 15:24 Uhr
 301
 

Wachstumsprognose abermals nach oben korrigiert

Am Donnerstag teilte das Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) mit, dass die Wachstumsprognose für dieses Jahr von 2,8 auf 3,2 Prozent angehoben werde.

Auch die Wachstumsprognose für das kommende Jahr wurde von 2,4 auf 2,7 Prozent angehoben. Als Grund wurden die Lohnabschlüsse genannt, die moderater ausfielen als angenommen.

Zudem hieß es, dass bislang nicht abzusehen sei, wann der Aufschwung wieder nachlässt.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wachstum, Wachs
Quelle: de.biz.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Preise für Zigaretten steigen ab 01. März 2018 erneut
Köln: Erste Bank in Deutschland bietet Muslimen Konto nach Scharia-Regeln an
Milliardendeal: Emirates bestellt 36 Airbus-A380

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2007 15:54 Uhr von hosoludi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aha: ahso und was wächst denn daaa?
Kommentar ansehen
14.06.2007 16:39 Uhr von Noseman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Schere zwischen arm und reich wächst: was sonst.
Kommentar ansehen
14.06.2007 17:56 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was Wächst: Die Unternehmensgewinne
Die Löhne
Die Beschäftigtenzahlen
Die Steuereinnahmen
Die Aktienkurse
Kommentar ansehen
14.06.2007 20:14 Uhr von roost
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jopp: heute hab ich gelesen, das wir 2008 sogar einen ausgeglichenen staatshaushalt haben sollen. das bezweifel ich zwar noch, aber wenns so wäre wärs klasse! :)
Kommentar ansehen
14.06.2007 23:40 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rezi: Was Wächst:


Die Unternehmensgewinne = nö nicht hier bei mir , der umsatz ist sogar ähnlich , trotz mehr arbeit , und umstrukturierung


Die Löhne = nö , stimmt hier nicht , absolut gesehen sinken die löhne weiterhin
Die Beschäftigtenzahlen = das stimmt
Die Steuereinnahmen = wird nicht lange anhalten
Die Aktienkurse = na klar , für diese sozialhilfe muß ja was hängen bleiben !
Kommentar ansehen
15.06.2007 02:38 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@reziprok: Steigende Beschäftigtenzahlen allgemein sagen nichts über sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse aus. Beschäftigt, und somit aus jeglicher negativer Statistik herausgerechnet, sind auch ein 1€-Jobber und Umschüler, trotzdem leben sie hauptsächlich auf Staatskosten. Oder unter welche Kategorie fallen sie, wenn nicht unter arbeitslos? Unter Quasibeschäftigte?

Nicht arbeitslos heißt noch lange nicht, Arbeit zu haben, wer hätte das gedacht... ;-)
Kommentar ansehen
16.06.2007 23:31 Uhr von alexolaf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn: Deutschland nur noch 500.000 Arbeitslose hat, dann ist was zu spüren
Kommentar ansehen
17.06.2007 12:36 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alexolaf: "wenn Deutschland nur noch 500.000 Arbeitslose hat, dann ist was zu spüren"

Das wird die Wirtschaft schon verhindern, weil dann die Gefahr besteht, daß die Gewerkschaften - wenn sie nicht gerade in Rio im Puff sind - wirklich ernsthaft Lohnerhöhungen verlangen könnten!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäischer Gerichtshof lehnt Vaterschaftsurlaub für lesbische Frau ab
Fußball: Leon Goretzka verlässt Schalke 04 und geht zu FC Bayern München
Copacabana: Fahrer erleidet epileptischen Anfall und rast in Menge - Baby stirbt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?