08.06.07 15:17 Uhr
 4.973
 

Heikle Hinterlassenschaft: Adolf Hitler ist Ehrenbürger von Etterzhausen

Noch immer findet man Adolf Hitler in den Annalen einer Gemeinde bei Regensburg als Ehrenbürger verewigt. Diesen mehr als peinlichen Umstand bestätigte auf Anfrage von Medien der Bürgermeister aus der zuständigen Großgemeinde Nittendorf.

Der Eintrag der Ehrenbürgerschaft des Nazi-Führers kam am 19. März 1933 zustande, auf den die Bewohner des Ortes im schönen Naabtal stolz waren. War es doch der damals erste in der Regensburger Region, der Hitler derart würdigte.

Zu den Gründen für die damalige Aufnahme als Würdenträger teilte der Nittendorfer Bürgermeister Max Knott mit, dass viele einheimische Bürger Hitler für die "Beschaffung von Arbeit" auf diese Weise großen Dank entgegengebracht hatten.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Adolf Hitler, Ehrenbürger
Quelle: www.wochenblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indonesien: Keine Selfies mehr mit Adolf Hitler - Museum entfernt Wachsfigur
Japan: Währungshüter lobt Adolf Hitler für "wunderbare" geldpolitische Ideen
Salzburg: Jeder fünfte Schüler kennt Adolf Hitler nicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2007 14:53 Uhr von Luckybull
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre vielleicht interessant, ob dieser kleine Oberpfälzer Ort der einzige heute ist, der den "Ehrenbürger" A.H. noch nicht als Würdenträger aus seinen Annalen getilgt hat. Eine gezielte Umfrage hierzu in Deutschland wäre da wirklich anzuraten und fällig...
Kommentar ansehen
08.06.2007 15:37 Uhr von lonezealot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und? Hitler war in nahezu jeder deutschen Stadt Ehrenbürgen und überall wurden Strassen und Plätze nach ihm benannt.

Dieses Dorf hat eben jetzt erst festgestellt das er noch Ehrenbürger ist.

Wird dann eben gelöscht, fertig.
Kommentar ansehen
08.06.2007 15:38 Uhr von msi999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wundert mich gar nicht Gestern kam in Panorama ein Bericht, wieviel Bundeswehrkasernen heute noch nach Nazigenerälen heißen. Waren ja eigentlich nur gute Soldaten, die ihrem Volke gedient. Einer von ihnen hat sogar einem alten Schulfreund geholfen, der ein Halbjude war. Wenn das nicht reicht, nachzuweisen, dass er eigentlich ein Regimgegner war!!
Ja und Hitler selber, naja, auf Befehlsnotstand kann der sich nicht berufen, aber immerhin hat er ja die Autobahnen gebaut! Oder habe ich da was falsch verstanden?!
Armes Deutschland.
Kommentar ansehen
08.06.2007 15:44 Uhr von enryu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
toll: ich hoffe nur,dass alle städte langsam A.H. als ehrenbürger streichen,damit wir endlich von der xten news verschont werden, dass A.H. immernoch Ehrenbürger ist O_O
Kommentar ansehen
08.06.2007 17:30 Uhr von gatita
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
och nöööööööööööööööööö: wie schliiiiiiiiiiiiiiimmmmmmmmmmmm!!!!

dann streicht halt den namen wieder raus oder noch besser und effektiver! reißt die ganze seite raus und verbrennt sie.... hätte man auch ganz heimlich machen können, aber man muss ja immer aufmerksamkeit in den medien suchen!!!!
ok ich wäre jetzt auch net froh, wenn der giftzwerg mit schnauzer ehrenbürger von meiner geburtsstadt wäre, aber daran kann man nixd ändern.... damals war das ne große ehre!! einfach die seite mit seiner unterschrift rausreißen! :D
Kommentar ansehen
08.06.2007 17:32 Uhr von TheJack86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bewertung = 1: DA:

dies nicht so ist, es wurde schon öffters gesagt das man Ehrenbürger nur als lebende Person ist, es gibt zwar Städte/Gemeinden die ihn nachträglich herausnehmen haben lassen ... was aber keine relevanz mehr hat ...

