09.06.07 14:34 Uhr
 1.018
 

USA: Heimatschutzminister kündigt schärfere Einreisebedingungen für Europäer an

Michael Chertoff, Heimatschutzminister der USA, hat geäußert, dass man die Einreiseregeln in die Vereinigten Staaten für Europäer verschärfen möchte. Der Sicherheitsstandard soll durch eine elektronische Reisegenehmigung erhöht werden.

Als Grund für die Maßnahme gab der Minister an, dass die Visafreiheit in Europa islamischen Terroristen in die Hände spielt und die USA dies als verwundbaren Bereich für sich selbst ansieht. Im Streit mit der EU um Passagierdaten bleibt die USA hart.

Es werde weiterhin Amerikas Entscheidung sein, die Leute auszuwählen, die ins Land dürfen oder nicht. Sollten die USA die Passagierdaten nicht mehr nutzen dürfen, drohte Chertoff Konsequenzen an.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Heimat, Einreise, Europäer
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Linken-Politikerin sorgt für Eklat: Verbotene Kurden-Fahne in Bundestag gezeigt
Donald Trump möchte seine umstrittene "Donald Trump Stiftung" auflösen
USA schicken 60.000 Flüchtlinge aus Haiti wieder zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.06.2007 14:49 Uhr von Mazzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genau: die terroristen sind ja alle europäer gewesen.

was für vollpfosten.

ich würde es begrüssen wenn die KEINEN mehr reinlassen würden in ihrem wahn.

die usa wird den weltuntergang herbeiführen, das ist sicher.
Kommentar ansehen
09.06.2007 14:51 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ihr gute recht: jedes land kann selbst bestimmen wer unter welchen bedingungen rein darf und wer nicht.
Kommentar ansehen
09.06.2007 15:00 Uhr von Mazzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dann sag bitte der regierung hier bescheid das sie das auch machen können.
dann haben wir auch keine probleme mit illegalen mehr.

ist ja unser gutes recht wie du sagtest.
Kommentar ansehen
09.06.2007 15:10 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn deutschland sowas täte: würde die usa die erste nation sein, die mit dem finger auf uns zeigt und uns die geschichte vorhält.....
Kommentar ansehen
09.06.2007 15:38 Uhr von page
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die Angst der USA ! Darin lag wohl die größte Gefahr, wenn man keine Angst hatte. Nie kam man auf die Idee, dass man unrecht haben könnte.
Kommentar ansehen
09.06.2007 15:56 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man muss die amis auch irgendwo verstehen: alle 2 minuten kommt bei denen ne drohung nach vernichtung etc rein, zudem haben sie den so ziemlich größten anschlag der geschichte abbekommen (und da haben sie die leute halt zu lasch kontrolliert). allerdings nerven diese dauernden regelungen auch echt, und sie werden eben dazu führen dass weniger menschen die usa besuchen.
Kommentar ansehen
09.06.2007 16:08 Uhr von rebastard
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vorredner: Der größte Anschlag der Geschichte?
Der vorher gewusst und nicht verhindert wurde?
Der als Grund herhält, div. Kriege zu führen, in welchem mittlerweile schon Deutsche Soldaten ums Leben kamen?

Das einzige Problem der Sicherheit der USA ist und war schon immer deren Administration!

Und auf Reisen in ein Land, welches von mir alles wissen will, kann ich gut & gerne verzichten!
Kommentar ansehen
09.06.2007 16:17 Uhr von merjon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einreisebedingungen: die jammern doch jetzt schon das zu wenige Urlauber kommen. Warten wir mal ab was dann die Zukunft bringt. Bin mal gespannt was das für Konsequenzen sind die die einführen wollen wenn sie die Passagierdaten nicht mehr nutzen dürfen. Alle Flugzeuge die ihren Luftraum duchqueren abschießen? Notlandungen verbieten? Zwischenlandugen streichen?
Kommentar ansehen
09.06.2007 16:23 Uhr von kirsten_sux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aehm: wer will denn schon nach amerika fahren?
Kommentar ansehen
09.06.2007 16:24 Uhr von eros007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Macht nur so weiter, Amerikaner: Macht nur so weiter, liebe Amerikaner. Sperrt Eurer Land immer besser gegenüber Leute von außen ab! Macht Euch doch bitte immer unbeliebter beim Rest der Welt! Die Ausländer nehmen Euch doch nur die Arbeitsplätze weg. Und selbst, wenn es nur Touristen sind, lasst sie nicht rein, die könnten ja als Illegale bleiben wollen! Und dann überlasst einfach uns Europäern die fähigen Leute aus aller Welt. Danke!

