07.06.07 10:48 Uhr
 528
 

Verletztenzahlen der Randale in Rostock weit übertrieben?

Die Zahl von 1.000 Verletzten, die in Nachrichten über die G8-Demonstration genannt wurde, ist nach Aussagen des Katastrophenhilfsstabes, der Universitätsklinik Rostock und der Klinik Südstadt in Rostock zu hoch angesetzt worden.

Die Direktoren der zwei Kliniken haben bestätigt, dass sie keine schwerwiegenden Fälle zu behandeln hatten.

518 Patienten wurden gezählt, von denen alle das Krankenhaus wieder verlassen haben.


WebReporter: Mi-Ka
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verletzung, Verletzte, Rostock, Randale
Quelle: www.focus.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.06.2007 10:15 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde, dass man auch solche Fakten nicht ganz unter den Tisch fallen lassen sollte, da von Seiten der Medien mit der schieren Zahl der Verletzten argumentiert wurde.
Kommentar ansehen
07.06.2007 11:06 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch beim Sachschaden wurde fleissig übertrieben: Zahlenkrieg um die Verletzten (taz vom 07.06.07)

"Die Bilanz des Sachschadens fällt ähnlich moderat aus. 50.000 Euro Schaden seien der Stadt entstanden durch demolierte Ampeln, Straßenpoller, Parkscheinautomaten, zerstörtes Straßenpflaster und eingeworfene Scheiben in drei Feuerwehrwagen, teilte die Feuerwehr mit. "

http://www.taz.de/
Kommentar ansehen
07.06.2007 11:10 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sachschaden: Das ist ja lächerlich gering, erstens angesichts der Bedeutung und andererseits hinsichtlich der Kosten des Sicherheitsaufwands, die reparationsaufträge nicht zu vergessen.
Kommentar ansehen
07.06.2007 11:30 Uhr von Ronin3058
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Welche Definition? Nach Arztdefinition ist ein Knochenbruch oder eine Gehirnerschütterung nicht schwerwiegend.

Nach polizeilicher bzw. juristischer Definiton jedoch schon...

Und mal ganz davon abgesehen:
Waren die 500+ Verletzten denn nötig?
Waren die Krawalle nötig?
Nein!
Sie haben sogar das Gegenteil von dem erreicht, was sie erreichen wollten.
Der Protest ist unwichtig geworden, berechtigte Kritik am G8 Gipfel ist untergegangen, nur die Bilder der Krawalle bleiben.

Das Ergebniss von Heiligendamm:
Die Gewalt hat gesiegt.
Nichts mehr und nichts weniger.

Danke an alle Beteiligten!
Kommentar ansehen
07.06.2007 11:43 Uhr von Vampire666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das waren aber nur die demosntranten
ich habe etwas gehört, das in etwa den wortlaut hatte "... über 1000 verletzte auf seiten der demonstranten und der polizei..."
und das passt scho´...
...
V.
Kommentar ansehen
07.06.2007 11:44 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@robin: "Der Protest ist unwichtig geworden, berechtigte Kritik am G8 Gipfel ist untergegangen, nur die Bilder der Krawalle bleiben."

die bilder, die den protest zigtausender absolut nicht wiederspiegeln, sondern nur dazu dienen stimmung zu machen und den protest zu diskriminieren.

in anbetracht der neuen zahlen und in relation gesehen ist am sonntag nicht mehr passiert als wenn hansa gegen essen spielt!

hinterfrag dich mal, wen nütz diese medienguerilla?

garantiert nicht den leuten, die ihren unmut gegen den gipfel zu ausdruck bringen wollten.
Kommentar ansehen
07.06.2007 11:46 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sorry robin: - du bist ja ronin! ;-)
Kommentar ansehen
07.06.2007 12:19 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Autonome Polizisten als Agent Provokateur mischen kräftig mit unter den
Autonomen.
Einer wurde enttarnt, bearbeitet und an die Polizei zurück gegeben.
War gestern im TV zu sehen.
Was passiert einem vermummten Polizisten der Steine
wirft und aufstachelt?
Kommentar ansehen
07.06.2007 12:25 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
usambara: du meintest das hier:
http://www.welt.de/...
(und das von der welt!?!)

