12.06.07 20:26 Uhr
 1.468
 

Leverkusen: Sexueller Missbrauch in der Straßenbahn - Polizei hat eine Spur zum Täter

Nach Polizeiinformationen haben die Beamten in Leverkusen offenbar eine Spur zu dem Täter, der vor etwa einer Woche eine 30-jährige Frau in einer Straßenbahn missbraucht hatte.

Die sexuelle Belästigung fand in der Waldsiedlung, der Endhaltestelle der Straßenbahnlinie 4, statt. Bekannt wurde, dass die Frau unter Alkoholeinfluss stand. Somit hatte sie die sexuelle Belästigung erst nicht wahrgenommen.

Später trieb sie den Täter von ihr weg. Dem Mann wird Vergewaltigung vorgeworfen. Die Polizei gab jedoch keine weiteren Informationen über die Spur zum Täter bekannt.


WebReporter: Daniel Kossler
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Straße, Täter, Missbrauch, Leverkusen, Spur, Straßenbahn
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2007 20:32 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fragt Graf Zahl: Ja, was ist es denn nun? Belästigung, ohne das sie wahrgenommen wird? Fragwürdig. Vorgeworfene Vergewaltigung? War sie so abgefüllt und schlampig, das der Mann es noch mit ihr in der Strassenbahn gemacht hat? Der Name des Autors ist mir heutte schonmal aufgefallen, mich würde jetzt interessieren, ob er er (oft) korrrigiert werden musste. Der Informationsgehalt ist vielleicht dadurch recht niedrig.

Ich lese jetzt erstmal die Quelle
Kommentar ansehen
12.06.2007 21:12 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Quelle: So, jetzt habe ich die Quelle gelesen, also Verrgewaltigung, anders als die Bevölkerung sie sich vorstellt wurde da erwähnt.
Sie war so betrunken, das sie einschlief und was soll err gemacht haben? Ihre Brüste befummelt(angezogen)? So, das sie schweren seelischen Schaden davonträgt? Wohl kaum, ich denke hier wird klar, wieviel Schaden durch Desinformation angerichtet werden kann, Verbrechen, die wir uns nicht vorstellen können? Da wirds schon merkwürdig, Verbrechen die keinem schaden, aber die man nicht bemerkt? Schade, das hier so wenige mitdiskutieren.
Kommentar ansehen
12.06.2007 21:26 Uhr von Daniel Kossler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MasterDogg: In der Quelle ist nichts zu lesen, was er genau bei der Frau gemacht hat. Ich weiß zwar nicht was Dich das so interessiert, aber mich interessiert es nicht. Es ist schon schlimm genug, was der Täter gemacht hatte.
Ein Polizeisprecher sagte, die Vergewaltigung ist ein weiteres Handlungsfeld, als sich die Bevölkerung vorstellt. Ja, schon klar. Aber wenn die Behörde, dem Mann Vergewaltigung vorwirft ... Für mich bleibt eine Vergewaltigung eine Vergewaltigung - Jeder hat vllt. andere Ansichten, wie eine Vergewaltigung aussieht. Aber willst du jetzt echt hier über eine Vergewaltigung diskutieren? Ich jedoch nicht!
Kommentar ansehen
12.06.2007 21:58 Uhr von NW051653
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MasterDogg: Wir hatten ja schonmal eine kleine Auseinandersetzung darüber, was man so abkönnen muss und was nicht - aber dass Du hier schreibst, es sei kein Schaden entstanden bzw. niemand geschädigt worden, das kann ich dann doch nicht unkommentiert lassen (wir haben alle unsere Eigenarten). Auch wenn eine Frau so unter Drogen steht, dass sie vom eigentlichen Akt nichts mitbekomme, ist es doch eine sexuelle Handlung gegen ihren Willen und damit eine Straftat. Würde sonst ja auch bedeuten, dass man z.B. Komapatienten in Krankenhäusern fröhlich durchvögeln darf oder dass geistig Schwerbehinderte Freiwild für alle Sexualstraftäter sein müssen. Meinst Du das?
Kommentar ansehen
12.06.2007 22:13 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gebe den Comments zu: @MasterDogg Recht. ist vieleicht jemand dem Autor neidisch, Herr MasterDogg? Als Newbie 7 einreichen und 5 gesperrt....
Und dann einen Zirkus um das abscheuliche Wort
Vergewaltigung zu veranstalten. Schreibe lieber gute News.Da freuen wir uns drauf.
Autor: mach weiter so!
Kommentar ansehen
12.06.2007 22:26 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Beteiligte: Ah wie schön, doch noch Diskussionsbereite, auch fähige
darunter..=8-)

