12.06.07 14:16 Uhr
 7.052
 

Thailand: Drogenhunde wegen sexueller Belästigung entlassen

In Thailand sind zwei preisgekrönte Drogenhunde entlassen worden, weil sie Frauen sexuell belästigt haben. Sie hatten sich zu sehr an den Beinen von Frauen gerieben.

Ein weiterer Grund für die Kündigung war, dass die Hunde beim Schnüffeln am Gepäck dieses mit ihrer Duftmarke versahen.

Die Hunde arbeiten nun auf einem Bauernhof, wo sie auf Schweine und Hühner aufpassen.


WebReporter: HolyLord99
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Sex, Droge, Entlassung, Thailand, Belästigung
Quelle: www.ananova.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederländische Polizei schickt Anti-Drohnen-Adler in Rente
Hessen: Traktorfahrer zerstört sechs Blitzer
Kein Lokführer anwesend: Das sind die seltsamsten Ansagen der Deutschen Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2007 14:27 Uhr von El Salvas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Fresse: Holy was treibst den schon wieder in so üblen Ecken des Internets.

Aber die News is geil. zum Glück haben die Hunde ja schon einen neuen Job. Bis sie irgendwann ein Schwein....
Kommentar ansehen
12.06.2007 14:40 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soweit sind wir schon soweit, das wenn sich ein Hund an ein Bein anschmiegt, es als sexuelle Belästigung angesehen wird. Solchen Staaten kann ich nur wünschen, das deren Bevölkerung in Zukunft aus der Maschine kommt, weil ich denke, das das Vorbereitungen sind, um sich an der Geburt zu bereichern.
Kommentar ansehen
12.06.2007 14:53 Uhr von Ferkel2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genau masterdogg: alles natürliche verbieten! und die menschen hintenrum krankmachen, da wo sie s nicht bemerken!
Kommentar ansehen
12.06.2007 15:16 Uhr von LesboGecko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja jetzt wissen wir wenigstens, dass sogar die Sodomie zweischienig fährt...
Die Hunde hatten wohl Glück, dass sie nur in Thailand waren, in Amerika hätten die bestimmt vor Gericht gemusst und die Frauen hätten ersma ausgesorgt...
Interessant wäre zu wissen, was der zweite hund getan hat...

Kleines Kommentar am Rande:
Manche Berlinder Rapper, die auch auf den Namen "MOK" hören, können sich genauso wenig benehmen...
Könnte also auch am Namen liegen ^^
Kommentar ansehen
12.06.2007 15:16 Uhr von HEINZMEMBER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Puuuh: Ich dachte schon die Hundearbeitslosigkeit nimmt noch mehr zu!

Zum Glück gab es eine Auffanggesellschaft!
Kommentar ansehen
12.06.2007 15:41 Uhr von las.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Hund schmiegt sich auch immer an meine beine an.

jetzt bin ich zutiefst geschockt, dass er dies aus rein sexuellen absichten tut! ich bin so enttäuscht...

mal sehen, ob ich ihm noch in seine knopfaugen schauen kann.
Kommentar ansehen
12.06.2007 15:51 Uhr von gagilein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vom: Drogenhund zum Schweineaufpasser.
Ist ja ein toller aufstieg.
Kommentar ansehen
12.06.2007 16:07 Uhr von TerraTux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hat schon fast etwas von Bild...

Aber auch die Reaktion lässt zu wünschen übrig. Wie soll ein Hund auch wissen, dass er das nicht darf? Erzählen kann man solch einem Tier auch sonst etwas, aber nie erwarten dass das Tier sofort weiß, dass es das sein zu lassen hat.

