13.06.07 11:52 Uhr
 524
 

Anti-G8-Demo in Berlin - Fotograf wegen Körperverletzung vorläufig festgenommen

Wie SN bereits berichtete, versammelten sich am vergangenen Samstag etwa 600 G8-Gegner zu einer Demonstration in Berlin. Die Polizei nahm sechs Personen vorläufig fest. Unter ihnen befand sich auch ein Fotograf, der die Festnahmen ablichten wollte.

Den Darstellungen der Polizei zufolge sollte der Fotoreporter an den Aufnahmen gehindert werden, wogegen er sich gewehrt hätte. Hierbei soll er einem Beamten einen Finger umgedreht haben, weswegen er vorübergehend in Gewahrsam genommen wurde.

Anderen vor Ort anwesenden Medienvertretern zufolge wurde ihm zuvor von einem Beamten das Blitzlicht beschädigt. Außerdem kritisierten sie die Polizisten, die sie am Fotografieren gehindert hätten. Der Beschuldigte weist die Vorwürfe derweil zurück.


WebReporter: divadrebew
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Demo, Körper, Körperverletzung, Fotograf
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Regierungstruppen sollen wieder Giftgas eingesetzt haben
Mittelfranken: Leichenfund - Sohn als Doppelmörder unter Verdacht
Sachsen: Rechte mit Waffen und "Halsabschneide-Gesten" bei linker Demo auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2007 12:00 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was soll das denn? "Den Darstellungen der Polizei zufolge sollte der Fotoreporter an den Aufnahmen gehindert werden."

Na klasse. Habt ihr euch diese Idee von der Pressefreiheit beim Onkel Putin abgeschaut?
Kommentar ansehen
13.06.2007 12:02 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: die polizei wollte nur die privatsphäre der festgenommenen schützen.
Kommentar ansehen
13.06.2007 12:41 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Carry: Na sicher. Zum Schutz der Privatsphäre genügt ein Retuschieren der Gesichter vollkommen.
Zweifellos hatte er als Medienvertrete das Recht, dort Aufnahmen zu machen.
Kommentar ansehen
13.06.2007 13:09 Uhr von fire2002de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nene: wo kommen wir hin wenn die Fotografen nicht mehr auf die Polizei hören müssen ? die sind auch nich besser, und wenn die Foto Freaks halt nich hören, gibts aufn Deckel. richtig so. Das wird sein Grund gehabt haben, das die nich fotografieren dürfen, die Polizisten stehen ja nich ohne Grund da.
ps: das das Fotografen pack skrupellos is haben wir ja mal wieder die Tage bei "Lady Diana" gesehn. es muss auch für solche leute eine klare grenze geben.

pps: die Polizisten da sind auch bloß genervt und wollen auch so langsam mal ihre ruhe haben. hatten ja genug beklatsche die da vollkommen abdrehen!!!
Kommentar ansehen
13.06.2007 14:47 Uhr von evil_weed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenns nicht genug randalierer gibt müssen halt die demonstranten dran glauben. irgendwo müssen die cops ja ihren frust ablassen :P

die presse ist ja auch dran schuld, dass ständig die wahrheit über rechtswidrige körperverletzungen durch die polizei ans licht kommt.

da denkt man sich als polizist halt: wenn ich dem seine kamera kaputt mach, dann kann der auch keine bilder von polizeigewalt machen (die anscheinend vollkommen normal ist, und nicht etwa die ausnahme).

schon lustig, wie hier wegen einer kleinen verletzung rumgeheult wird, aber auf der anderen seite in rostock hunderte von friedlichen demonstranten viel schlimmer durch die polizei verletzt wurden.

hoffentlich fault der finger ab.
Kommentar ansehen
13.06.2007 18:30 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schon seltsam: dass der nicht fotografieren sollte.....übermäßige gewsaltanwendung bei den festnahmen bei solchen demos sind doch allseits bekannt, also kein grund so einen aufstand zu machen weil einer tatsachen fotografieren will....

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niki Lauda erhält Zuschlag für insolvente Airline Niki
Massenschlägerei nach Kinderstreit in Aachen
Syrien: Regierungstruppen sollen wieder Giftgas eingesetzt haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?