13.06.07 17:17 Uhr
 611
 

Cannabinoide zur Schmerzlinderung - ohne Sucht und Rausch

Neue Forschungsergebnisse belegen, dass schmerzlindernde und unerwünschte Wirkungen von Cannabinoiden an unterschiedlichen Orten im Körper entfaltet werden. Diese Erkenntnis könnte die Entwicklung von neuen und effektiven Schmerzmedikamenten fördern.

Cannabinoide vermindern Schmerzen, indem sie auf intakte periphere Nervenfasern wirken. Neue Medikamente könnten vorwiegend auf diese Fasern wirken, ohne dabei ins zentrale Nervensystem zu gelangen, wo sie eventuell Lähmungen und Rausch bewirken würden.

Cannabinoid-Behandlungen werden in Deutschland wegen schwerer Nebeneffekte nur selten zugelassen. Zwar bildet der Körper auch eigene schmerzunterdrückende Cannabinoide, jedoch reichen diese etwa bei Nervenverletzungen nicht immer aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: moercology
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Schmerz, Sucht, Rausch
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Jede zehnte Frau bekommt wegen der Antibabypille Depressionen
Studie: Männliche Senioren bringen sich fünfmal häufiger um als Durchschnitt
Salmonellen-Fund in Frischkäse - Rückruf von Bioland-Produkten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2007 17:25 Uhr von kleiner erdbär
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"unerwünschte Wirkungen" ??? wusste garnicht, dass es auch unerwünschte wirkungen gibt - die sind mir noch nie aufgefallen...

*fg*
Kommentar ansehen
13.06.2007 18:00 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pharmazeutische Mafia: Das ist doch die größte Scheisse, die da veranstaltet wird, bis zu den 30er Jahren war es in den Apotheken zu erhalten, denn dank einer lobbyistischen Kampagne verboten. Ein Schmerzmittel, was noch angenehme Nebenwirkungen mit sich bringt, was schöneres gibts doch nicht. Ist eben natürlich. Es muss ja auch nicht geraucht werden, sondern ist auch in anderen Formen verabreichbar. Ich habe von den Mondpreisen für diese verkrüppelten Präparate gehört, eine sinnlose Tätigkeit, aus etwas natürlichem funktionierenden etwas ausextrahieren zu wollen, um den Gewinn zu maximieren. Wenn ich da an einen Grammpreis von 5€ höre und das mit den Präparatpreisen von mehreren hundert € vergleiche, dann frage ich schon, wem eigentlich der Verstand abhanden gekommen ist. Und ich habe noch nie von jemandem gehört, der durch Cannabis Konsum gelähmt worden ist. Gegen hohen Blutdruck, Hautirritationen, überhöhten Augeninnendruck und vieles mehr wirkt es, deshalb wollen sie wahrscheinlich einen SuperMega Seller draus machen und das natürliche in die Ecke drängen. Ich kann mir nur
wünschen, das die damit kräftig auf den Bauch fliegen werden, da ich selten über so eine unnütze Tätigkeit gehört habe.
Kommentar ansehen
13.06.2007 18:22 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aha: und dazu hat man neue forschungsergebnisse gebraucht...das ist schon seit jahren bekannt, nur wird cannabis nach wie vor so gut wie nicht genutzt.....leider
Kommentar ansehen
13.06.2007 20:20 Uhr von TryAgain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
belanglos cannabinoide für therapeutische zwecke können nicht gänzlich legalisiert werden.. denn dann steht jeder kiffer beim arzt und klagt über regelmäßige schmerzen ;)
spass beiseite: würde cannabis als therapie eingesetzt werden, hätten wir monate später millionen heroinsüchtige mehr... hasch und marihuana sind ja bekannt für ihre suchtgefährdung und werden immer noch als einstiegsdroge angesehen.
also lieber millionen in die pharma stecken um nochmall millionen zu investieren um die nebenwirkungen der chemischen schmerzmittel zu bekämpfen.. und da wundert man sich wieso 14% des gehalts für die krankenkassen abgehen..

