08.06.07 11:22 Uhr
 1.951
 

Schwere Unwetter ziehen über Australien und Neuseeland hinweg

Am heutigen Freitag sind über Australien und Neuseeland schwere Unwetter hinweggezogen. Die Ostküste von Australien wurde von einem der stärksten Stürme seit 1977 heimgesucht. "Der Wind peitscht mit 100 Kilometern in der Stunde", heißt es.

Die Meeresoberfläche erhöhte sich zum Teil bis um 17 Meter. Ein Frachter lief auf Grund, zwei andere funkten SOS. Die Mannschaft des festsitzenden Schiffs wurde mit Hubschraubern abtransportiert.

Auf der neuseeländischen Südinsel kehrte der Winter mit Schnee und Eis ein. Zwei Autobahnen wurden gesperrt, etliche Wohngebäude haben derzeit keinen Strom.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Australien, Neuseeland, Unwetter
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Linksradikale verprügeln aus Versehen Linke
Saarbrücken: Angeklagter gibt vor Gericht Mord an Flüchtlingsberater zu
Moskau: Mann sticht Moderatorin bei kremlkritischem Radiosender nieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2007 11:55 Uhr von daaan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Meeresoberfläche erhöhte sich zum Teil bis um: 17 meter !!!!!! ??????
wat, 17meter???

eh, klär mich wer auf
Kommentar ansehen
08.06.2007 12:04 Uhr von Bretonas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle: steht "bei schwerer See". Ich geh mal davon aus, dass der Wellengang auf dem Meer so stark war, dass der Meeresspiegel stellenweise um 17m gestiegen ist. In Küstennähe wohl eher nicht. :-)
Kommentar ansehen
08.06.2007 15:22 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also 100 km/h: sind wirklich kein schwerer Sturm... Und 17 Meter hohe Wellen - wenn es denn das war - sind nicht schlecht, aber auch noch keine Katastrophe.

Allerdings gibt es z.T. auch bei für unsere Verhältnisse noch nicht katastrophalen Unwettern down under große Schäden, weil viele ´Häuser nicht unterkellert und statisch nur relativ schwach gebaut sind. In NZ sind dazu noch Häuser am Hang beliebt, die lediglich mit einer windigen Holzkonstruktion als Unterbau quasi aus dem Hang herausragen...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Linksradikale verprügeln aus Versehen Linke
Saarbrücken: Angeklagter gibt vor Gericht Mord an Flüchtlingsberater zu
Helene Fischer trinkt während Auftritt eine Maß Bier auf Ex aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?