10.06.07 17:17 Uhr
 902
 

Bonn: Drängler sicherte sich Parkplatz und verteidigte diesen mit Schlagstock

In Bonn (Nordrhein-Westfalen) wollte am heutigen Sonntag ein 27 Jahre alter Mann mit seinem PKW rückwärts auf einen Parkplatz setzen, als ihm ein 31-Jähriger die Parklücke vor der Nase wegschnappte.

Der 27-Jährige wollte daraufhin mit dem Vordrängler ein Gespräch führen. Doch der hatte keine Lust auf eine Unterredung, holte einen Schlagstock heraus und setzte diesen ein.

Polizisten griffen ein und erklärten dem Mann, wer zuerst da ist, dem gehört auch der Parkplatz.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sicherheit, Schlag, Bonn, Parkplatz, Schlagstock
Quelle: www.wdr.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2007 18:25 Uhr von thomas.g
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verstehe ich nicht: "holte einen Schlagstock heraus und setzte diesen ein."

Was gibt es denn noch zu erklären? Aus meiner Sicht fehlt dem Mann die nötige Reife zum Führen eines KFZ. Dem müsste man den die Fahrerlaubnis entziehen. Aber möglicherweise herrscht ja in Deutschland wieder das Faustrecht.
Kommentar ansehen
10.06.2007 20:25 Uhr von ChristianWagner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man nicht richtig reden kann (vermute ich jetzt mal) greift man zum Argumentationsverstärker
Kommentar ansehen
11.06.2007 07:48 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die leute sollen doch froh sein, daß kein Mitglied "unserer" (nicht meiner) ReGIERung diesen Parkplatz haben wollte.

Der Innenminister hätte wahrscheinlich eine Polizei-Eingreiftruppe mit zusätzlichen Argumentationshilfen (Gummiknüppel. Wasserwerfern und Gummigeschossen) ausgerüstet, seine Demonstrantenkäfige aus (Schein)Heiligerndamm eingeflogen, und die Stätte des Protests in einem Umkreis von 10 km evakuieren lassen! Nach amerikanischem Muster (Guananamo) hätten dann die möglicherweise von den Eingesperren verlangten Rechtsanwälte schon zum Ende der ReGIERungszeit der Kanzlerin Merkel Zutritt zu ihren Mandanten erhalten.

Es kann doch einfach nicht sein, daß nur "unsere" (nicht meine) Regierung alles, was sie als ReGIERung für richtig und notwendig befindet, brutalstmöglich an der Verfassung vorbei durchprügelt!

Solch ein Vorgehen, färbt doch irgendwann mal auf die Bürger ab! Die Neokaitalisten haben diese Art der Politik doch auch schon brutalstmöglich verinnerlicht!

Sarkasmus aus!
Kommentar ansehen
11.06.2007 08:36 Uhr von praggy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wem haben sie es erklärt? aus der news geht nicht hervor, wem die bullen nun erklären mussten, das es sein parkplatz ist.... aber bis auf den schlagstock ne ganz alltägliche, geschichte die oft passiert...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?