07.06.07 21:43 Uhr
 891
 

"Agent Provocateurs" im Einsatz beim G-8-Gipfel

Wie das Online-Magazin "Die Welt" und andere Medien berichten, kam es gestern bei Protesten gegen den G-8-Gipfel zu einem Einsatz von mindestens fünf sogenannten "Agent Provocateurs".

Diese sollen versucht haben, die Menge beim Eintreffen von Polizei-Helikoptern zum Steinewefen aufzustacheln. Auf die Forderung hin sich auszuweisen, reagierte die Gruppe nicht, sondern zog es vor zu fliehen.

Einer aus der Gruppe konnte aber festgehalten werden und wurde der Polizei übergeben, die ihn schnell hinter ihre Reihen zog. Sollte die Polizei nun keine Stellungnahme abgeben, würden geschossene Fotos zwecks Identifizierung an die Presse gegeben.


WebReporter: Sentinel2150
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Einsatz, Gipfel, Agent, Provokateur, Agent Provocateur
Quelle: www.welt.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.06.2007 21:10 Uhr von Sentinel2150
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte es wirklich zu einem Einsatz von Agent Provocateurs gekommen sein, wird dies möglicherweise bei folgenden Prozessen zu Strafmilderungen führen. Die Sondereinheit Kavala dementiert indes den Einsatz von ihrer Seite, sagt aber gleichzeitig dass man z.B. nicht wisse, was der Verfassungsschutz mache.
Kommentar ansehen
07.06.2007 21:54 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte sich das bewahrheiten, wäre es ein Skandal ungeheuren Ausmaßes.

Klingt unwahrscheinlich, aber unmöglich ist es nicht.
Kommentar ansehen
07.06.2007 21:55 Uhr von wapwap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das gibt Knast: aber nur für die Leute, die die Bilder der Agent Provocateurs veröffentlichen. Den da wird das Recht am eignen Bild verletzt. Ob die Demo in Richtung Gewalt gedreht werden sollte ist doch sekundär.
Kommentar ansehen
07.06.2007 22:02 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kenn nur Agent Orange: Und das wurde hoffentlich nicht eingesetzt.
Schlimme Zeiten sind das. Früher konnte man z. B. Bill Gates noch eine Torte ins Gesicht klatschen. Heute käme man max. bis zu einem doofen Zaun oder würde gleich erschossen ... hätte ja ne Torte von Al Quaida sein können ...

Appropos, ich hab gesehen daß Bush ein Bier getrunken hatte ... ich dachte immer Alkoholiker dürfen nie wieder einen Tropfen Alk trinken wenn sie keinen Rückfall riskieren wollen ??
Kommentar ansehen
07.06.2007 22:09 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@CHR.BEST: Vielleicht ist er einer der wenigen die jetzt kontrolliert trinken können. Selbst in "alkoholfreien" Bier sind ja auch noch geringe Mengen Alk. enthalten.
Wenn sich das beweissen liese, wäre es schon ein ausgewachsener Skandal mit den Povokateuren.
Kommentar ansehen
07.06.2007 23:01 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
immer im Einsatz sind die bei Autonomen-Demos, das ist Normalität und
auch das sie mal öfters enttarnt werden.
Nur das sie sich filmen lassen.....für die Archive.
Kommentar ansehen
07.06.2007 23:03 Uhr von otto bullerich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aha! Jetzt berichtet also sogar die "Welt" von Provokateuren. Neulich, in der Diskussion um Rostock wurden solche Vermutungen vehement zurück gewiesen. Dabei ist die Geschichte der Bundesrepublik voll von ähnlichen Beispielen. Möglich, dass durch das Internet solche Fälle mehr Bekanntheit erlangen. Zu wünschen wäre es!
Kommentar ansehen
07.06.2007 23:11 Uhr von Superhecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
super-quelle: http://newsticker.welt.de/...

ist ja noch interessanter, als diese News
Kommentar ansehen
07.06.2007 23:39 Uhr von Ghe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist für die ja auch der einfachste Weg: aber auch der dreckigste. Was hält der normale Bürger wohl davon wenn se mit Wasserwerfern und Tränengas gegen eine friedliche Truppe von Weltverbesserern vorgehen. Die Straße muss halt frei werden und bei der Menge an Digicams müssen halt auch Steinewerfer dabeisein. Der Durchschnittsbürger soll halt gar nicht auf die Idee kommen, mal mit seiner Familie zur Demo zu gehen. Demo ? nee - pure Gewalt, die armen Polizisten - hoffentlich nie vor meiner Haustür und wieder einer mehr denen, die zwar vieles ankotzt, ihre Reden aber nur noch am Stammtisch schwingen. Mit der Aussage zum Verfassungsschutz haben sie es ja eigentlich schon zugegeben. Diese Methode gab es nachweislich schon in den Anfangszeiten der RAF. Was dabei raus kam, weiß ja wohl jeder. Darüber wird aber nie geschrieben.Schaut mal bei Wikipedia unter "Peter Urbach" nach.

