13.06.07 14:01 Uhr
 3.176
 

"Datenschutzfeindlich": Google muss sich herber Kritik stellen

Der Internet-Dienstleister Google musste nach einer Untersuchung von Privacy International herbe Kritik einstecken. Dem Suchmaschinenbetreiber wird vorgeworfen, sich nur äußerst mäßig an bestehende Datenschutzrichtlinien zu halten.

Privacy International erteilte Google als einzigem untersuchten Unternehmen die Note "datenschutzfeindlich", weil Google angeblich Unmengen an Daten speichern würde, ohne den Nutzer über deren Verbleib aufzuklären bzw. eine Löschung zu ermöglichen.

Google hingegen weist die Kritik von sich und erklärte, dass es bekannt wäre, dass das Unternehmen Daten anderthalb bis zwei Jahre aufbewahren würde. Google plant jedoch, die Daten generell schon ab anderthalb Jahren unkenntlich zu machen.


WebReporter: Gucky
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Kritik, Google, Daten, Datenschutz
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nintendo bringt Papp-Baukästen heraus, die sich mit Konsole kombinieren lassen
Netzagentur: Internetanschlüsse viel langsamer als von Anbietern behauptet
Google-Produkte sorgen für Ausfälle bei WLAN-Netzen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2007 12:42 Uhr von Gucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, leider ist das Thema Datenschutz im Internet immer noch ein Thema was jeder gerne von sich weist. Da macht auch Google keine Ausnahme...
Kommentar ansehen
13.06.2007 14:10 Uhr von wackel_dackel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
2015: Da fällt mir eigentlich nur der Link ein:

http://media.aperto.de/...
Kommentar ansehen
13.06.2007 15:19 Uhr von J.PG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Google Epic: verdammt.. den wollte ich posten..

aber das interessante an dem Video ist, das es vom Stand 2005 ist und daher z.B. nicht den Kauf von YouTube oder DoubleClick beinhaltet.. das verschärft die Situation nochmal.. ich sehs schon kommen, die Zeiten in denen Google auch noch aktiv mit dem Militär zusammenarbeitet.. oder generell dem Staat für Spionage.. zu viel Macht in der Firma..
Kommentar ansehen
13.06.2007 17:17 Uhr von h4xOr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich finds: auch echt heftig, wieviel macht sich eine anfängliche suchmaschine mittlerweile angeeignet hat... konzernregierte welt wir kommen !!!
Kommentar ansehen
13.06.2007 17:36 Uhr von thomas.g
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Firma kann mal gefährlich werden: Zu viele Daten in der Hand einer Firma. Aber das schlimme ist ja, dass Google die meisten Daten ohne Zwang oder Tricks bekommt. Die Datenschutzrichtlinien sind ja kein Geheimnis und berichtet wird oft genug über die "Daten-Krake". Viele Menschen gehen einfach zu Gedankenlos mit ihren Daten um.

Googel ist das aber auch sehr geschickt, kostenlose Dienstleistung anbieten und dafür jede Menge persönliche Informationen über die Nutzer erhalten. Ich hätte gedacht das zumindest Universitäten mehr sensibilisiert sind, aber scheinbar habe ich mich getäuscht:
http://www.heise.de/...
Kommentar ansehen
13.06.2007 18:09 Uhr von questchen999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich suche alternative: ich habe eine alternative gesucht. yahoo war das beste was ich gefunden habe. jedoch bin ich schon so auf google eingestellt, dass es für mich schwierig war. vorallem kann ich bei google z.b. Panasonic XYZ eingeben, da hab ich auf den ersten zwei seiten nur die preissuchmaschinen und wie sie alle heissen... und an das bin ich so gewöhnt, dass mir das bei yahoo fehlte .... ist krank, aber es ist mir erst aufgefallen als ich 1 woche lang yahoo nutzte.... jetzt bin ich wieder bei google... ich finde die sachen die ich brauche einfach schneller.... leider =(
Kommentar ansehen
13.06.2007 18:48 Uhr von thomas.g
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@questchen999: http://de.ask.com/...
http://www.metager.de/
http://eu.ixquick.com/...

Manchmal findet man dort sogar Informationen, die bei Google nicht auf den ersten Seiten findet..
Kommentar ansehen
13.06.2007 19:44 Uhr von 240878
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wird zeit das: der konzern zerschlagen wird.
Kommentar ansehen
13.06.2007 19:51 Uhr von M:H:S
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer auf google nicht verzichten will,: sollte sich auf jeden fall das firefox-addon customizegoogle installieren und den haken unter privatsphäre "uid des google cookies anonmysieren" aktivieren.
seine cookies sollte man auchso ab und an mal löschen.
Kommentar ansehen
13.06.2007 21:56 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@M:H:D: Gibt´s das auch für Opera? Was macht das Tool eigentlich genau?


