12.06.07 15:23 Uhr
 174
 

Antibiotikabehandlungen im ersten Lebensjahr erhöhen Asthma-Risiko

Untersuchungen des American College of Chest Physicians (ACCP) ergaben, dass ein signifikanter Zusammenhang zwischen Antibiotikagaben bei Kleinkindern bis zum Alter von einem Jahr und einer späteren Asthmaerkrankung bis zum siebten Lebensjahr besteht.

Man konzentrierte sich bei den Untersuchungen auf Antibiotikagaben bei Infektionen, die nicht den Atemtrakt betrafen, um Verfälschungen auszuschließen, da die Atemwegsinfektionen selbst der Vorläufer einer Erkrankung an Asthma gewesen sein könnten.

Eine Asthmaerkrankung im Alter von sieben Jahren war fast doppelt so wahrscheinlich, wenn die Kinder wegen Infektionen, die nicht die Atemwege betrafen, mit Antibiotika behandelt wurden, als bei Kindern, die keine derartigen Behandlungen erhielten.


WebReporter: The_Nothing
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leben, Risiko, Antibiotika, Asthma
Quelle: www.sciencedaily.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schlaustes Kind der Welt ist 13-jähriger Junge aus Ägypten
Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest
Studie: Geistige Leistung lässt bei Schwangeren nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2007 14:50 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, wieder mal eine Folge übermäßigen Medikamenteneinsatzes, btw, wie schauts eigentlich mit den ganzen Antis im Fleisch aus?

Ich bin jedenfalls der Meinung, dass Antibiotika heute immer noch viel zu häufig verschrieben werden, nicht zuletzt wegen diverser Übermütter, die wegen jeder Kleinigkeit zum Arzt rennen.

Bei ernsten Krankheiten ja, aber nicht wegen Kleinigkeiten...
Kommentar ansehen
12.06.2007 18:37 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alleine schon das wort: gegen das leben.....
Kommentar ansehen
12.06.2007 23:51 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm verteufeln sollte man Anitibiotika sicher nicht..sie können lebensrettend sein..aber es stimmt schon, man sollte wirklich immer die Risiken und Nutzen gegeneinander aufwiegen.
Kommentar ansehen
13.06.2007 01:49 Uhr von celaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tolle studie: sie beweist, dass medikamente bei einem noch nicht entwickelten organismus schaden anrichten können.

hoffentlich haben das alle schon VORHER gewusst ...
Kommentar ansehen
14.06.2007 21:12 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Doc sagt immer, wenn es nicht anderes geht, dann ein Antibiotikum (in schwächster Form). Zuviel des guten und man wird gegen viele dieser Mittel resistent.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Tochter, die aus Horrorhaus entkommen konnte, plante Flucht jahrelang
GroKo: Martin Schulz appelliert in Brief an SPD-Mitglieder
Für Vergewaltigungen verkaufter Junge: Bereits 2016 wurde gegen Täter ermittelt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?