11.06.07 19:30 Uhr
 9.915
 

Teurer Spaß nach Fahrschulfahrt: Schülerin fährt 160 statt der erlaubten 100

Eine Fahrschülerin aus Biberach ist mit 160 Stundenkilometern anstatt der erlaubten 100 zu schnell auf der Straße unterwegs gewesen. Dabei wurde das Fahrschulauto von einem "Blitzer" erfasst.

Zunächst ging man von einer Fälschung des Fahrschulschildes aus - was sich nach einer Überprüfung jedoch nicht bestätigte. Für den Fahrlehrer wurde es ein teurer Spaß. Er hatte das Schild "Tempo 100" anscheinend übersehen, hätte aber eingreifen müssen.

Der Fahrlehrer muss 150 Euro Strafe zahlen. Zudem muss er seine Fahrschule für einen Monat ruhen lassen.


WebReporter: Daniel Kossler
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: 100, Schüler, Spaß
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
"Police Academy"-Regisseur Hugh Wilson im Alter von 74 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.06.2007 19:34 Uhr von Marc-xteam
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tja schlecht gelaufen
Kommentar ansehen
11.06.2007 19:34 Uhr von trux
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
LOL: LOL



LOL



LOL




LOL



LOOOOOL
Kommentar ansehen
11.06.2007 19:39 Uhr von sanfterRebell
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mich würde interessieren: was dass für eine Straße war, das wird nämlich aus der News nicht deutlich und man muss es sich erschließen.
Wenn es eine Autobahn war (was es wohl auch war), dann könnte ich das noch in Ansätzen verstehen, da kann man ja wirklich mal ein Schild übersehen (auch wenn es einem Fahrlehrer, der die Strecke sicher nicht zum ersten Mal fährt, nicht passieren sollte), aber wenn es eine andere Straße war, dann war es sowieso klar, das 160 nicht in Ordnung sind.
Kommentar ansehen
11.06.2007 19:42 Uhr von ciaoextra
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
*kicher*: Hier hat mal einer mit dem Fahrschulauto die Schaufensterscheibe beim Bäcker demoliert, weill er nicht rückwärts einparken konnte - da hat der Lehrer auch zu spät bzw. nicht eingegriffen gehabt.
Kommentar ansehen
11.06.2007 20:28 Uhr von mat21
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
standart: Ja wer von uns wurde während der Fahrschule nicht geblitzt? Ich für meinen Teil schon. Nur die 60 km/h zuviel sind stark.
Kommentar ansehen
11.06.2007 20:32 Uhr von Tichondrius
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sicher kein standard: ich kenne niemand der geblitzt wurde.
abgesehen davon komisch formuliert, hätte eingreifen müssen, aber wie denn, wenn er das schild übersehen hat
Kommentar ansehen
11.06.2007 20:34 Uhr von NaDa ^_^
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ mat21: Ich wurde nie in der Fahrschule geblitzt. Hab mein Lappen jetzt seit nem halben Jahr und wurde auch jetzt nicht geblitzt.
Auch kenne ich niemanden, der in der Fahrschule geblitzt wurde. Wie kann sich denn eine Fahrschule als solche schimpfen, wenn Tempoüberschreitungen "standart" sind? Das will mir nicht in den Kopf...
Kommentar ansehen
11.06.2007 20:43 Uhr von Maffew
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
kein standard: und sowieso kein standart...was soll das denn sein?

http://www.k-faktor.com/...


lernts endlich^^
Kommentar ansehen
11.06.2007 20:57 Uhr von ChristianWagner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
4 Punkte in Flensburg bekommt er auch noch http://www.spiegel.de/...

Außerdem heißt es "mindestens" 150 €
Kommentar ansehen
11.06.2007 21:38 Uhr von Mahony96
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Strafe überzogen! (leider unabdingbare Nebenfolge): Aber auch noch mal ein bisschen Glück gehabt. Bei 1 km/h mehr wäre es teurer gewesen.

51-60 km/h : 150 Euro Bußgeld, 25,60 Euro Gebühren und Auslagen, 4 Punkte im VZR, 1 Monat Fahrverbot

Dummerweise hat man als Fahrlehrer das Problem, dass man täglich auf das Auto angewiesen ist.

Es gibt aber (glaube ich) in besonderen Härtefällen die Möglichkeit, dass man anstatt des Fahrverbotes ein erhöhtes Bußgeld bezahlt.

Der 1 Monat Fahrverbot hier kommt in weiten Teilen einem Berufsverbot gleich und steht somit in keinem Verhältnis zur Ordnungswidrigkeit. Ich denke, dass er Einspruch einlegt und ein Hohes Bußgeld bekommen wird aber kein Fahrverbot.
(Obwohl sich ja gerade Fahrlehrer mit der StVO auskennen müssten und ihren Bereich, in dem sie fahren, jedes Schild kennen)

Grüßle
Maddin
Kommentar ansehen
11.06.2007 21:38 Uhr von megaakx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Maffew: Du weißt doch sicher das die Standart das Gegenteil der Liegeart ist, oder? ;)
Alternativ gibt es noch verschiedene Arten von Ständen auf Märkten, da wären die mit Zelt, die ohne, die mit Auto, ... ;)
Kommentar ansehen
11.06.2007 22:23 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Peinlich für den: Fahrlehrer. Oder war das Mädchen in einem Oberklassenauto -wo ja fast kein Motor zuhören ist-
auf Fahrschulfahrt. Naja, er wird schon für den Monat Ersatz finden.
Kommentar ansehen
11.06.2007 22:45 Uhr von _Neo_Cortex
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
1 monat fahrverbot ist wohl sehr übertrieben: man der lebt davon, und selbst gefahren ist er auch nicht, da hätte man ihm lieber ne höhere geldstrafe geben können, anstatt ihm die lebensgrundlage zu nehmen.