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
08.06.2007 00:27 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach ne: da wird doch niemand überrascht sein, oder doch?
@jsbach schau dir doch diese koksnase an. wenn der nicht druff ist, wer denn dann?
Kommentar ansehen
08.06.2007 01:23 Uhr von rainerj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und selbst wenn Was macht das für einen Unterschied? Die Autonomen brauchen doch niemanden, der sie aufstachelt, die Polizei anzugreifen... Das können die auch gut selber. Deswegen wäre der Einsatz eines Agent Provocateur eigentlich absolut sinnlos.

Was die Prozesse angeht: Wieso Strafmilderung, wenn es sich bewahrheiten sollte? Jeder Mensch ist für seine Handlungen selbst verantwortlich und kann sich nicht damit rausreden, daß sein Nebenmann das auch so gemacht habe. Das interessiert doch keinen! Es muß ja niemand einen Stein schmeißen, nur weil ihm jemand sagt, es wäre toll, wenn ein paar Steine fliegen würden.
Kommentar ansehen
08.06.2007 04:53 Uhr von isitreal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rainerj: Es ist nicht ganz so einfach.
Das läuft, wie ich es mitbekommen habe, ungefähr so ab:

Provocateure werfen Steine auf die Polizisten, die Polizisten startene einen Gegenangriff, der gewaltbereite Teil der Demo antwortet, die Polizei hat noch mehr Grund usw...

Natürlich gibt es auch Demotouris, die nur wegen der Gewalt kommen, aber einfach so anfangen würden gerade die nicht, die Demo steht noch hinter ihnen und mit denen ist ja, wie man gesehen hat, nicht gut Kirschen essen ;-)

Ja, warum das Ganze, ist die Frage.
Hast du etwas von den Inhalten mitbekommen, die die Demonstranten vermitteln wollen bzw. auf die sie aufmerksam machen wollen? Nein, da siehst du schonmal den ersten Grund :D
Desweiteren hat man sich, vorallem durch die Krawalle am 02.06., Rückhalt in der Bevölkerung in Bezug auf ein hartes Vorgehen der Polizei gesichert - das ist auch ziemlich wichtig, denn wenn die Polizei auf friedliche Menschen einschlägt kommt das selbst bei dem konservativstem, ausser er ist wirklich Anwärter auf einen Hirnschrittmacher, nicht gut an.

Leute, hier wird die Demokratie mitunter mit Füßen getreten. Währet den Anfängen - wir haben es schon einmal zu lange herunter gespielt.
Kommentar ansehen
08.06.2007 07:50 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Verbot der NPD konnte ja auch nicht laufen, weil diese (angeblich) verfassungsfeindliche Partei zu viele Mitglieder hatte, deren Mitgliedsbeiträge vom Bund bezahlt wurden.

Wenn aber ein Innenminister versucht, unser Grundgesetz "seinen Bedürfnissen anzupassen" liegt das doch auf derselben Linie!

Aber diese Vorfälle werden ja demnächst von einem parlamentarischen Untersuchungsausschuß brutalstmöglich verschleiert!

:-(((
Kommentar ansehen
08.06.2007 09:38 Uhr von darmok69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Agent Provocateurs: Und ich dachte, da laufen welche in Unterwäsche rum :P

http://www.agentprovocateur.com/
Kommentar ansehen
08.06.2007 10:06 Uhr von rainerj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@isitreal: Es scheint natürlich so einfach zu sein. Aber wenn die Demonstranten meinen, mit Steinen auf die Polizei werfen zu müssen, dann ist denen auch nicht mehr zu helfen. Aber zumindest die Autonomen fühlen sich ja scheinbar ständig von der Polizei bedroht und akzeptieren sie nicht als Schutztruppe des Staates und vor allem des Bürgers. Ein normaldenkender Mensch würde niemals auf so eine beschränkte Idee kommen!

Daß jetzt nur über die Krawalle berichtet wird, sind einzig und allein die Autonomen schuld, wegen denen ja auch erst solch ein riesiges Polizeiaufgebot angekarrt wurde. Gäbe es nur friedliche Demonstrationen aus dem linken Lager, dann wäre das alles nicht von Nöten gewesen und die Demonstranten hätten auch Gehör gefunden.