in russland findet man 100% noch solche einträge von Stalin, der damals mehrere mio Eussen in sibirschen Arbeitslagern getötet hatte

und auch bei Harry S. Thruman ebenfalls ... er hat mit 2 Atombomben 1 mio menschen sofort getötet und10 mio hatten dadurch Krebs bzw andere Mutationen die weiter vererbt werden ...

als Nazi-Befreites Deutschland sollte Hitler NICHT mehr in news erwähnt werden ... andere leute freuen sich darüber ;)
Kommentar ansehen
08.06.2007 17:37 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ehrenbürger ist der formal nirgends mehr, weil: "Für Kriegsverbrecher wurde der Verlust des Ehrenbürgerrechts gemäß Artikel VIII, Ziffer II, Buchstabe i der Direktive 38 des Alliierten Kontrollrats in Deutschland vom 12. Oktober 1946 festgelegt".

Außerdem endet eine Ehrenbürgerschaft als ein höchstpersönliches Recht mit dem Tod des Ehrenbürgers automatisch. Das nochmal hintendrauf.

Das manche Städte halt den Namen nie aus der Liste ihrer Ehrenbürger gestrichen haben, ist jedoch etwas völlig anderes. Durch das Streichen des Namens aus Akten/Dokumenten und Listen, folgt lediglich eine nachträgliche symbolische(!) Aberkennung der Ehrenbürgerschaft - man distanziert sich von dieser Person. Eine Aberkennung in dem Sinne ist es aber nicht.

PS: dieser Möchtegern-Deutscher mit dem komsichen Schnauzbart war in über 4.000 deutschen Städten Ehrenbürger

Mir scheint, dass die Direktiven der Allierten bez. Ehrenbürgerschaft & Kriegsverbrechen bei den Politikern gar nicht bekannt sind, denn sonst würde man nicht alle paar Wochen wieder von einer Aberkennung lesen, die de Fakto also gar keine ist.
Kommentar ansehen
08.06.2007 17:48 Uhr von Gorxas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na und? nichts neues..

zudem ist
Rubrik 1: Kurioses / Missgeschicke & Pannen / Alles
falsch.. nichts daran ist kurios und nichts davon ist eine Panne.
Kommentar ansehen
08.06.2007 17:50 Uhr von Sting24
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ín meiner Geburtsstadt die früher Hindenburg hiess: und jetzt Zabrze heisst weil es jetzt im Polen liegt gibt es ein Erste Liga Stadion der früher Adolf Hitler Stadion hiess da er zur seinen Ehren gebaut wurde. Jetzt nennt er sich Roosevelt Stadion.

Ich weiss noch die deutsche Nationalmannschaft hat vor ein paar jahren dort gegen Polen gespielt und es waren viele Glatzen zur dem Spiel gekommen, war ein grosser Skandal weil sie ein grosses Transparent dabei hatten mit der Aufschrifft: "Wir sind im Polen um den Juden der Arsc.h zu versohlen"
Kommentar ansehen
08.06.2007 18:04 Uhr von msi999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jack86 (Bewertung) & Aufarbeitung der Geschichte: Du hast eine andere Meinung, die sollst Du behalten. Aber wenn jeder, der eine andere Meinung hat, News derart negativ bewerten würde.... Das ist nicht unbedingt fair.

Zur Sache selbst: Ich finde schon, dass es zur Aufarbeitung der Geschichte gehört, dass man diese "Ehrenbürger" offizell entfernt. Damit gibt die Stadt auch zu, dass man zu den Millionen Mitläufern gehört hat, die das dritte Reich getragen haben, und dokumentiert, dass man das heute für einen Fehler hält. Leider sehen das viele (meist schwarze) Gemeinderäte und Bürgermeister noch immer anders. Und das ist der eigentliche Skandal.
Kommentar ansehen
08.06.2007 18:35 Uhr von George Hussein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wird jetzt jedes Kuhkaff abgeklappert: um Hitlernews zu generieren?
Ziemlich armseliger journalistischer Bodensatz.
Kommentar ansehen
08.06.2007 18:53 Uhr von grabenkämpfer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Heikle Hinterlassenschaft: wann war das?
Vor wieviel Jahren ?

