13.06.07 20:17 Uhr
 377
 

Beim NPD-Aufmarsch dabei gewesen: CDU will Mitglied ausschließen

Ein 36-jähriges Mitglied der CDU Mecklenburg-Vorpommern, das bis 2005 Mitglied der Stadtvertretung von Schwerin war, soll nun aus der Partei ausgeschlossen werden. Grund: Die Teilnahme an einer NPD-Demonstration.

Der Mann wurde dabei fotografiert, als er in Neubrandenburg an einem Aufmarsch der NPD zum 1. Mai teilnahm. Innenminister Caffier fand dafür klare Worte: Wer sich an Demos von "Feinden der Demokratie" beteilige, habe bei der CDU nichts verloren.

Auch die SPD fordert von der CDU ein hartes Durchgreifen. Ein Abgeordneter der SPD machte den Skandal publik.


WebReporter: terrordave
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CDU, NPD, Mitglied, Aufmarsch, NPD-Aufmarsch
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2007 19:08 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Frage, so was geht gar nicht. Wahrscheinlich muss er gar nicht lange nach einer neuen Partei suchen, aber bei der CDU ist er wohl die längste Zeit gewesen.
Kommentar ansehen
13.06.2007 20:23 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Willkommen im Land der Demokratie.

Ist die CDU eigentlich so christlich, wie die NPD demokratisch?
Kommentar ansehen
13.06.2007 20:37 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Sozis: sollten lieber ihr Glashaus mal was schonen!
Kommentar ansehen
13.06.2007 21:48 Uhr von rumpelpumpel2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
darf man nicht???? man darf also an keiner Demo einer Partei teilnehmen die nicht verboten ist? tolles Deutschland
Kommentar ansehen
13.06.2007 22:38 Uhr von One of three
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oha Seltsames Demokratieverständnis ...

Interessant ist aber dass die Teilnahme gewisser Politiker an verbotenen Demonstrationen im Ausland (Russland) nicht geahndet, ja sogar hochgejubelt wird ...

Soll der Typ doch marschieren wo er will - solange er keine Steine schmeißt ...

Kommentar ansehen
13.06.2007 22:59 Uhr von Elementarteilchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
richtig so, möchte echt mal wissen wo die NPD: noch so Leute als Spione hat, der typ war bestimmt von anfang an für die NPD, man solte die NPD verbieten.
Kommentar ansehen
13.06.2007 23:11 Uhr von MWDEu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so Richtig so..mehr kann man dazu nicht sagen...
Kommentar ansehen
14.06.2007 08:04 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da bekennt sich: mal (ausnahmsweise) ein CDU-Mitglied zu seiner Gesinnung und schon fliegt er raus!
Kommentar ansehen
14.06.2007 10:11 Uhr von wossie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Man sollte die NPD verbieten", aber solange sie nicht verboten ist, ist sie eine Partei wie die anderen auch.
Feinde der Demokratie sind auch Menschen, die andere Parteien nach Sympathie und Antipathie de facto verbieten möchten, indem sie jeden Kontakt dazu bestrafen.
Kommentar ansehen
14.06.2007 10:46 Uhr von Schramml
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Manche: Demokraten sollten sich mal ein paar Gedanken über Ihr Demokratieverständnis machen.
Kommentar ansehen
14.06.2007 10:59 Uhr von sluebbers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@matthias1979: "Den 1.Mai Marsch gabs schon vor der NPD."

wie wahr, wie wahr. weißt du auch seit wann ungefähr?

"Gesetzlicher Feiertag wurde der 1. Mai erst wieder ab 1933 durch die Nationalsozialisten, damals benannt als „Tag der nationalen Arbeit“. Einen Tag nach der Einführung des Feiertages stürmten die Nazis die Gewerkschaftshäuser und verboten die Gewerkschaften."
(das zitat wurde etwas aus dem zusammenhang gerissen)

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
14.06.2007 12:36 Uhr von NemoC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ opppa: " Da bekennt sich mal (ausnahmsweise) ein CDU-Mitglied zu seiner Gesinnung und schon fliegt er raus!"

Ich glaube da hast du den Text falsch verstanden, denn dort heißt es: "Der Mann wurde dabei fotografiert (!) , als ...."
d.h. : Er hats wohl nicht freiwillig gemacht ;).

@ topic
Ich finde die Reaktion der CDU komplett gerechtfertigt.
Kommentar ansehen
14.06.2007 13:58 Uhr von scheune
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun ja: Warum entfernt die CDU Mitglieder ihrer Partei die auf Demonstrationen von Parteien gehen die nicht verboten sind? Außerdem sollte man dann nicht Koch auch entfernen, oder Rüttgers, die beide schon Slogans und Worte gebracht haben die der rechten Ideologie nahestehen? Ich finde dieses Verhalten recht inkonsequnent. Entweder alle oder keinen.
Kommentar ansehen
14.06.2007 15:36 Uhr von wossie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Muss man jetzt bei der Parteileitung fragen, welche Parteien und Organisationen man besuchen darf und welche nicht?
Gibt es in Zukufnt Listen von zu meidenden Veranstaltungen?
Ich finde die NPD nicht unbedingt sympathisch; aber das gehört wohl zu einer Demokratie, auch solche Parteien zu akzeptieren.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?