@Daniel
Ja genau, ich will über eine Vergewaltigung diskutieren, ich
gebe mal vor: Betrunkene Tussi fährt schlafend in Bahn,
Betrunkener Typ setzt sich daneben, bei der Dame hängen
die Oberteile schon leicht aus dem Anzug, der Betrunkene
spricht sie an, sie reagiert aber nicht, nun angesichts des
allzu schönen Anblicks entschließt sich der Typ, ihre
Brust zu streicheln, erwartend höchstens, das
die "Angebetete" freudig überrascht aufwacht.

Das Problem ist jetzt, was du dir und das Gesetz sich
unter einer Vergewaltigung vorstellen, du dir vielleicht "er
hat ihn reingesteckt" und das Gesetz? Deswegen sollten
wir über Gesetze informiert sein, damit wir noch wissen
was vorgeht und nicht wir einem schönen Kind zulächeln
und deswegen verhaftet werden, therapiert, geächtet und
veröffentlicht. Dabei wüssten weder wir noch viele andere,
was wir überhaupt getan haben.

@ NW051653
Dich meinte ich mit qualifiziert im Sinne unserer
Streitkultur, das mit dem Akt steht genau nirgendwo drin
und ich beobachte das Gleiten zwischen Missbrauch,
sexueller Missbrauch usw., da wird denn oft Opferschutz
vorgeschoben, ob er fehl am Platze ist, wissen wir denn ja
nicht. Zu deinem Text: Also wenn er ihre Brüste
getätschelt hat, ist es ein sexuelles Vergehen, wenn es
der Bauch oder die Wangen waren nicht? Hier entscheidet,
denke ich, unser Vorstellungsvermögen, was sich meiner
Meinung an die aktuelle Geschehenslage anpasst, wäre
Krieg. wären es wohl rücksichtsloser, gewaltbetonter
Geschlechtsverkehr unter dem Aspekt von Rache, dem wir
in unserer Vorstellung den Vorzug gäben und nicht
erzwungener, jedoch geduldeter Geschlechtsverkehr, so
fein sollten wir schon auflösen, gedankentechnisch.

Mit den Behinderten hast du wieder einen schönen,
unkonventionellen Gedankenansatz zur Lösung von
Problemen, denn auch sie haben sexuelle Bedürfnisse,
das war in den 50er und 60er Jahren ja ausgeblendet, da
war anderes zu tun. Was wäre, wenn man potentielle Täter
und sexuell verlangende Behinderte zusammenführt, damit
Täter nach dem "Austoben" ohne Nachteil für die
Beteiligten durch Selbstfindung zu neuen Erkenntnissen
kommen? Gewissermaßen eine neue Erkenntnisstufe
erreichen?
Kommentar ansehen
12.06.2007 22:45 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ jsbach: Na, wer hier wohl neidisch ist,? Um es gleich vorweg
zunehmen, eine externe Festplatte (250 GB) habe ich
schon, das ist ja das höchste was mir hier erreichen kann,
falls ich das richtig sehe, ich diskutiere eben manchmal
liebe, als eine mäßige (naja, meine Schlagzeile fand ich
gut, P.H. News zu schreiben). Mit meiner ersten News war
ich ganz zufrieden, sie fand viele Leser, aber eine
interessante Art der Analyse, das es hier mit Einlieferung
von News seltsame Wege geht, ist wohl kein Geheimnis,
daher kann ich es ja ein paar Monate beobachten, bevor
ich eine weitere geschrieben haben werde. Ich es eben
nicht wegen des Geldes. Erklär mir mal das abscheuliche
am Wort Vergewaltigung? Das grosse V? Was ich an dir
nicht mag, ist dein pauschaliertes Meinungsgehabe, weil
ihr euch ja drauf freut, oder bist du schizophren?
Andererseits könnte ich dich ja Newsbezüglich aufklären,
was Schlagzeilen angeht, weil du ja auch Zahlen liebst.