Man sollte langsam mal die Vergangenheit ruhen lassen und sich lieber um die Zukunft in Deutschland kümmern.
Mal versuchen die deutsche Sprache in gewissen Gegenden in Deutschland wieder wieder einzuführen .
Kommentar ansehen
08.06.2007 19:16 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn diese Info zur Regierung kommt, werden alle Einwohner des Dorfes an die USA ausgeliefert und nach Guantanamo gebracht!

;-))
Kommentar ansehen
08.06.2007 19:30 Uhr von cefirus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wann wird denn endlich Wolfsburg umbenannt? Auf die Nachricht wart ich schon sehnsüchtig...
Kommentar ansehen
08.06.2007 19:38 Uhr von ludoergosum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cefirus: Wolfsburg wurde bereits 1945 in Wolfsburg umbenannt. Die Stadt hierß vorher „Stadt des KdF-Wagens bei Fallersleben“. Es gab auch vorher schon Wohnplätze namens Wolfsburg. Die Stadt heißt aber offiziell seit 1945 so. Nachzulesen hier:

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
08.06.2007 22:23 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was erwartet man? Das er jetzt Ehrenbürger war und bis zu seinem Tode geblieben ist, daran ändert sich nun nichts. Einige sind wohl der Meinung, ihm diese Ehre aberkennen zu können, indem in irgendwelchen Listen irgendetwas streicht. Wir sollten nicht nicht vergessen, das wir nicht in dieser Zeit gellebt haben, denn ein Politiker mit diesem Charisma haben wir ja nicht mehr. Zeigt mir doch einen Politiker, dessen Geburtstag man feiert, erst recht einen Toten.
Oder glauben einige, das er per Dekret zum Ehrenbürger geworden ist. Ich denke eher, die Politiker heutzutage ähneln in einem Vergleich mit ihm eher einem Abziehbild, deswegen werden sie ja auch so verachtet, der Lüge bezichtigt und man wendet sich von ihnen ab.
Kommentar ansehen
08.06.2007 22:48 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Masterdogg: "denn ein Politiker mit diesem Charisma haben wir ja nicht mehr."


GOTTSEIDANK sage ich da nur. Die Kreatur war die größte Katastrophe des 20. Jahrhunderts.
Kommentar ansehen
08.06.2007 23:26 Uhr von eros007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ciaoextra: >>>> " denn ein Politiker mit diesem Charisma haben wir ja nicht mehr."
>> " GOTTSEIDANK sage ich da nur. Die Kreatur war die größte Katastrophe des 20. Jahrhunderts. "

Die Katastrophe dabei war nicht Hitler allein (ich will jetzt seine Vorstellungen nicht beschönigen), sondern auch, dass er in einem derart hochentwickelten Land an die Macht kam, das die Fähigkeiten hatte, ein Krieg gegen den Rest der Welt fast zu gewinnen (während an der Heimatfront "minderwertige Rassen" nach Belieben eliminiert wurden). Und dieses Land ihm auch noch folgte. Das war die eigentliche Katastrophe.

Wäre er Zugehöriger einer kleinen Nation gewesen, möglicherweise irgendwo im armen Afrika, hätte zu der Zeit noch kein Hahn um ihn gekräht.
Kommentar ansehen
08.06.2007 23:28 Uhr von One of three
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Ciaoextra: [edit: unnötiger kommentar - generalissimo]

Charismatisch sein heisst nicht automatisch schlecht zu sein, wie es bei Hitler war....
Wir haben eben keine charismatischen Politiker, nicht mal welche die schlechte Menschen sind ...
In der Nachkriegszeit würde ich vielleicht Schmidt und Brandt als charismatisch betiteln - trotzdem hatten sie nicht so ein Charisma wie der damalige (Ver)Führer.