Auf der anderen Seite, können die beiden aber auch heilfroh sein, auf einem Bauernhof gelandet zu sein...
Kommentar ansehen
12.06.2007 16:08 Uhr von LesboGecko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gagilein: Diesen Abstieg sollte man mal den 80% der Polizisten, die korrupt sind, ermöglichen...
Dann gäbs hier mehr bewachtes Schweinefleisch und ne Perspektive für alle Schüler, die noch an das gute im Staat glauben...
Kommentar ansehen
12.06.2007 16:24 Uhr von Ferkel2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@las: rofl!! hab mich köstlich amüsiert!danke!
Kommentar ansehen
12.06.2007 18:45 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eduard? Eduard, der Haschischhund

Eduard war ein Haschischhund.
Eine Schnauze war sein Mund
und Eduard hatte obendran
ein riesengroßes Riechorgan.
Hatte Eduard was gerochen,
kriegte er dafür nen Knochen.
Selbst den kleinsten Krümel Shit
kriegte Eduard daher mit.

Eduard hielt es für ein Spiel
und der Knochen war das Ziel.
Das hat Eduard angeturnt.
Und so hat er schnell gelernt:
grad bei Typen, die was müffeln,
muß man ganz besonders schnüffeln.
Bald schon sah er´s ihnen an,
ohne jedes Riechorgan.

Eduard...

Eduard war ein braver Hund,
fragte niemals nach dem Grund.
Denn er war in all den Jahren
immer gut damit gefahren.
Hatte Eduard was gerochen,
kriegte er dafür nen Knochen.
Manchmal hat er zwei gekriegt.
Das hat Eduard genügt.

Eduard...

Doch dann, in einer Sommernacht
ist was in Eduard aufgewacht,
hatte heute nichts gerochen,
hatte heute keinen Knochen,
dacht sich Eduard, das Tier,
großer Gott, was mach ich hier?
Ich tu immer meine Pflicht,
doch gedankt wird’s einem nicht.

Eduard...

Wollte nicht mehr nur pariern,
wollt was anderes probiern.
Hatte jenseits von dem Knochen
noch was besseres gerochen.
Drum hat beim nächsten größren Fund
Eduard der Haschischhund
nicht nur die Nase reingesteckt,
sondern heimlich dran geleckt.

Eduard...

Was danach kam, war so schön,
da hat Eduard eingesehn,
daß es niemand etwas nützt,
wenn ein Zöllner das stibitzt.
Machte Schluß mit Drogenkrieg,
und ging mit dem nächsten Freak,
der ihn dann Abraxas taufte
und ihm ein lila Halsband kaufte.

Er kam auf einen Bauernhof
und lebte da als Philosoph,
wohlgelitten, fast ein Star,
denn seine große Gabe war,
daß er, ob Wiese, Straße, Strand,
überall nen Krümel fand,
und so war immer was zum Naschen
in Haschischeduards Backentaschen.

Eduard...

Quelle: Götz Widmann - Drogen
Kommentar ansehen
12.06.2007 19:29 Uhr von pirata
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann haben die Hunde: nun wenigstens nen sinnvollen Job. ;-)
Kommentar ansehen
12.06.2007 19:35 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also das mit den Beinen muss ein Euphemismus sein. Oder sind die in Thailand so seltsam drauf?

Wenn die Hunde den Frauen am Schritt rumgeschnüffelt hätten oder so wäre das verständlich, aber so...