So kann man einen der wesentlichen Grundpfeiler, der zur heute vorherrschenden Stellung der Amerikaner geführt hat, kaputt machen. Die Freizügigkeit, insbesondere gegenüber gegen Querdenker oder Kreative sowie natürlich allgemein fähigen Leuten, ist ein Erfolgsgarant für die hohe Leistungsfähigkeit der Amerikaner. Wenn sie das nicht aufrecht erhalten, kann der Wohlstand des Landes schnell zurückgehen...
Kommentar ansehen
09.06.2007 16:29 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieser Artikel: hinsichtlich einer Verschärfung ist nicht so ganz stimmig. In der Visa-Freiheit unterscheiden die USA nämlich sehr genau zwischen West- und Osteuropa.
D.h. Länder, wie Benelux, Deutschland, Schweiz, Frankreich, UK, Spanien, Italien und Portugal werden auch weiterhin keine Visa benötigen, während Neu-EU-Land Visa beibringen muss. Dies hat weniger mit Terrorismus zu tun als umsomehr mit illegaler Zuwanderung.

Auslöser hierzu war eine Beschwerde der Ungarn, dass z.B. Deutsche keine Visa benötigten zur Einreise, Ungarn und ehemaliger Ostblock aber sehr wohl.

>Es werde weiterhin Amerikas Entscheidung sein, die Leute auszuwählen, die ins Land dürfen oder nicht. <

Ich halte dies für eine äußerst gesunde Zuwanderungspolitik und nicht, wie bei uns, wo im Grunde nur die Abstammungshimmelsrichtung stimmen muss, um Zuzug oder Einreise zu bekommen.
Kommentar ansehen
09.06.2007 17:25 Uhr von kleiner erdbär
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mag ja sein dass amerika sicherer wird, wenn sie keinen mehr reinlassen - aber ganz bestimmt würde der rest der welt sicherer werden, wenn sie keinen mehr RAUSlassen würden..........

:oP
Kommentar ansehen
09.06.2007 17:29 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
weimargg: Für ihn ist das sogar nicht genug.
Kommentar ansehen
09.06.2007 17:44 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Baut einen "antifaschistischen Schutzwall",: lasst niemanden mehr rein oder raus, und betreibt nur noch mit euren Waffenbrüdern Handel. Je weniger Außenpolitik Amerika betreibt, desto besser ist es für alle Beteiligten.

Hmm, Heimatschutz? Na klar, um die altehrwürdige Tradition und amerikanisches Führertum vor Überfremdung und Infiltration zu schützen?

Schließt alle Grenzen, verteilt an alle Bürger Waffen (ist ja ihr gutes Recht), und das Problem löst sich irgendwann von selbst.
Kommentar ansehen
09.06.2007 17:57 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
weimarg: Was Carry schreibt ist durchaus berechtigt. Hier geht es nämlich in erster Linie um ungewollte Migration.

Glaubst Du, die Amis sind derart saudämlich, dass sie nicht wüssten, was hier in Europa derzeit los ist? Sie sind sich sehr wohl dessen bewusst, dass sie - wollen sie nicht aus O von jedem Kappesbauern überrollt werden - ihre Grenzen dicht machen müssen für bestimmte Länder mit EU-Pass.

Ihre Zuwanderungsbedingungen habe sich bis dato durchaus nicht geändert. Bringst Du dem Land etwas aufgrund Deiner Ausbildung oder Fähigkeiten, kannst Du kommen, unabhängig von Deiner Nationalität. In den unteren Bereichen haben sie die Mexikaner, die auch ins Land strömen, was sollen sie also mit bildungsgleichen Europäern? Und da keine Meldepflicht in den USA besteht, jeder Reisende theoretisch also abtauchen könnte, klar, dass sie eingrenzen.

Und zur Info, Canada hat auch die Grenzen gegenüber den USA dahingehend geschlossen, dass US-Amerikaner zur Einreise in Canada heute Reisepässe benötigen.
Kommentar ansehen
09.06.2007 18:29 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade, dass die Europäer nicht das Gleiche mit den Amis machen. Und dann am besten mit Bush anfangen.
Bibip
Kommentar ansehen
09.06.2007 18:37 Uhr von Nobunaga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@christi244: "In den unteren Bereichen haben sie die Mexikaner, die auch ins Land strömen, was sollen sie also mit bildungsgleichen Europäern?"

Genau, und in Deutschland haben wir da die Kurden und "Südosttürken", die ins Land strömen, was sollen wir also mit bildungsgleichen Europäern?

