13.06.07 21:37 Uhr
 669
 

Augsburg: Erfolg für Schleierfahndung - Drogenkurier in ICE festgenommen

In einem ICE auf der Fahrstrecke von Ulm nach München wollte ein 42 Jahre alter Mann auf Verlangen der Zivilfahnder seinen mitgeführten Koffer nicht öffnen. Der Mann war sichtlich nervös und widersprach sich selbst in seinen Aussagen.

Da er sich weiterhin weigerte den Koffer zu öffnen, wurde er mit auf die Wache genommen. Wie die Beamten am heutigen Mittwoch bekannt gaben, befanden sich 8,4 Kilogramm Marihuana darin.

Die zuständigen Beamten betonten: "Das ist eine erhebliche Menge, die wir nicht jeden Tag haben." Der Kurier sitzt bereits seit Samstag im Gefängnis, um weitere Ermittlungen zu ermöglichen. Die Herkunft der Drogen ist bisher unbekannt.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Droge, Erfolg, Augsburg, ICE, Schleier
Quelle: www.frankenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2007 21:30 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch in meiner Grenznähe zur CZ werden unvermutet solche verdeckten Fahndungen durchgeführt. Besonders gegen Ecstasy und sonstige Drogen, geschmuggelte Zigaretten und verbotene Waffen richten sich diese Fahndungen.
Kommentar ansehen
13.06.2007 21:58 Uhr von papa-benedikt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Drogenkurier in ICE festgenommen: Tja, wenn man soetwas macht, weiß doch ein jeder auf was er sich einlässt und was dabei herauskommt wenn was schief läuft. Da das Gras ziemlich leicht ist, muß der Koffer mit 8Kg ziehmlich voll gewesen sein. Naja, als erstmaliger ohne Vorstrafen 2-3 1/2 Jahre. Saudumm gelaufen ;-)
Kommentar ansehen
13.06.2007 23:42 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jup: wieder einer weniger..gut so:))
Und wenn er sich so auffällig benimmt..Pech..
Kommentar ansehen
14.06.2007 08:36 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hatte schon angenommen, daß die Polizei jetzt v e r s c h l e i e r t e Islamistische Frauen zur Fahndung einsetzt!

Aber ich kann jetzt wirklich nicht sagen, was ich tun würde, wenn da ein Polizist im Zug verlangen würde, daß ich meinen Koffer öffne!

Hat Schäuble das Grundgesetz jetzt schon so "modifizert, daß die Polizei ohne einen konkreten Verdacht und ohne richterlichen Durchsuchungsbefehl meinen Koffer öffnen darf?
Kommentar ansehen
14.06.2007 09:00 Uhr von yes-well
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und was bringt es? Nichts! Einer verschwindet und 2 neue Leute kommen dazu. Ich kenne mich da aus. Es schmugeln so viele so viel Zeug, da würde es auf dem Markt erst aufallen wenn an einem Tag mehrere Tonnen nicht über die Grenze kommen.

Ich bin echt auch mal gespannt wenn ich diese Jahr wieder auf die Nature One gehe, wieviele Leute mich diesmal anquatschen ob ich Pillen kaufen will. Ich nehm so einen Scheiß zwar nicht aber ich weiß das wenn Leute so etwas nehmen die am We min. 10 Pillen nhemen. Mal angenohmen man hat nen Schnitt von 5 Pillen Pro Person und es kommen so 50.000 Leute dann werden dort nur Pillen im Wert von 2,5 Mio € verbraucht.

Und ich würde der Regierung nur mal so vorschlagen, anstatt das Kriminell zu lassen, alles erlauben und mit Steuern überwachten Geschäften verkaufen. Weniger kosten bei der Fahndung und dafür Millionen wenn nicht sogar Milliarden an Steuereinahmen. Weil verhinder kann man es eh nicht.
Kommentar ansehen
14.06.2007 15:44 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
yes-well: Das geht nicht!

Die Regierung braucht Kriminelle, weil sie sonst Immenminister und Polizei wegschmeißen könnte!
Kommentar ansehen
14.06.2007 15:58 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oppa: Das ist nicht Schäuble, sondern Teil des Schengener Abkommens zur Abschaffung der Grenzkontrollen. Ich dachte allerdings bisher, dass die Schleierfahndung sich auf bis zu 50 km hinter der Grenze beschränkt. Ulm-Augsburg liegt da eigentlich schon dahinter... Egal, gut, dass sie ihn erwischt haben.
Kommentar ansehen
14.06.2007 16:02 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Garviel: Schlimm daran ist nur, daß Schäuble diesen "ungeheuren" Erfolg benutzen wird, seine Durchsuchungen von bis dahin unauffälligen Bürgern zu intensivieren. Und das ganz unabhängig davon, was das Grundgesetz dazu sagt!

Schäuble ist zwar Jurist, kann aber nicht den ganzen Tag lang mit dem Grundgesetz unterm Arm rumfahren!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?