07.06.07 11:01 Uhr
 409
 

Verrat der Abu-Sayyaf-Rebellen: Informanten erhielten mehrere Millionen Dollar

Presseberichten zufolge haben nun vier Philippinos von den USA insgesamt zehn Millionen Dollar für Informationen im Kampf gegen Abu-Sayyaf-Rebellen erhalten. Grund war der Verrat des Chefs Khaddafy Janjalani und des möglichen Nachfolgers Abu Sulaiman.

Die Informationen der Informanten führten zur Tötung des Anführers der Rebellenorganisation Abu Sayyaf und seines möglichen Nachfolgers. Die Geldkoffer wurden den Informanten von Mitarbeitern der US-Botschaft in Manila (Philippinen) übergeben.

Die Rebellenorganisation Abu-Sayyaf kooperiert mit der Terrororganisation Al Kaida und hatte 2000 insgesamt 21 Urlauber von der Insel Sipadan/Malaysia nach Jolo entführt. Unter den Geiseln befand sich auch die Familie Wallert aus Deutschland.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Million, Dollar, Rebell, Verrat
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
Meppen: Mann wird von mehreren Unbekannten krankenhausreif geprügelt
Streit auf A40: Mann sticht auf seine Frau ein - Ein Toter und mehrere Verletzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.06.2007 11:05 Uhr von Superhecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gut angelegtes Geld: wenn Touristen sich wieder hintrauen und Entführungen/Attentate nachlassen, dann kommt das Geld schon wieder rein
Kommentar ansehen
07.06.2007 11:13 Uhr von TripleX87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Muss man die Leute, die der Regierung helfen, eigentlich nicht schützen und dafür sorgen, dass sowas nicht an die Öffentlichkeit kommt?

Würde ich einen Chef eines Terrornetzwerks verpfeifen, und es kommt raus das ich es war, würde ich nachts nicht mehr ruhig schlafen können, aus Angst vor den Anhängern des Netzwerks. Denn es gibt bestimmt ein paar Anhänger, die den Chef mochten und Rache ausüben wollen.

@autor- ich klaue dir mal ein a :)
Kommentar ansehen
07.06.2007 11:19 Uhr von TripleX87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor ich gebe dir das geklaute a zurück, denn wie ich sehe hast du den Fehler schon berichtigen lassen.

MFG TripleX
Kommentar ansehen
07.06.2007 12:15 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was "Verrat": einbringt, konnten wir anhand dieser Lehrerin in abgeschwächter Form in Deutschland vor kurzem sehen, wie sehr sich der Staat um "Verräter" kümmert und wie schnell "Machtgeilheit" einzelner Politiker eben solche Informanten wieder kippen können.

In der Haut der Verräter solcher Orgas möchte ich eher nicht stecken ... wenn es sich dann tatsächlich um solche gehandelt haben mag und dies nicht nur eine Fehlinfo aus taktischen bzw. strategischen Gründen ist, was schließlich auch noch als Option existiert.

Besonders in punkto dieses ominösen Bezuges zu Al Quaida ..., denn ich frage mich hier eher, wer steckt tatsächlich hinter dieser "Al Quaida"? Auch hier halte ich es eher für möglich, dass dieser Verein lediglich eine Mogelpackung ist, um Global Angst zu erzeugen und damit die staatlichen Kontrollmöglichkeiten zu maximieren.
Kommentar ansehen
07.06.2007 15:29 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gebe da Christi durchaus recht. Glaube so langsam auch, das AlQuaida mehr Instrument als eigenständige Organisation ist. Man sehe sich doch mal in den letzten Jahren an, wer wo wann irgendwie als böse abgestempelt werden sollte. Egal wer, er wurde nicht mehr Verbrecher o.ä. genannt, es war immer von Terroristen die Rede. Und wenns mal arg werden sollte, stand er Osama natürlich nah. Hat man ja auch mit Saddam versucht.

Was die News angeht... Das die Amerikaner gerne mal Geld ausgeben, um Gegner aufzukaufen, ist ja nun nichts neues. Wird abzuwarten bleiben, ob es sich lohnt. Oder ob es sich zum Bumerang entwickelt, wie schon mit den Muja Heddin passiert ist.
Kommentar ansehen
07.06.2007 16:03 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Chefo: Ich würde da nicht unbedingt von aufkaufen reden, sondern eher von gründen. Was über den Hamas, der ja nun irgendwie Vorbildfunktion hatte offensichtlich bestens geklappt hat, funktioniert über Al Quaida auch bestens ... nur halt globaler.

Was mich speziell in punkto Al Quaida nämlich wundert, ist, dass man sich noch immer nicht durchringen konnte, den Iran als aktuellen Stützpunkt der Al Quaida anzuklagen und dies, obgleich man dem Iran ja so einiges an terroristischen Beteiligungen unterstellt. Und Irak, vor dem Einmarsch konnte man dem Saddam-Regime keinerlei Verbindung nachweisen ... und gar plötzlich ist ein Irak ein Zentrum davon geworden? Bei aller Liebe, es riecht hier sehr beträchtlich nach Fake!
Kommentar ansehen
07.06.2007 23:24 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist schon ansich: verwerflich diese taten. Aber pecunia non olet.
Mehr sage ich nicht dazu..

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?