Was hast du eigentlich gegen Osteuropäer? Auch anderswo gibts schlimme Leute.
Kommentar ansehen
09.06.2007 19:08 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nobu: Ich hab nix gegen Osteuropäer als Menschen ... aber ne Menge gegen die Systeme aus denen sie kommen.

Mit Türken lebe ich in diesem Lande bereits seit mehr als 40 Jahren und hatte niemals das Gefühl, wir sollten von und durch sie eingenordet werden. Was aber derzeit so an Thesen aus dem Osten, sprich, dem Gottesstaat Polen auf uns zukommt, das allerdings stimmt mich dann doch "Euer Merkwürden".

Und, wenn ich dann noch zurückdenke an den Ex-Jugo-Kürmel vor einigen Jahren, dann raubt es mir geradezu den Atem. Und obendrauf - sozusagen als Sahnehäuptchen - Putin in seiner unendlichen Güte mit dessen System.

Das sind meine Bedenken ... und ... wenn ich mir die Zuwanderungspraktiken der USA ansehe, dann kann ich die USA nur darum beneiden. Während es dort nach Fähigkeiten geht, geht es primär bei uns um Himmelsrichtung. Und das stinkt mir gewaltig. Entweder, wir entscheiden uns alles reinzulassen oder wir beginnen auch damit, zu sortieren.
Kommentar ansehen
09.06.2007 20:44 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hier ist nun aus USA-Today: die genaue Aussage:

>In the end Europeans have to realize that we will never leave the decision about who is going to enter our country to another government."

The current program allows citizens from most Western European countries and some from other parts of the world to enter the country without visas. It excludes many of the newer European Union member states.

The U.S. visa waiver program was created in 1988 and was originally focused on preventing illegal immigration into the country.<

Was bitte ist daran nun derart dramatisch?

http://www.usatoday.com/...

Es liest sich wohl etwas anders als bei uns dargestellt.
Kommentar ansehen
09.06.2007 20:46 Uhr von chipsgott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Andererseits jammern die Amis hierzulande, wenn se mal länger als 5 Min. vor Schaltern stehen müssen.

An einige Oberschlaue : Es geht nicht um Einwanderer, es geht auch um Touristen !!!

Am besten gibt man den Fragebogen 3 Monate im Voraus ab und unterschreibt ne Klausel, das einen die Knaller festsetzen können, sobald ein Verdacht besteht.

Aber mal im Ernst : Hat sich jemand diese Fragebögen mal angesehen ?! Wer auf SO DÄMLICHE Fragen mit "ja" antwortet, is irrgendwie eh dämlich.
Aber hey, diese Fragebögen enttarnen JEDEN potentiellen Terroristen, denn die MÜSSEN ja ankreuzen, das die eine Bombe oder so zünden wollen.

Wird immer besser mit deren Hausgemachter Paranoia
Kommentar ansehen
09.06.2007 20:57 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Chips: Ich weiß nicht, wie oft Du in den USA warst, aber was "line-freundlicheres" als die Amis habe ich noch nie gesehen.

Und "Oberschlaue": Klar geht es auch um Touris ... nämlich um die Touris, die einreisen und nach 90 Tagen abgetaucht sind und nicht wieder ausreisen ... . Nun rate mal, wo die herstammen könnten!

>In the end Europeans have to realize that we will never leave the decision about who is going to enter our country to another government."<

Diese Aussage geht an Neu-EU-Land, denn Ungarn hatte sich bitterst über die Visumbestimmungen beschwert, stellvertretend für den Rest.

Schließlich ist den Amis auch klar, dass eventuelle Straftäter - ich will hier gar nicht von Terroristen reden - sich jeden Pass besorgen können, den sie wollen. Und sie werden sicherlich kaum mit Pässen einreisen, die bereits im Vorfeld genauer beäugt werden könnten.
Kommentar ansehen
09.06.2007 21:07 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Chips: Zum Thema "Einreisefragebogen" jepp, da gebe ich Dir voll recht ... als ich das Ding zum ersten Mal ausfüllen musste, konnte ich nur laut lachen und sonst gar nichts!

Allerdings dagegen, bei unseren Fragebogen zum Thema "Deutscher Pass" da allerdings vergeht mir das Lachen. Die sind an Schwachsinn kaum noch zu überbieten.
Kommentar ansehen
10.06.2007 10:00 Uhr von chipsgott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
christi244: Also ich war in den letzten 20 Jahren ca. 15x dort, und kenn daher noch andere Zeiten.
Das die Amis "Linefreundlich" sind, ist ja schön und gut, aber das sind sie nun mal nicht im Ausland, denn dort wollen sie meisst ( und erst recht von Behörden ) behandelt werden wie die Queen auf Reisen.