hätte man es bereits vor 10 jahren legalisiert, hätte der staat milliarden an steuereinnahmen und millionen an steuerersparnissen weil die herstellung und produktion um ein hundertfaches kleiner ist als die von chemischen mitteln...
aber naja.. weiss jeder kiffer wie es ist.. und es ist ihnen gleichgültig ;)
Kommentar ansehen
14.06.2007 01:32 Uhr von celaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wuhu: genau die typen haben recht, warum denn eine pflanze anbauen, die in unseren breiten normal vorkommt, wenn man das ganze auch mit einer menge aufwand auch synthetisieren kann um dann eine tolle pille daraus zu machen. ich liebe diese unternehmen!
Kommentar ansehen
14.06.2007 09:14 Uhr von ticarcillin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bei Schwerkranken: wie z.B: Krebskranken im Finalstadium sollten die schmerzlindernden Effekte im Vordergrund stehen.
Die möglichen, suchterzeugenden Eigenschaften spielen da überhaupt keine Rolle.
Kommentar ansehen
14.06.2007 13:31 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Welch ein "Zufall"! Wenn die Pharmaindustrie ihr Geschäft machen kann, dann geht das, Dann läuft das sogar wie geschmiert!
Kommentar ansehen
14.06.2007 17:58 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kompletter unsinn: die synthetisierung von cannabinoiden wie sie derzeit passiert macht medizinisch und vor allem wirtschaftlich keinen sinn. aber so lange genug damit zu verdienen ist, geht das muntere geschäft mit der desinformation weiter.
leiden müssen darunter wieder mal die kranken.
Kommentar ansehen
14.06.2007 20:56 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die News ist gut, aber mich stört der Zusatz: ... nur selten zugelassen. Ich war der Meinung, wenn zugelassen, kann es jeder Arzt verschreiben auch mit BTM-Rezept.
Kommentar ansehen
15.06.2007 13:05 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
shadow#: Das Leiden der Kranken interessiert die Regierung nicht, solange ihre Auftraggeber aus der Lobby richtig verdienen können!

We Brot ich ess . . . .?
Kommentar ansehen
16.06.2007 22:31 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hanf taucht immer wieder in med. Studien auf. Zig mal wurde nachgewiesen das die Pflanze bzw. ihre Wirkstoffe helfen kann. Trotzdem ...sie ist verteufelt..
Kommentar ansehen
17.06.2007 18:56 Uhr von Wurzelbrmpft
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
MasterDogg: Am besten ausgeführt und nur eines: Wahr!.
Aber warum denkt ihr steigen die Kosten im Gesudheitswesen ständig!
Kommentar ansehen
17.06.2007 19:16 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
shadow#: Es geht hier nicht um Sinn oder Unsinn, es geht um das, was die Konzerne interessiert, nämlich um G e w i n n !

Und sonst nichts!
Kommentar ansehen
17.06.2007 23:53 Uhr von Beta-Tester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Legalize It! Ich krieg das ko***n, wenn ich sehe, wie eine wunderbare Pflanze verteufelt wird. Ich frage mich, warum so viele SPD/CDU wählen und nicht mal die Grünen. Dann würden Kiffer nicht mehr verfolgt werden. Am besten wäre es, eine richtige Kifferpartei zu gründen, die dem Repressionawahn ein ende setzt. Wie [KaY] Dark-Z schon sagte, dient Hasch auch als Ausstiegsdroge. Anscheinend ist es aber besser, wenn Heroinsüchtige weiter Heroin nehmen. Nur der Staat kann mit dem Heroin auch keine Einnahmen machen, weil illegale Geschäfte nicht versteuert werden können.
Kommentar ansehen
18.06.2007 00:04 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@TryAgain: sieht so aus als wenn dir jemand einen keks, haschkeks, untergeschoben hat. ich habe gelesen daß das zu hirnerweichung führt.

ja, hier und da mal ein richtiger keks, meinen magen würde das bestimmt beruhigen.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Brachstedt: Hobby-Jäger erschießt Ehefrau, weil sie ihn mit Tigerbalm eincremte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?