10.06.07 11:04 Uhr
 2.219
 

China ist bald der größte Umweltverschmutzer der Welt

Die Wirtschaft und der Wohlstand in China wachsen stetig an. Damit steigt auch der Ausstoß von Kohlendioxid. Ab dem nächsten Jahr wird China die USA als größten Umweltverschmutzer abgelöst haben.

Die chinesische Regierung will auf keinen Fall das Wirtschaftswachstum bremsen. Aus diesem Grund werden auch keine Höchstgrenzen für CO2-Emissionen festgelegt.

Peking ist der Ausstragungsort der Olympischen Spiele im Jahr 2008. Viele Teilnehmer sind schon jetzt wegen der starken Luftverschmutzung besorgt.


WebReporter: topnewsman
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Welt, Umwelt
Quelle: www.kleinezeitung.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Juso-Chef Kühnert wirbt für "NoGroKo"
Schweden führt Behörde für die Gleichstellung von Frauen ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2007 08:37 Uhr von topnewsman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Bush will sich ja erst über eine Klima Politik einigen, wenn China mitmacht. Und China hat nur die Wirtschaft im Auge, irgendwie verständlich. Ich hoffe das alle Seiten einlenken und einen vernünftigen Plan ausarbeiten bevor es zu spät ist. Aber vielleicht ist es das schon :(
Kommentar ansehen
10.06.2007 11:48 Uhr von zuum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der grösste Egoist ist China ja schon. Einerseits im Bereich Menschenrechte und Demokratie, andererseits bei der Klimapolitik, ebenfalls bei der Währungspolitik, etc...
Kommentar ansehen
10.06.2007 12:24 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aber die Chinesen haben auch 3x soviele Einwohner als die
USA.
Die G8 schaffen gerade mal bis 2050 die Co² Emissionen
um 50% halbieren zu !wollen!.
Aber bis dahin soll das Grönland-Eis schon abgeschmolzen sein.
Kommentar ansehen
10.06.2007 13:08 Uhr von zuum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@usambara: Diese zwei Länder kannst du von der Bevölkerungszahl nicht vergleichen, die Zivilisationsstandards sowie die damit verbundenen Emissionen sind zu unterschiedlich...
Kommentar ansehen
10.06.2007 13:28 Uhr von thomas.g
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und Deutschland? Bevor wir nach China schauen, sollten wir erstmal selbst einen Blick in den Spiegel werfen.
Bei den Energiebedingten CO2-Emissionen liegt Deutschland (Stand 02, pro/Einw.) deutlich vor China.
http://www.learn-line.nrw.de/...

Und wenn unsere Regierung jetzt beschließt neue Kohlekraftwerke zu bauen, sollten wir uns auch nicht als Umweltengel aufspielen.
Kommentar ansehen
10.06.2007 16:59 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh man: die machen erst was wenn die anderen auch und überhaupt erst 2050, aber da müssen wir auch noch überlegen..............dieser gipfel ist der gipfel der unverschämtheit, dem bürger so eine scheiße vorzusetzen....
Kommentar ansehen
10.06.2007 18:30 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und es geht noch weiter: Tja, China ist wirklich die größte Bedrohung für das Klima, da sie noch immer im Aufschwung sind und gerade erst mit der Industrie angefangen haben. Bis 2020 wird das sicherlich noch so weitergehen. Es muss wirklich eine Lösung da gefunden werden. Vielleicht könnten die Chinesen ein paar neue umweltfreundliche Technologien testen. Aber alle müssen beim Klima anpacken.
Kommentar ansehen
11.06.2007 11:02 Uhr von DemonBuster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Laecherlich: http://en.wikipedia.org/...

Die Chinesen stoßen 3.2 Tonnen CO2 pro Kopf aus.
Die Deutschen stoßen 9.8 Tonnen CO2 pro Kopf aus.

Jaja, fuer sich selber Dinge beanspruchen aber Anderen nicht erlauben. Die Chinesen haben das Recht wie alle Anderen in der Welt, diese in eine Muellhalde zu verwandeln!
Kommentar ansehen
11.06.2007 11:56 Uhr von toffa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DemonBuster: "Die Chinesen stoßen 3.2 Tonnen CO2 pro Kopf aus.
Die Deutschen stoßen 9.8 Tonnen CO2 pro Kopf aus."


Und du bist natürlich nicht in der Lage, dir mal vorzustellen, dass unter dem Begriff "Umweltverschmutzung" unter Umständen etwas mehr als "nur" der CO2-Ausstoß zu verstehen ist?

Warum überrascht es mich nicht, dass du diese intelektuelle Meisterleistung nicht auf die Reihe kriegst?
Kommentar ansehen
11.06.2007 12:14 Uhr von zocs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Menschheit ist und bleibt dumm Wirtschaft geht vor alles ... oder glaubt Ihr an den Weihnachtsmann ??

China verpestet soviel, da ist das was Deutschland macht, absolut lächerlich ...

Und die Spinnerei mit der Braunkohle bei uns, ist deutliches Zeichen, das unsere Politik da auch nicht ernsthaft dran interessiert war und ist.
Kommentar ansehen
11.06.2007 13:41 Uhr von DemonBuster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Toffa: Sieh dir mal diese News an ok... Ich zitiere:

"China ist bald der größte Umweltverschmutzer der Welt

Damit steigt auch der Ausstoß von Kohlendioxid.
Damit steigt auch der Ausstoß von Kohlendioxid.
Damit steigt auch der Ausstoß von Kohlendioxid.