Sollte sich das bewahrheiten, wäre das ein riesenskandal, der die deeskalationstaktik total auf den kopf stellt.

das wird keiner erklären können.
Kommentar ansehen
07.06.2007 12:25 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ambulant behandelt: Ich denke es wurden auch viele ambulant behandelt. Dazu brauch ich nicht zur Klinik fahren. Waren ja schließlich auch genug Sannis bei der Demo im Einsatz.
Kommentar ansehen
07.06.2007 12:35 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Faibel: Undercover-Cops in autonomen Reihen ist nichts neues
sondern normalität.
Auch das sie besonders fleißig Steine werfen nicht.
Ich habe schon einige Demos gesehen, wo der Staatsschutz aus der Demo geflogen ist.
Nur im TV halt noch nicht.
Kommentar ansehen
07.06.2007 12:50 Uhr von meyerh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@usambara: Du willst uns weis machen das ein paar getarnte Polizisten (sofern sie überhaupt existierten) daran schuld sind das weit über 2000 gewaltbereiten Autonomen die Sicherung durchbrennt und sie "nur" durch die Provokation der "getarnten Polizisten" versuchen andere Menschen zu töten? Desweiteren willst du es im TV gesehen haben, ich merkwürdigerweise hab das nicht, bitte geb uns ein Quelle an ansonsten muß ich davon ausgehen das du nur frech gelogen hast.

Zum Thema:
Wenn es "nur" etwa 500 Verletzte waren ist das dann nicht mehr schlimm? Jeder Verletzte ist zuviel, egal was für eine Verletzung er hat und auf welcher Seite er sich befindet.
Was den Sachschaden betrift dürfte wohl die Zahl 50000 sich nur auf den reinen materiellen Wert beziehen den die Stadt erlitten hat, aber was ist mit den Autos der unbeteiligten Bürger die angezündet wurden von den Demonstranten die für uns normale Bürger da auf die Strasse gegangen sind? Was ist mit den Brennenden Mülltonnen, mit den zerstörten Schaufenstern ect., wo waren die Ordner der Veranstalter? Auf jeder Veranstaltung wird der Veranstalter verpflichtet Ordner einzustellen, zusätzlich zu den Polizeikräften. Warum unternehmen die Veranstalter nichts aktiv gegen diese Autonomen?
Wer versucht, die geschehenen Gewaltexesse zu verharmlosen (das tun hier einige), sollte sich mal Fragen ob er noch alle Tasse im Oberstübchen hat.
Wenn ich auf die Strasse gehe um gegen ein Unrecht zu demonstrieren dann tue ich das aus vollster Überzeugung und zeige das damit das ich mein Gesicht nicht verstecke, denn so wird demonstriert indem man Flagge zeigt. Wer sein Gesicht mit einer Skimaske oder dergleichen verhüllt ist kein Demonstrant er ist nur Abschaum und kriminell.
Kommentar ansehen
07.06.2007 12:51 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Unsere" Regierung: Das sind schon wahre Künstler in der "Bearbeitung" von Statistiken und in der Diffamierung aller Menschen, die ihre manchmal krausen Ansichten nicht teilen!
Kommentar ansehen
07.06.2007 13:19 Uhr von page
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Versuchung ist größer als die Wahrheit ! Es läßt sich auf allen Gebieten menschlicher Tätigkeit mit Statistiken leichter lügen als ohne.
Kommentar ansehen
07.06.2007 13:45 Uhr von Dusta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das "Agent provocateurs" auf Demos die Stimmung aufheizen ist leider wirklich nichts neues. Doch leider findet die Enttarnung eines solchen Polizei Spitzels in den Massenmedien keine besondere Aufmerksamkeit.