Zu "gute News" fällt mir nur ein: Es gibt keine schlechte
Publicity
Kommentar ansehen
13.06.2007 07:04 Uhr von NW051653
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ui Ui MasterDogg: Nettes Kompliment, danke - Deiner Meinung bin ich trotzdem nicht :o)

Mit dem "Akt" meinte ich jetzt nicht den vollzogenen, vaginalen Geschlechtsverkehr (keine Ahnung, ob der stattgefunden hat), sondern einfach nur eine "Handlung". Wenn ich so drüber nachdenke, ist es mir eigentlich auch egal, ob er ihre Ohren, Brüste oder Schulterblätter angefasst hat oder ob die polizeiliche Bewertung "Vergewaltigung" (meines Wissens schließt das eine Penetration ein) hier zutreffend ist (in Abgrenzung zu Missbrauchs- oder Nötigungshandlungen). Natürlich werden die unterschiedlichen Delikte unterschiedlich geahndet, aber "verwerflich" (im moralischen Sinne) und strafbar ist alles davon (und, um mal einen bekannten deutschen Politiker zu zitieren: das ist auch gut so).

Mit dieser Behindertenanalogie habe ich Dich ja auch eine Idee gebracht, die ich, naja, bestenfalls ungewöhnlich, schlimmstenfalls echt menschenverachtend finde. Natürlich gegenüber den "Anderbefähigten" unserer Gesellschaft: Ich glaube, auch ein geistig Schwerstbehinderter will nicht "einfach nur f*****" mit irgendwem. Er (oder sie) hat vielleicht weniger Möglichkeiten, sich einen attraktiven Partner zu suchen, aber dass er/sie dann direkt mit jedem, der grade auf Bewährung raus ist, hardcore loslegen will - unwahrscheinlich, oder? Und selbst wenn es so wäre - das Problem mit (den meisten) Sexualstraftätern ist ja, dass es bei deren Straftaten nicht primär um die Erfüllung eines rein sexuellen Bedürfnisses geht (dann wäre ja z.B. auch der "Besuch" einer Prostituierten eine Lösung), sondern dass es darum geht, jemanden gegen seinen Willen dem eigenen unterzuordnen und Macht über jemanden auszuüben. Da nützen dann die "freiwilligen Behinderten" nichts (wie auch Frontbordelle nichts gegen die Vergewaltigungen und Morde durch marodierende Soldatenbanden nützen). Von den sadistisch motivierten Straftätern wollen wir mal gar nicht anfangen...

Also, finde Deinen Plan noch "etwas unausgereift". Ich weiß auch nicht, wo Dein historischer Relativismus mit dem Kriegsgeschehen usw. herkommt - ich mein, ok, so gut kenn´ ich Leverkusen jetzt nicht, aber meines Wissens ist die Stadt noch kein hart umkämpftes Kriegsgebiet?
Kommentar ansehen
13.06.2007 09:21 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ NW051653: Keinesfalls solltest du meiner Meinung sein, nur weil ich
einen Diskussionspartner lobe, aber ich fühle mich
bestätigt darin, das man mit dir gut diskutieren(oder auch
streiten) kann. Denkansatz beinhaltete auch stets unfertig,
sodaß neue Erkenntnisse auch von anderen kommen.
Leider jetzt wenig Zeit, deshalb etwas kurz.
Bei einfach drauf loslegen musste ich auch etwas
schmunzeln, dachte nicht an die Behinderten, sondern an
die anderen Teilnehmer...
Ganz wichtig fand ich noch deinen ersten Absatz, weil ich
doch gern wüsste, was vorgefallen ist, aufgrund des
komischen Artikels bezüglich divergierender Vorstellungen
hinsichtlich Vergewaltigung, das war denn ja jahrelang
unklar, Kurzbeispiel: Er berührt die Kuh am Euter und weil
sie betrunken(wehrlos)ist, greift der Vergew. Paragraph,
sowas sind meiner Meinung nach bedenkliche
Rechtsentwicklungen.
Kommentar ansehen
13.06.2007 11:26 Uhr von Michelangelo45
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sehr merkwürdig: das klingt schon sehr seltsam - erst ist vion sexuellem missbrauch die rede und dasnn davon, dass der mann sexuelle handlungen an ihr vornahm, aber nicht, was er eigentlich gemacht hat.
aus dem tatvorwurf vergewaltigung kann man eigentlich nur einen schluss über die tat ziehen. was der polizeisprecher über die übliche vorstellung einer vergewaltigung in der bevölkerung sagt, ist einerseits quatsch, lässt aber den schluss zu, dass der mann keinen beischlaf mit ihr ausgeführt hat, also den klassischen vergewaltigungsfall.
natürlich gibt es noch mehr, was vergewaltigung ist und dafür ist nicht die vorstellung in der bevölkerung oder bei der polizei zuständig sondern das strafgesetzbuch. dort heisst es:

