14.06.07 14:25 Uhr
 261
 

"F1 Power Ranking": McLaren für USA-Grand-Prix vorne

Im Power Ranking von Jacques Schulz liegt McLaren Mercedes vor dem Großen Preis der USA in Indianapolis klar auf Platz eins. Ein Grund hierfür ist nach dem Doppelsieg in Monaco auch das starke Auftreten von Lewis Hamilton in Kanada.

Auf dem zweiten Platz sieht er das Team BMW-Sauber, welches nach dem zweiten Platz von Nick Heidfeld in Montreal (Kanada) klar vor Ferrari gelegen hat.

Den dritten Platz belegt für ihn Ferrari, die im Gegensatz zu den anderen Teams in Monaco und auch in Montreal keine Fortschritte gemacht haben.


WebReporter: LMS-LastManStanding
Rubrik:   Sport
Schlagworte: USA, Formel 1, Power, McLaren, Grand Prix, Ranking
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Abschaffung der so genannten Grid Girls wird erwogen
Formel 1: Training Großer Preis von Mexiko - Vettels Feuerlöscher geht los
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2007 14:05 Uhr von LMS-LastManStanding
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke das wird ein spannendes Rennen am Sonntag in den USA. Ich bin wirklich gespannt ob Ferrari wieder aufholen kann oder endgültig ins Hintertreffen geraten.
Kommentar ansehen
14.06.2007 14:43 Uhr von fire2002de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh menno ^^: mir fehlt der Schumi ^^
Kommentar ansehen
14.06.2007 15:22 Uhr von Jack-Rover
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wen genau: interessiert aber dieses "Power Ranking" von dem Jaques Schulz (von dem ich noch nie gehört hab :P)?

@fire2002de: mir auch ^^
Kommentar ansehen
14.06.2007 15:35 Uhr von Bill Morisson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Go Lewis go Lewis.... :D

Mal sehen wie das Rennen wird, eigendlich ist es mir egal wer der Sieger sein wird, so lange es Hamilton ist :D
Kommentar ansehen
14.06.2007 20:23 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich ist McLaren Favorit: Nach der schwachen Leistung Ferraris in Montreal hat sich das Kräfteverhältnis doch zu Gunsten der silbernen verschoben. Dachte ich noch Monaco sei ein Ausrutscher gewesen wurden wir nun in Kanada eines besseren belehrt.

Aber: Indy lag Ferrari in letzter Zeit besonders gut. Letztes Jahr markierte es den ersten Wendepunkt im WM-Kampf (der Zweite war dann Schumis Motorplatzer in Japan), als ein Alonso-Durchmarsch verhindert wurde. Allerdings hieß der Gegner damals Renault und nicht McLaren. Dennoch dürfte Ferrari in den USA wieder stärker sein als in Montreal; der Favorit bleibt trotzdem McLaren-Mercedes.
Kommentar ansehen
15.06.2007 10:20 Uhr von cruzcampo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Who the f**k is Jacques Schulz? nt.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Abschaffung der so genannten Grid Girls wird erwogen
Formel 1: Training Großer Preis von Mexiko - Vettels Feuerlöscher geht los
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?