Könnte zwar immer noch sein, dass das an den Beinen reiben den Frauen aufn Keks ging von wegen Hundehaare an der Kleidung, aber sexuelle Belästigung kann man das nicht nennen.
Kommentar ansehen
12.06.2007 20:34 Uhr von pirata
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@artemis: da kennst du aber meine Huendin nicht. Sie liebt das auch, ihren Arsch in aufreizender Pose an den Beinen wildfremder Maenner zu reiben. Dabei ist sie bei Hunden 100 Prozent lesbisch.
Ist aber auch egal: Wenn es ihr so gefaellt, darf sie das auch. Moese-Lecken und intime Zungenkuesse bei Huendinnen, arschreiben an menschlichen Kerls.... Hauptsache die Koete ist gluecklich. Und mir als Rudelfuehrer steht es nicht zu, das eine oder andere zu verbieten. That´s nature.
Kommentar ansehen
12.06.2007 21:00 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ist das halt mal: auch im Tierleben. Soll man den Hunden das wegzüchten? Ist doch ein normaler Reflex den Männchen wie Weibchen haben.
Und wenn es bei manchen Männern nicht mehr "geht" sollen dann Pfizer und Co. ihren Handel einstellen?
Kommentar ansehen
12.06.2007 21:39 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine besonders gute Umsetzung der besonders schlechten Quelle...
Hauptsächlich sind die Hunde rausgeflogen, weil sie auf die Koffer gepisst haben. Und "Anschmiegen" würde ich das auch nicht nennen, was man bei Hunde üblicherweise unter sexueller Belästigung versteht ;-)
Kommentar ansehen
13.06.2007 00:12 Uhr von Peter_Pils
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh man xD: "Die Hunde arbeiten nun auf einem Bauernhof, wo sie auf Schweine und Hühner aufpassen."

Na die armen Schweine und Hühner...
Kommentar ansehen
13.06.2007 00:16 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Im Gegensatz zu Menschen sind Hunde unschuldig.
Die denken sich nichts dabei und folgen einfach ihrer Natur.

Denen kann keiner erzählen, warum es falsch ist etwas zu machen das sich gut anfühlt - wie uns Menschen.
Kommentar ansehen
13.06.2007 00:59 Uhr von Elementarteilchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hätte auch anders kommen können: in Thailand landen Hunde auch mal in den Kochtopf
Kommentar ansehen
13.06.2007 08:11 Uhr von worldoffun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja das nenn ich konsequent: Ein Hoch auf die beiden Hunde. Wenn man sieht (wurde in Bangkok auch schon nach Drogen durchsucht) wie die Beamten mit den Hunden umgehen, ist das keine Wunder.
So wenig Achtung vor einem Lebewesen ist mir selten untergekommen. Grauenhaft wie die mit den Tieren umgegangen sin. Kein Wunder das die Tiere sich nach Körperkontakt gesehnt haben.
Respekt wie hart die Ihre Kündigung bei dem korupten Staatsdienst beendet haben.
Kommentar ansehen
13.06.2007 11:05 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wartets ab: jetzt ziehen bestimmt auch die Schweine und Ziegen vor Gericht weil die Hunde sie sexuell belästigt haben....
Kommentar ansehen
13.06.2007 16:09 Uhr von ticarcillin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Hund: belästigt keinen Menschen sexuell.
Die Damen hatten wohl Hirndurchfall.
Kommentar ansehen
13.06.2007 23:08 Uhr von rolandhock
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eiiladen: Könnte man diese supergeilen Viecher nicht in irgendwelche Talkshows einladen, damit sie uns erzählen welche geile Gedanken tatsächlich in ihnen vorgingen.
Nur mal zärtlich an Frauenbeinen anschmiegen, das glaubt doch diesen geilen Hunden keiner.
Das waren lüsterne geile Bestien.
Gibt es denn keine Bilder (Handyfotos etc) das man der Bildzeitung schicken könnte.
Ich lese jetzt schon die Schlagzeile auf Seite 1:

"Geile Hundbestien vergewaltigen harmlose Frauenbeine" Politiker fordern Todesstrafe für hemmungslose Hunde.
Kommentar ansehen
14.06.2007 13:29 Uhr von Soultrader
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Höflich: ausgedrückt. Kennt doch jeder, wenn Hundi wieder mal geil ist. Dann wird alles gevögelt was Angriffsfläche bietet. Auch ein Menschenbein.
Das ist völlig normal wenn Paarungszeit ist." Und als preisgkrönter Star sowieso"
Ich glaub eher, es war die Duftmarke!
"Ihr Gepäck war bei der Drogenkontrolle" das weiß man dann, wenn alles nach Urin stinkt.
Und was sagt uns das: Als Preisträger darf man sich nicht alles erlauben!

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?