Das diese Maßnahmen für "Osteuropäer" gedacht ist, ist schlicht und einfach falsch, denn die Amis und die Europäer streiten seit längerem über die Inhalte, bzw. Daten, die den Behörden bei der Einreise zur Verfügung stehen dürfen.
Den Europäern sind dies zu viele und werden zu lange gespeichert.
Nun, mir persönlich ist es egal, wie lange die meinen Namen und meinen Fingerabdruck speichern, denn ich hab nich vor, da irgendetwas abzufackeln.
Nur muss ich es nicht haben, das ich , übertrieben gesagt , eine Woche vorher ein polizeiliches Führungs- und Gesundheitszeugnis vorlegen muss, um ins "gelobte Land" zu kommen.
Im Ansatz kann ich diese Paranoia verstehen, wenn z.B. DEUTSCHE Staatsbürger dort versuchen einzureisen, die keine SIlbe deutsch sprechen und so aussehen, als hätte man die grad von einer Ziegenherde in der Wüste gezehrt. Aber diesen Orden darf sich die deutsche Einwanderpolitik anheften.

Des Pudels Kern bei der Sache : IMMER MEHR und IMMER AUSFÜHRLICHER sollen die LEute überwacht werden ( man gucke auch nur mal hierzulande an, was der Schäuble so vorhat ), nur die "Begründungen" werden immer affiger, so auch die der Amis in Bezug auf die EInreise.

Würden sich die Amis nicht so viele "Freunde" mit ihrer Kreuzzugs- und " wir sind No1, alle anderen Dreck und haben unrecht" GEschichten machen, dürfte das einiges einfacher machen.

Glück Auf
Kommentar ansehen
10.06.2007 10:54 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Chips: Da lieferst Du mir Infos, die ich bis dato noch nicht hatte. Mein letzter Stand war in der Tat die Beschwerde der Ungarn hinsichtlich erschwerter Einreisebedingungen für Neu-EU-Länder.

>Nur muss ich es nicht haben, das ich , übertrieben gesagt , eine Woche vorher ein polizeiliches Führungs- und Gesundheitszeugnis vorlegen muss, um ins "gelobte Land" zu kommen.
Im Ansatz kann ich diese Paranoia verstehen, wenn z.B. DEUTSCHE Staatsbürger dort versuchen einzureisen, die keine SIlbe deutsch sprechen und so aussehen, als hätte man die grad von einer Ziegenherde in der Wüste gezehrt. Aber diesen Orden darf sich die deutsche Einwanderpolitik anheften.<

Meine Fingerabdrücke können die sich ebenso ans Revers heften, wenn sie wollen, ist mir ebenso wurscht.

Auf der Website der US-Botschaften, war bis dato noch nichts, was ich nicht kannte, zu lesen zum Thema Einreise, sondern lediglich die Bestimmungen, die ich eh schon kannte. Da bei mir kurzfristig ein Trip über den Teich ansteht, werde ich morgen diesbezüglich unsere Firmenreisestelle kontaktieren bzw. das US-Generalkonsulat hier in Düssi.

Solltest Du nähere Infos haben, wäre ich Dir sehr dankbar, würdest Du sie mich wissen lassen.

Thema Verhalten der US-Bürger hier: Also, ich hab zwei Jahre in MA gelebt und konnte viele GIs erleben, aber Palaver wegen "lines" hab ich auch dort niemals erlebt. Und hier in NRW haben wir nur Touris von ihnen. Palaver aber gibt es auch nicht.
Kommentar ansehen
10.06.2007 11:59 Uhr von chipsgott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Christi244: Also da steht ja, das es "geplant" sei.
Momentan isses noch wie gehabt.
Is das Generalkonsulat der USA nich in Frankfurt ? Ich musste da jedenfalls wegen meinem Visum hin, obwohl Dusseldorf inner Nähe gewesen wäre.
Und nein, ich hab kein Visum, weil ich aus Ungarn oder so komme, sondern da auch beruflich einreisen "durfte" ;-)

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Einfamilienhaus wird durch Explosion völlig zerstört
JVA Tegel: Insassen prügeln Kinderschänder in Gefängnis brutal nieder
Linken-Politikerin sorgt für Eklat: Verbotene Kurden-Fahne in Bundestag gezeigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?