Aus diesem Grund werden auch keine Höchstgrenzen für CO2-Emissionen festgelegt.

Viele Teilnehmer sind schon jetzt wegen der starken Luftverschmutzung besorgt."

Ok Toffi? Dein Einwand ist in diesem Sinne schon richtig... jedoch geht es in dieser News um den CO2 Ausstoß, und da haben die Chinesen noch VIIIIIEL Freiraum nach oben. Auf Anderes habe ich mich in meinem Post gar nicht bezogen. Mein letzter Satz war natuerlich nicht allzu ernst zu nehmen, sondern war eine Bemerkung ueber die Doppelmoral die im Westen angewandt wird. "Die sind die Boesen ect."

Und "intelektuelle" (fehlt da ein l?) Erwaegungen deinerseits sind auch nicht so das Wahre, wa?
Kommentar ansehen
11.06.2007 14:14 Uhr von Nobunaga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DemonBuster: "Die Chinesen haben das Recht wie alle Anderen in der Welt, diese in eine Muellhalde zu verwandeln!"

Nein, keiner hat dieses Recht. Es gibt lediglich eine Menge Staaten und Konzerne, die glauben, das tun zu dürfen und sich dabei auch noch im Recht wähnen.

"Die Chinesen stoßen 3.2 Tonnen CO2 pro Kopf aus.
Die Deutschen stoßen 9.8 Tonnen CO2 pro Kopf aus."

Haha, aber Deutschland hat auch nicht über 1 Milliarde Einwohner, sondern ein kleines bisschen weniger.
Kommentar ansehen
11.06.2007 14:21 Uhr von DemonBuster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Nobunga: "Nein, keiner hat dieses Recht. Es gibt lediglich eine Menge Staaten und Konzerne, die glauben, das tun zu dürfen und sich dabei auch noch im Recht wähnen."

Bei SN muss man echt Ironie Tags einfuehren oder?

"Haha, aber Deutschland hat auch nicht über 1 Milliarde Einwohner, sondern ein kleines bisschen weniger."

Und weiter?
Kommentar ansehen
11.06.2007 16:44 Uhr von toffa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DemonBuster: "Und "intelektuelle" (fehlt da ein l?) Erwaegungen deinerseits sind auch nicht so das Wahre, wa?"


*gähn* das mag evtl auch daran liegen, dass ich es bei einem Post an dich einfach nicht für nötig halte, vor dem Abschicken nochmals alle Rechtschreibfehler herauszufieseln und zu korrigieren ...
Kommentar ansehen
11.06.2007 23:22 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DemonBuster: "Und weiter?"
Kannst du doch selbst zusammenrechnen: Wenn 1,3 Milliarden Menschen (oder wie viele die da sind) anfangen so viel zu verbrauchen wie wir können wir das Klöima in die Tonne kloppen.

Deshalb müssen ja alle mal mit anpacken. Auch die Wirtschaftsbosse sollten mal lernen, dass sie von der Klimaerwärmung selber auch betroffen sind.

Wo alle vom Klima reden: Was macht eigentlich das Ozonloch?
Kommentar ansehen
11.06.2007 23:55 Uhr von eros007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Nobunaga: >> " >> "Die Chinesen stoßen 3.2 Tonnen CO2 pro Kopf aus.
Die Deutschen stoßen 9.8 Tonnen CO2 pro Kopf aus."
Haha, aber Deutschland hat auch nicht über 1 Milliarde Einwohner, sondern ein kleines bisschen weniger. "

Guter Punkt, wenn man vom Pro-Kopf-Verbrauch spricht, oder? :-)

Die Chinesen mögen sich um Hals und Kragen verschmutzen, kümmern tut sie das herzlich wenig. Die wollen das schnelle Geld, naja, schnell eben. Wen kümmert einen der Zustand in 20 oder gar 100 Jahren. Bei Konzernpolitik wird monatsweise gedacht. Jahre sind da schon Ewigkeiten... :-)

China hat mit langfristigen Überlegungen sowieso noch etwas Probleme. In einem Land, in deren Städten es nur mehr wenige Häuser gibt, die älter sind als 20 Jahre, ist das auch nur zu verständlich. Die Chinesen sollten sich mal die Italiener, die Jahrhunderte alte Kultur in ihren Städten haben, zu Herzen nehmen und einen Gang runter schalten, sonst fallen sie bald auf die Schnauze. Ich hebe dann hinterher aber keine Scherben auf! Na gut, die qualifizierten Chinesen können dann nach Deutschland kommen und uns verjüngen. Würde uns gut tun. Und das meine ich jetzt sogar ernst.

N.B. Die Chinesen mögen sich in gewisser Hinsicht um das Ganze nicht kümmern, aber von der strategischen Ausrichtung und Planung finde ich die Politik von China weit schlüssiger als etwa die deutsche, die sich, vom Klima vielleicht mal abgesehen, vollkommen von ehrgeizigen Zielen befreit hat und nur mehr die Fahnen nach dem Wählerwillen hängt. Kein Wunder, dass bei uns nichts rauskommt.
Kommentar ansehen
12.06.2007 09:00 Uhr von DemonBuster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bleifuss: Ich verstehe dich immer noch nicht. Wieso sollten die Chinesen denn was aendern? Wir haben doch den meisten Co2 Verbrauch pro Kopf. Sollte Deutschland und damit der deutsche Buerger sich nicht erst mal um seinen _eigenen_ CO2 Verbrauch kuemmern bevor man Anderen weise Lehren erteilt?

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?