Bullen die sich unter die Demonstranten müssen sind natürlich nicht Schuld dafür das manche leute sich schnell provozieren lassen, allerdings können sie Situationen herbeiführen die die Polizei zu hartem Eingreifen veranlasst, was bei dieser großen Anzahl entschlossener Demonstranten halt fliegende Steine zur Folge hatte. Und mal ehrlich nach Monatelanger Hetze und Panikmache konnte doch keiner ne friedliche Demo am Samstag gebrauchen, Die Razzien, Abhöraktionen, etc. mussten ja legetimiert werden.

Mit der Wahrheit hat fs die Polizei dieser Tage sowieso nicht oder wer von euch hat auf Bildern oder Videos vom Mittwoch die angeblichen Krawalle gesehen? das Einzige was überall zu sehen war waren Sitzblockaden die ohne jegliche Gegenwehr der Demonstranten mit Schlagstock/Pfefferspray/Wasserwerfer einsatz geräumt wurden. Die verletzen Bullen haben wahrscheinlich mal wieder wie Samstag in Rostock oder in Hamburg (ASEM) ihr eigenes Wasser mit Geschmack (CN/CS Gas) in Massen abgekriegt. selbst Schuld.

Und geworfene Steine/Flaschen sind mit Sicherheit auch kein versuchter Mord, wer von euch schon mal mit so einem "Riot Cop" in näherem Kontakt stand weiß was das für Panzer sind.

also macht mal halblang ihr ganzen Sicherheitsfanatiker damit eure Minder noch die Möglichkeit haben Ihre Meinung Frei & offen zu vertreten
Kommentar ansehen
07.06.2007 16:05 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ganze zwei Polizisten landeten im Krankenhaus.

Aber der Bild geht es nicht um die Wahrheit. Wenn weltbewegende Schlagzeilen gedruckt werden müssen, kann man auf solche Kleinigkeiten wie glaubhafte Zahlen keine Rücksicht nehmen.
Kommentar ansehen
07.06.2007 18:13 Uhr von theorder84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1ner ist schon zu viel: Es ist im Endeffekt egal ob 1 oder 1000. Das schlimme daran ist das es durch die "Gutmenschen" passiert ist, der Rote Mobb der immer noch sein unwesen dort treibt. Geht nach Hause ihr spinner.
Kommentar ansehen
07.06.2007 23:28 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In den Pressmeldung: wir schon manchmal sehr übertrieben (siehe B..d-Ztg). Ist wohl "Sauere Gurkenzeit" da werden halt ein paar hundert dazugepackt.
Geht das bei SN auch? :-)
Kommentar ansehen
08.06.2007 04:37 Uhr von isitreal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Definition Schwerverletzt: Im, jetzt schlagt mich nicht wenn ich den Namen nicht auf die Reihe bekomme, VerkerhsüberwachungsStatistikgesetz ist definiert, ab wann man eine Person als schwerverletzt bezeichnet.
Dies geschieht, sobald diese Person stationär behandelt werden muss, was, wenn wir die News lesen, nicht der Fall war, da alle Behandlungen Ambulant vorgenommen wurden.
In einer anderen Quelle habe ich gelesen, dass 2 Polizisten Staionär behandelt werden mussten, also per Definition Schwerverletzt waren. Das beißt sich ein wenig mit den 40 angegebenen der Polizei.
Weiter war zu lesen, dass Reizungen durch Tränengas, Abschürfungen und anderes in die Verletztenstatistik mit eingeflossen sind - bei kleineren Platzwunden wurde, bildlich gesprochen, ein Strich bei "Schwerverletzt" gemacht.
In meinen Augen bewusste Desinformation.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018
Juso-Chef Kühnert wirbt für "NoGroKo"
Meppen: Mann wird von mehreren Unbekannten krankenhausreif geprügelt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?