man ich hab die faxen dicke vom deutschen (un)recht
so eine riesen sauerei

wegen 60kmh zuviel muss man doch nicht gleich in den ruin getrieben werden, solche leute haben auch familien und machen fehler.

fuck you deutschland
Kommentar ansehen
12.06.2007 00:29 Uhr von Daniel Kossler
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@_Neo_Cortex ja das denke ich auch so. das mit dem 1 monat verbot für die fahrschule musste nicht sein.
Kommentar ansehen
12.06.2007 07:56 Uhr von no-smint
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@_Neo_Cortex: Du hast ja mal nen gewaltigen Lattenschuss oder? Wenn dir Deutschland nicht gefällt, verschwinde... scheint bei einem wie Dir kein großer Verlust zu sein.

Zum Thema: Das mit dem Monat Fahrverbot ist zwar schon recht hart, aber 60 km/h drüber ist auch schon ne Ansage. Und grade als Fahrlehrer kann der Typ nicht erzählen dass er nicht alle Straßen und Geschwindigkeitsbegrenzungen in seiner Umgebung auswendig kennt. Dumm gelaufen, aber eindeutig selbst schuld: Kein Mitleid!
Kommentar ansehen
12.06.2007 09:03 Uhr von Mi-Ka
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht die Fahrschule wird geschlossen: sondern der Fahrlehrer darf für einen Monat nicht mehr fahren. Das ist schon ein Unterschied.
Wenn er der einzige Fahrlehrer in dieser Fahrschule ist, kann er Urlaub machen. Dazu kann er sich den Termin sogar aussuchen. Er kann auch einen externen Fahrlehrer beschäftigen aber sein Laden wird nicht vom Staat geschlossen.

_Neo_Cortex,
du forderst doch gerade einen Unrechtstaat.
Er hat ein Unrecht begangen und dafür wird er wie jeder andere Bürger dieses Rechtstaates bestraft und bekommt keine Sonderbehandlung.
Nach deiner Meinung sollten also die Vertreter, Handwerker usw. rasen dürften so schnell sie wollen.
Kommentar ansehen
12.06.2007 09:14 Uhr von Scorpio1284
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die straßenart: Es war anscheinend eine dreispurig ausgebaute Bundes- oder Landstraße, wie sie in letzter verstärkt gebaut werden.
Diese straßen, die meist nur 1-2 km in jede Richtung zweispurig werden, dienen den autofahrern zum leichteren Überholen von LKW.
Allerdings gilt dort weiterhin Tempo 100, und nicht wie viele vermuten 120 oder gar richtgeschwindigkeit 130.
Kommentar ansehen
12.06.2007 09:21 Uhr von Scorpio1284
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
kleine Kritik: Es steht nirgends, dass die Schülerin aus Biberach ist.
Andererseits ist die Quelle etwas ungenau. "aus dem Grossraum Stuttgart stammend" kann mehreres bedeuten.
Vll. waren die beiden ja auf Überlandfahrt (+Autobahnfahrt)

Und offiziell heißt es Biberach an der Riss

*klugscheiß aus*
Kommentar ansehen
12.06.2007 10:12 Uhr von aynia
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Mi-Ka: Naja, ganz so stimmt das auch nicht, er kann sich einen Termin innerhalb der nächsten drei Monate aussuchen und das auch nur, wenn es sein erstes Vergehen der Art ist...
Kommentar ansehen
12.06.2007 10:37 Uhr von Gorxas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
4 Punkte in Flensburg bedeutet einmonatiges Berufs- und Fahrverbot für jeden Farhlehrer. Das ist Standard und muss auch so gehandhabt werden. Wo kämen wir denn hin, wenn ein Fahrlehrer lehren darf und selber sich nicht an die Ordnung hält? Ist bei Fahrprüfern auch nicht anders ;)

Gut, in diesem Fall ist es wirklich dumm gelaufen, aber die Strafe ist völlig gerecht.
Kommentar ansehen
13.06.2007 06:09 Uhr von wildmieze
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@scorpio1284: sicher? auch wenn dazwischen doppelte linien sind? ich meine mich dunkel zu erinnern, daß man auf landstraßen mit .. öhmm .. baulich getrennten fahrstreifen so schnell fahren kann wie auf der autobahn .. und für "baulich getrennt" reicht deine doppelte, durchgezogene linie .. und das ist bei diesen abwechselnd 1spurig-2spurig-bahnen ja meistens der fall, zumindest im 2spurigen bereich ..

.. so hab ich das zumindest in der fahrschule gelernt^^
Kommentar ansehen
13.06.2007 09:02 Uhr von Scorpio1284
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@mieze: baulich getrennt heißt, dass grünstreifen + absperrungen sich zwischen den fahrbahnen befinden.
dies ist bei solchen leicht ausgebauten bundesstraßen nicht der fall.
zumindest blitzen sie bei uns regelmäßig, was jetzt nicht daraufhin deutet, dass man so schnell fahren darf, wie man will....

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?