@ Admins
Wenn ihr schon eine dämliche negative Bewertung streicht dann streicht doch bitte auch die dazugehörende dämliche Gegenbewertung.
Sie ist doch jetzt gegenstandslos, oder?
Kommentar ansehen
09.06.2007 01:29 Uhr von Wartok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein Teil unserer Geschichte: sollte auch Ehrenbürger bleiben! A.Hitler war damals ein Vorbild für Mio`s von menschen. Er schaffte Arbeitsplätze & soziale Neuerungen. Man sollte nicht immer nur das negative sehen. Die Geschichte hat immer 2 Seiten, leider wird immer nur eine erzählt, nämlich die der "Sieger".

Aber mit der Meinung gehöre ich leider zur Minderheit. Minderheiten werden ja glücklicherweise polizeilich geschützt. ergo geh ich jetzt in eine Synagoge...denn wenigstens die sind der deutschen politik noch wichtig!!!!
Kommentar ansehen
09.06.2007 01:51 Uhr von Jasmin_Keanu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich finde das richtig.. er braucht nicht gelöscht werden!!
Kommentar ansehen
09.06.2007 10:46 Uhr von Haberfeldmeister
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Heikel? Na wenn Etterzhausen keine anderen Sorgen hat..!?! Immerhin konnten die dort über 60 Jahre offensichtlich ganz gut mit diesem "Ehrenbürger" leben....
Kommentar ansehen
09.06.2007 10:54 Uhr von Fritze Bollmann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eros007: <Die Katastrophe dabei war nicht Hitler allein (ich will jetzt seine Vorstellungen nicht beschönigen), sondern auch, dass er in einem derart hochentwickelten Land an die Macht kam, das die Fähigkeiten hatte, ein Krieg gegen den Rest der Welt fast zu gewinnen (während an der Heimatfront "minderwertige Rassen" nach Belieben eliminiert wurden). Und dieses Land ihm auch noch folgte. Das war die eigentliche Katastrophe.>

Warum ist an deiner Aussage nur der Name Hitler so austauschbar? Setz mal den Namen G.W. Bush ein und es funktioniert genauso.

Im Übrigen liebe Newser, bitte verschont uns doch von dererlei "Nachrichten", da gabs in letzter Zeit mehr als genug davon. Um mal Eric Cartman zu zitieren: "ÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖDEEEEEEEEEE"
Kommentar ansehen
09.06.2007 11:03 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lone: Genauso sieht es aus. Löschen und Ende.

Menno, was sind in diesem Lande so einige mit Komplexen behaftet, dass aus derartigen "Nothings" immer ellenlange Stränge entstehen müssen, während die Geschichten im Heute, wo wir wirklich aufpassen sollten, so ganz nebenbei ignoriert werden.

*kopfschüttel*

Sind wir in der Tat so unfähig, uns mit den Realitäten zu konfrontieren, dass wir dieses "Gestern" quasi als lebenserhaltend benötigen? Am "Gestern" können wir nix ändern, am "Heute" aber sehr wohl.
Kommentar ansehen
09.06.2007 11:28 Uhr von eros007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Fritze Bollmann: Das ist doch das, was wir aus der Geschichte lernen sollen? Es geht doch nicht um böse Deutsche und Kollektivschuld in alle Ewigkeit, es geht um die Ursachen, warum es so weit kommen konnte - und darum, bei ähnlichen Entwicklungen sein Wort zu erheben.


Wobei die USA zum Glück noch halbwegs vernünftige Leute im Land haben und diese auch noch sagen dürfen, was sie denken. Insofern haben die Amerikaner es in der eigenen Hand.

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indonesien: Keine Selfies mehr mit Adolf Hitler - Museum entfernt Wachsfigur
Japan: Währungshüter lobt Adolf Hitler für "wunderbare" geldpolitische Ideen
Salzburg: Jeder fünfte Schüler kennt Adolf Hitler nicht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?