14.06.07 10:52 Uhr
 694
 

Treibhausgase reduzieren: Google und Intel als Umweltschützer

Mit dem Aufbau des weltweiten Programms "Climate Savers Computing Initiative" möchten sich die beiden Internetfirmen Google und Intel verstärkt in den Umweltschutz einbringen.

Durch das Fördern von energiesparenden PCs und Notebooks wollen die beiden Dienstleister bis 2010 die Treibhausgase um jährlich 54 Millionen Tonnen entlasten.

Zu den bislang 40 Mitgliedern der "Climate Savers Computing Initiative" gehören auch renommierte Firmen wie Dell, Microsoft, eBay und Starbucks.


WebReporter: Gucky
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Intel, Umwelt, Umweltschützer, Treibhaus, Treibhausgas
Quelle: www.nzz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Für 2 Tage gibt es das iPhone X für nur 1 Euro
Polizei warnt vor dieser Betrüger-WhatsApp
Nintendo bringt Papp-Baukästen heraus, die sich mit Konsole kombinieren lassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2007 10:13 Uhr von Gucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klasse, das ist doch mal ein Anfang. Mit solchen Programmen könnte auch ein aktueller Präsident jenseits des Atlantiks weltweit für positive Stimmung sorgen ;)
Kommentar ansehen
14.06.2007 11:26 Uhr von Elessar_CH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dark-z: Der Aufwand für Sitzungen, Patente usw. wird sicher nicht so viel Treibhausgas ausschleudern als die bei den PCs einsparen.

Ausserdem machen die Bäume einen eher geringen Teil an der CO2 Reduktion aus. Den grössten Teil fressen die Ozeane.

@ Topic

Hab zwar noch nie von dieser Initiative gehört. Aber ist sicher eine gute Idee, und wenn die grössten Computerriesen welcher Art zusammenarbeiten ist wird es sicher gut herauskommen.
Kommentar ansehen
14.06.2007 14:40 Uhr von fhd
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Googles Traum: Naja, Google sieht hier wohl eher eine recht gelungene Ausrede um Rechner die zu schwach für moderne Anwendungen sind auf den Markt zu bringen.

Auf diesem betreibt alle Welt dann Googles Online Anwendungen, und Google liest - im siebten Himmel - glücklich mit.

@Dark-Z:
Full Ack, absolut lächerlich wenn grosse Unternehmen sich für die Umwelt engagieren wollen.
Das ist wie wenn man einem hunger leidenden 10 Kilo Nahrungsmittel weg nimmt und dannach, als der wohlwollende Gönner, ein halbes Snickers zurückgibt.
Kommentar ansehen
14.06.2007 20:11 Uhr von Leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rechner und Laptops laufen nicht den ganzen Tag.
Aber Server machen das.
Nun überschlagt mal wieviele es davon auf der ganzen Weld gibt.
Kommentar ansehen
16.06.2007 12:13 Uhr von TheJack86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
weniger Kohlekraftwerke: dafür mehr atomkraftwerke ...

und schon hat man weniger CO2 ... aber das will ja kein Politiker Glauben ... wegen nen paar dummen sowjets die im dienst gesoffen haben (vermutung)xD

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Ski-Alpin: Deutscher Sieg in Kitzbühel - Dreßen gewinnt Abfahrt auf der Streif
Für 2 Tage gibt es das iPhone X für nur 1 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?