Prinzipiell ist es unter Opera ja so, dass ich eh für jede Webseite getrennt einstellen kann, was die Cookies dürfen.
Kommentar ansehen
13.06.2007 22:02 Uhr von B@uleK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
cookies: beim beenden löschen, fertig. wo ist das problem, was brauch ich da plugins oder muss für seiten einzeln entscheiden!?
Kommentar ansehen
13.06.2007 22:49 Uhr von Peter_Pils
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Google will doch nur Statistiken aufstellen, ihr müsst euch ja net gleich so anstellen nur weil Google mit eurer Hilfe weiß, dass ihr einer von 100.000.000 Rauchern seid (Beispiel) und nun vermehrt Zigarettenwerbung angeboten wird. Eure persönlichen Daten spielen für Google nur eine Rolle euch per Computer ausgewählte (passende) Werbung anzubieten. Es ist gerade zu unmöglich, dass die Mitarbeiter von Google EINEN Google-Nutzer (von 1 Mrd.) gezielt ausspionieren... zumal ihr Ruf sofort von 90 auf 1 sinkt sobald sie einen Kunden etwas böses tun würden

Mir persönlich ist es wurst, dass ich Teil vieler Statistiken bin die Google über ihre Nutzer aufstellen... So hab ich wenigstens etwas im Leben erreicht
Kommentar ansehen
13.06.2007 22:59 Uhr von Beta-Tester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
GVU ist schlimmer: Ich finde es auch schlecht, dass Google so viel speichert, aber die Spionage-Firma GVU ist schlimmer.

So kann man der GVU einen Streich spielen:
1. Geht alle auf http://www.gvu.de/
2. Klickt irgendeinen Artikel an
3. Scrollt runter zu Kontakt
4. Gebt einen fiktiven Namen ein (z.B. Mustafa Mustermann, Hans Wurst, ...)
5. Besorgt euch eine temporäre E-Mail-Adresse von http://temporaryinbox.com/
6. "Bitte wählen sie ihr Anliegen aus"
Hinweise auf Urheberrechtsverletzungen geben
7. Irgendwelchen (erlogenen) Schwachsinn, z.B. "Mein Hund hat auf einer Original-CD rumgekaut, jetzt habe ich mir eine Raubkopie besorgt."

Wenn Google weiter spioniert, kann man sie auch mit sinnlosen Anfragen nerven. Desweiteren habe ich gehört, man muss beim Knöllchen zahlen einen Cent zu viel überweisen, dann spinnen die Systeme von denen.

MACHT ALLE MIT!
Kommentar ansehen
13.06.2007 23:10 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Manchmal frage ich mich, wenn ich mich bei Goggle viel nach Reiseinfos in der ganzen Welt umsehe. Woher kommen den
bis zu 15 Mails von Reiseveranstaltern pro Woche wo ich nie um einen Newsletter oder Infos gebeten habe? Ich kann nicht beweisen von wem -könnte ja auch ein Adressensammler sein -.
Kommentar ansehen
14.06.2007 05:37 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Allgemein eklige Entwicklung Nicht nur bei Google - auch die Datenspeicherungen bei Providern.

Es ist aber eine Unverschämtheit dass Google die Daten überhaupt 1 1/2 Jahre speichert.
Das ist ne lange Zeit.

Die Kombination Providerdatenspeicherung und dazu noch Google IP + Suchanfrage ist ne explosive Mischung, wenn die Staatsanwaltschaft oder Polizeit mal wieder ihre Befugnisse missbraucht.
Auch ohne Cookies schon.

Gut dass wir noch dynamische IPs haben, die nach jeder Neueinwahl - spätestens der 24h Trennung wechseln.
Mit ner statischen wäre man eh lückenlos verfolgbar.

@M:H:S: Danke für den Tipp, werd ich mal ausprobieren.

Scheint sich mittlerweile ja richtig zu lohnen anonym zu surfen und auf cookies zu achten.
Das mit dem anonym surfen ist aber so eine Sache. Dafür wird immer nen proxyserver benötigt, sodass die Geschwindigkeit ziemlich nachlässt.

https://www.datenschutzzentrum.de/ <- Hier gibts einige gute Tipps.
Kommentar ansehen
14.06.2007 07:53 Uhr von DemonBuster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso soll Google Schuld sein? Wenn die Leute bedenkenlos ihre Daten Google unter solchen Nutzungsbedingungen geben, dann ist das deren Schuld, Google hat sich da gar nichts zu Schulden kommen lassen.
Kommentar ansehen
14.06.2007 14:10 Uhr von Karl Raoke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unbekannt: 4 jähriges Internetstalking und vielhundertfache Einträge in Gästebücher - Foren - Postillen usw. , die dann natürlich vom Google Spider ausgelesen und archiviert wurden, haben meine Existenz und fast meine Gesundheit gekostet. Google sei an dieser Stelle einmal hierfür herzlichen Dank für die Helferschaft einiger krimineller Stalker.
Kommentar ansehen
16.06.2007 12:25 Uhr von TheJack86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wäre lustig: wenn man da noch so ne liste hat was der user so gegoogelt hat xD

naja das is der nachteil von solchen ideen ... nicht jedem gefällt wasser da so sieht xD...ambesten in den ersten oder 2 stock ziehen ... da sollte sowas net möglich sein

und zum strassenrand-urinierer ... das darf man doch eh nich -> selbst schuld
Kommentar ansehen
20.08.2008 11:16 Uhr von gibmirdie42
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Datenschutz-Tutorial: Tipp: Ein komplettes Tutorial für Einsteiger findet sich hier: http://www.wolke23.de/...

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Abgeordneter Ludwig Flocken wegen Hetze gegen Islam ausgeschlossen
Schauspieler Chris Pratt empört mit Geständnis, Lammfleisch zu lieben
Madagaskar: Sieben Kinder versterben nach Verzehr von Schildkrötenfleisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?