11.06.07 08:34 Uhr
 303
 

24 Stunden Nürburgring: Manthey Racing wiederholt Vorjahressieg

Das Wetter machte den Organisatoren der 35. Auflage des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring mächtig zu schaffen: Wegen eines Unwetters musste der Start um knapp zwei Stunden verschoben werden, weil Schlammfluten die Strecke unbefahrbar machten.

Für beinahe sechs Stunden musste das Rennen in der Nacht unterbrochen werden, als Nebel einen reibungslosen Ablauf des Rennens unmöglich machte. Ein Neustart war erst am Morgen möglich, nachdem sich der Nebel verzogen hatte.

Davon unbeeindruckt blieben die Vorjahressieger: Das Team Bernhard/Dumas/Lieb/Tiemann von Manthey Racing auf dem Porsche 911 GT3 RSR sicherte sich zum zweiten Mal den Gesamtsieg vor der Zakspeed-Viper. Den dritten Platz belegte ein weiterer Porsche.


WebReporter: Bleifuss88
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Stunde, Nürburgring, Vorjahr, Racing
Quelle: www.motorsport-total.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Hamburger SV entlässt Trainer Markus Gisdol
Ski-Alpin: Deutscher Sieg in Kitzbühel - Dreßen gewinnt Abfahrt auf der Streif
Skandal bei Handball-WM: Kroatien-Coach behindert gegnerischen Spieler

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2007 22:48 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So das hat sich doch gelohnt zum Nürburgring zu fahren. Ich war da und die Stimmung war wirklich genial. Rund 200.000 Zuschauer waren es wieder, und trotz des Unwetters ließ sich niemand die gute Laune verderben. Ein rundum perfektes Wochenende mit einer genialen 4-Tages-Veranstaltung. Also es ist jedem zu empfehlen zu diesem Rennen zu kommen. Das ist absolut einmalig. Ein perfekter Job vom Manthey-Team. Sie haben sich wirklich keinen einzigen Fehler geleistet.
Kommentar ansehen
11.06.2007 09:45 Uhr von schnumbie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider, aber wie jedes Jahr, gehen die kleinen (unbekannten) Fahrer unter, obwohl die einen genauso guten Job machen. Das einzige mal wo man die sieht ist, wenn sie von den großen Teams überholt werden oder aus ihren verunfallten Autos klettern.
Kommentar ansehen
11.06.2007 13:09 Uhr von Bill Morisson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nächstes Jahr bin ich auf jeden Fall auch am Ring! Habe es dieses mal die ganze zeit per Livestrem im inet verfolgt, aber das ist ja nicht das selbe.

Übrigens: Nächstes Jahr kommen die Jungs von Falken Motorsport wirklich unter die ersten drei, davon bin ich fest überzeugt ;)
Kommentar ansehen
11.06.2007 15:43 Uhr von Misterfreeman87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klasse Rennen: War nen klasse Rennen, wie eigentlich immer.

Ich glaube nächstes Jahr muss ich auch ma live am Ring sein, auch wenns weit weg ist von Berlin.
Kommentar ansehen
11.06.2007 15:49 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@schumbie: Leider beschäftigt sich das TV meistens nur mit den großen, was aber auch verständlich ist. Schließlich will der Zuschauer ja wissen wer von allen gewinnt. Einige der Kleinen waren aber auch öfters zu sehen.

Die Zuschauer haben jedes einzelne Auto wieder mit Begeisterung empfangen. Besonders viele Anhänger hat der Opel Manta gefunden. Aber auch Streckensprecher und TV-Kommentatoren heben regelmäßig die kleinen Teams hervor.

Was mich ein bisschen beunruhigt ist der große Geschwindigkeitsunterschied. Ich bin letztes Jahr selber in der VLN gefahren, und wenn da so ein Porsche von hinten kommt ist der wirklich von einer auf die andere Sekunde da. Noch schneller dürfen die Autos jetzt wirklich nicht mehr werden, denn dann wäre es irgendwann nicht mehr vertretbar.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?