§ 177 Sexuelle Nötigung, Vergewaltigung

(1) Wer eine andere Person

1.
mit Gewalt,
2.
durch Drohung mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben oder
3.
unter Ausnutzung einer Lage, in der das Opfer der Einwirkung des Täters schutzlos ausgeliefert ist,

nötigt, sexuelle Handlungen des Täters oder eines Dritten an sich zu dulden oder an dem Täter oder einem Dritten vorzunehmen, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.

(2) 1In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren. 2Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn

1.
der Täter mit dem Opfer den Beischlaf vollzieht oder ähnliche sexuelle Handlungen an dem Opfer vornimmt oder an sich von ihm vornehmen läßt, die dieses besonders erniedrigen, insbesondere, wenn sie mit einem Eindringen in den Körper verbunden sind (Vergewaltigung), oder
2.
die Tat von mehreren gemeinschaftlich begangen wird.

sexuelle handlungen an dem opfer, die dieses besonders erniedrigen, das ist wohl ein weites feld. beischlaf halte ich wie gesagt für unwahrscheinlich. eindringen in den körper könnte heissen, der mann hat sie gefingert, einen oder mehrere finger oder die ganze hand in ihre scheide eingeführt oder einen gegenstand.
ich habe mal vor jahren von einem fall gelesen, der als vergewaltigung abgeurteilt wurde.zwei junge männer und eine junge frau hatten eine junge frau aus ihrer clique, die sie aus irgendeinem grund bestrafen wollten in einen hinterhalt gelockt. alkohol war bei allen geflossen, aber nicht so, dass niemand mehr wusste, was er tat.
die frau wurde gezwungen, sich ganz auszuziehen und dadurch erniedrigt, dass sie unter androhung von misshandlungen sexuelle handlungen an sich selbst vorzunehmen. gipfelpunkt des ganzen war, dass die angeklagten ein stuhlbein in ihre scheide einführten und es rein und raus bewegten. ernidrigen - das kann man noch auslegen aber eindringen - das war ja hier sonnenklar - verurteilung wegen vergewaltigung.
im fall der news weiss man leider nicht genau, was der täter gemacht hat.
Kommentar ansehen
13.06.2007 12:56 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Michelangelo45: Ein guter Kommentar,
also würde es nach dem Gesetz bereits unter Umständen
reichen, wenn er die eingeschlafene Betrunkene
betatscht? Leider ist hier die Trennung zwischen Nötigung
und Vergewaltigung nicht so gut ausgefallen, als das ich
es präzise einordnen könnte. Es ist ja auch von zwei
verschiedenen Orten die Rede, in der Straßenbahn und in
der Waldsiedlung, ist doch unklar die Angelegenheit.
Allerdings war im Text von Vergewaltigung die Rede, dann
müsste er ihr ja zumindest unter den Rock gefasst haben.
Dabei ist nun absolut unklar, denn wenn die Punkte 1 und
2 zu Vergewaltigung gehören, dann verstehe ich den
Behördenkommentar nicht.
Kommentar ansehen
13.06.2007 16:18 Uhr von HEINZMEMBER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MasterDogg und NW051653: Herzlichen Dank für dieses hervorragende Beispiel einer themenbezogenen und feinsinnigen wie auch skandalösen Diskussion.

Das macht wirklich Spass sowas zu lesen ^^

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?