"Leute, hier wird die Demokratie mitunter mit Füßen getreten. Währet den Anfängen - wir haben es schon einmal zu lange herunter gespielt."
Stimmt, nur damals war´s die SA, heute sind es die Autonomen...
Kommentar ansehen
08.06.2007 12:45 Uhr von isitreal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@falke22, rainerj: @falke

Die Polizei ist nur ein Instrument, genutzt von denen, denen die Provocateure einen Nutzen bringen.
Einige der Polizisten wollen sich wirklich schlagen, da besteht kein Zweifel. Informier dich mal über die 23. und 21. Hundertschaft aus Berlin - letztere wurde sogar wegen ihrer Gewaltbereitschaft wieder aus Heiligendamm abgezogen.

@rainerj

"Es scheint natürlich so einfach zu sein. Aber wenn die Demonstranten meinen, mit Steinen auf die Polizei werfen zu müssen, dann ist denen auch nicht mehr zu helfen."

Gewalt erzeugt Gegengewalt, und so verhält es sich hier. Die Polizei weiß, dass einige im schwarzen Block nur auf eine Gelegenheit warten, mit ihren Krawallen loszulegen, das wird ausgenutzt, imho.
Ausserdem musst dir vorstellen wie es ist, wenn man sieht, wie Polizisten auf Menschen mit erhobenen Händen einschlagen. Da kommen die Emotionen hoch und man entwickelt ziemlich schnell ziemlichen Ärger auf die Herren in Grün, der dann mit Steinen in deren Richtung Luft findet.
Ich hoffe du kannst eine Erklärung von einer Rechtfertigung unterscheiden.

"Daß jetzt nur über die Krawalle berichtet wird, sind einzig und allein die Autonomen schuld, wegen denen ja auch erst solch ein riesiges Polizeiaufgebot angekarrt wurde. Gäbe es nur friedliche Demonstrationen aus dem linken Lager, dann wäre das alles nicht von Nöten gewesen und die Demonstranten hätten auch Gehör gefunden."

Eben, und um das Polizeiaufgebot zu rechtfertigen, die Inhalte aus den Medien zu halten und die friedlichen Demonstranten in iherer Glaubwürdigkeit zu schwächen, wird eine Eskalation der Situation bewusst herbei geführt.
Auf der Deutschlandradio-Homepage ist ein Interview zu lesen, in dem die Taktik der Polizei zur sprache kommt. So wurde eine Taktik eingesetzt, die seit 1970 keine Verwendung findet, da sie alles andere als Deeskalierend wirkt. Meinst du, das war die Dummheit der Einsatzleitung oder bewusst so gemacht? Denk dran, die Jungs haben ziemlich lange Erfahrungen gesammelt, durch Kastortransporte usw.
Hier der Link zu dem Interview: http:/http://www.dradio.de/...

Ich glaube nicht, dass "die Autonomen" mit der SA zu vergleichen sind, richtet sich ihre Kritik (die mitunter in Gewalt umschlägt) auch gegen den, der gerade das Grundgesetz mit Füßen tritt: Schäuble.
Er ist es, der einen Überwachungsstaat aufbaut, der den Nazis und der DDR Führung zu Ehre gereicht hätte!

Das Bundesverfassungsgericht hat, wie sicher auch hier auf Shortnews zu lesen, das Verbot der Demonstration am Zaun für verfassungswiedrig erklärt, das Verbot dennoch beibehalten, da es am 02.06. zu solchen Ausschreitungen kam. Mein paranoides Hirn denkt sich: Das haben die aber gefickt eingeschädelt.
Kommentar ansehen
08.06.2007 13:01 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schaut euch das mal an: http://www.shortnews.de/...

Hätte ich es nicht gesehen, ich hätte es nicht geglaubt.

Aber wenn schon neim G-8-Gipfel in Genua derartige Methoden angewandt wurden, dann vermutlich auch in Heiligendamm.
Kommentar ansehen
08.06.2007 13:27 Uhr von jesusschmidt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"der faschismus hier in diesem land: nimmt allmählich überhand.
wir müssen was dagegen tun, sonst lassen uns die bullen nicht mehr in ruhe."

hat sich nicht viel getan seit 1981...
Kommentar ansehen
08.06.2007 14:07 Uhr von Biloygon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie? Und wer bitte sind diese Provokateure? Sind das Polizisten? Spezialeinheiten? oder von den Protestanten?
Ich find die ganze News ziemlich verwirrend!!
Kommentar ansehen
08.06.2007 14:10 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@biloy dann schau mal hier: http://www.ad-hoc-news.de/...

und hier:
http://www.stern.de/...

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?